Frankie Dettoris erstaunliches Leben, vom Betrug des Todes beim Absturz eines Horrorflugzeugs bis zum Sieg mit fast 50

0

SPRECHEN Sie darüber, ein Leben für den Rest von uns zu führen.

Frankie Dettori ist zwei Monate vor seinem 50. Geburtstag, widmet sein Leben aber weiterhin Pferderennen.

Der überlebensgroße Italiener ist bemerkenswert gespannt auf seinen siebten Sieg bei Arc de Triomphe – und ist in seinen Zwielichtjahren immer noch einer der erfolgreichsten Jockeys der Welt.

Vor 20 Jahren hätte er jedoch alles verlieren können, als Dettori den Tod betrog, als sein Privatjet beim Start in Newmarket abstürzte.

Und der geborene Überlebende stand 2012 vor dem Ruin seiner Karriere, als er von dem Sport ausgeschlossen wurde, den er liebt, nachdem er einen Drogentest nicht bestanden hatte.

Aber STILL Dettori bleibt nach seinem Aufschwung die Spitze seines Spiels und bekräftigte Anfang dieses Jahres seinen Wunsch, weiter Rennen zu fahren.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Im Jahr 2000 stiegen Dettori und sein Kumpel Ray Cochrane in Newmarket in ein Piper Seneca-Leichtflugzeug, um nach Goodwood zu fliegen.

Das Flugzeug hatte jedoch beim Start Probleme und raste zu Boden.

Der Pilot Patrick Mackey kam bei dem Horrorcrash ums Leben.

Frankie wurde von Cochrane, der bei dem Unfall leichte Verbrennungen erlitten hatte, aus dem brennenden Wrack gezogen und in Sicherheit durch den Gepäckraum des Flugzeugs gezogen.

Irgendwie entkam Dettori mit einem gebrochenen Knöchel und einem gebrochenen Daumen.

“Es scheint sicherlich ein Wunder zu sein, dass jemand lebend aus dem Absturz herausgekommen ist”, sagte ein Polizeisprecher.

Dettori selbst hat selten über die Tortur gesprochen. Aber Anfang dieses Jahres eröffnete er anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Absturzes.

“Es war mehr als beängstigend”, sagte er der Daily Mail.

“Es war so eine schlechte Erfahrung und es wird dich nie verlassen.”

Im Jahr 2012 fiel Dettori zugegebenermaßen in eine Depression.

Sein Platz als Nummer eins für den privaten Stall Godolphin der Familie Maktoum war bedroht, nachdem die jüngeren Fahrer Mickael Barzalona und Silvestre de Sousa dem in Dubai ansässigen Team beigetreten waren.

Er hatte einen Moment der “Schwäche”.

Frankie konsumierte Kokain und scheiterte anschließend an einem Drogentest, der ihn beschämte und in Verlegenheit brachte.

Er wurde auch mit einem sechsmonatigen Verbot geschlagen – mit seiner Karriere möglicherweise in Trümmern.

“Die Dinge liefen schlecht, ich war depressiv und ich glaube, in einem Moment der Schwäche bin ich darauf hereingefallen und ich habe nur mich selbst dafür verantwortlich gemacht”, sagte Dettori gegenüber Channel 4 News.

Er fügte hinzu: “Ich schäme mich sehr und schäme mich und habe einen sehr hohen Preis dafür bezahlt. Ich habe sechs Monate damit verbracht, nicht das zu tun, was ich liebe, Rennen zu fahren.”

Bei all dem Erfolg, den Frankie in seinem Leben genossen hat, war dieser bemerkenswerte Tag der britischen Champions in Ascot im Jahr 1996, an dem er alle sieben Sieger ritt, der herausragende, und sein Engagement, seinen Körper den Strapazen des Pferderennens auszusetzen, überrascht.

Da Ernährung und Bewegung der Schlüssel zu seiner Langlebigkeit sind, um ihn auf dem Sattel zu halten, musste Dettori Opfer bringen.

Bevor der Jockey Club 1998 den Gebrauch von Diuretika verbot, gab er in einem Interview mit BBCs Newsnight zu, Lasix, Pee Pills, Diuretika und Abführmittel genommen zu haben.

Jetzt dreht sich alles um sauberes Leben – er schiebt seine Lieblingsnudelgerichte zugunsten von Weißfisch, Gemüse und Trinkwasser beiseite.

Unglaublicherweise hat Dettori – selbst in seinen älteren Jahren – es geschafft, sein Gewicht in und um die 8st 10lb-Marke zu halten.

Laufen und Schwitzen in der Sauna sind ebenfalls wichtige Komponenten, mit denen er sein Gewicht niedrig hält.

Nicht viele Jockeys haben das Durchhaltevermögen, um über 50 zu fahren. Aber Dettori zeigt sicherlich noch keine Anzeichen dafür, dass er in den Ruhestand geht.

Bekanntlich wurde er von einer Frage zur Frage des Sports gestochen, bei der er 2003 die BBC-Show verließ, als vermutet wurde, dass er in den Ruhestand getreten war. Das brachte ihn nur dazu, seine Bemühungen neu auszurichten und härter zu trainieren.

Und in diesem Jahr hat der entschlossene Mailänder seine Entschlossenheit bekräftigt, weiterzumachen.

Vor dem Epsom Derby im vergangenen Juni sagte Dettori, er habe “keine Pläne”, sich zurückzuziehen.

“Sie fragen mich jeden Tag, wann ich in den Ruhestand gehe. Im Moment habe ich keinen Plan”, sagte er gegenüber BBC Sport.

“Ich fühle mich immer noch gut und ich liebe es – 50 war das magische Zeitalter, als ich anfing (und Jockeys im Ruhestand), jetzt gibt es viele Menschen auf der ganzen Welt, die über 53, 54, 55 fahren.

“In meinem Sport bist du nur einen Sturz davon entfernt aufzuhören, wirklich anzuhalten, also berühre Holz, dass der Sturz weit weg ist und ich werde weitermachen, bis mein Körper nicht mehr mithalten kann.”

Share.

Leave A Reply