Freizeitsport unter Bedingungen wieder erlaubt – Top News

0

Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) Alfons Hörman zeigte sich nach der Entscheidung erleichtert: “Das bewegt 27 Millionen Mitglieder und 90.

000 Vereine nicht nur körperlich, sondern auch emotional.

Nach Wochen der verordneten Bewegungslosigkeit beginnt nun die schrittweise Rückkehr zur ‘neuen Normalität’.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Für die einzelnen Sportarten und Disziplinen haben zudem die Spitzenverbände des Deutschen Sportbundes Konzepte mit Übergangsregeln für ihre Sportarten entwickelt, die dem noch besseren Schutz vor Coronavirus-Infizierungen dienen sollen.

Dies ist eine erfreuliche Nachricht für die rund 27 Millionen in Vereinen organisierten Menschen.

Als Bedingungen für den Neustart im Breitensport wird unter anderem auch ein ausreichender Abstand von 1,5 bis 2 Metern genannt.

Außerdem müssen Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, eingehalten werden.

Der Sport- und Trainingsbetrieb im Breitensport wird wieder erlaubt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs beschränkten die Erlaubnis jedoch auf das Training im Freien und nach spezifischen, coronabedingten Regeln.

Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte, sei der Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel bei Einhaltung gewisser Bedingungen wieder möglich.

Merkel sagte, dass die Länder “ihre Konzepte und jeweiligen Schritte zur weiteren Öffnung beraten” müssten.

Die Bedingungen für die Wiederaufnahme wurden zuvor von den Sportministern der Bundesländer festgelegt.

Dagmar Freitag, die Vorsitzende des Sportausschusses im Bundestag, warnt vor dem Neustart, dies alles “mit Augenmaß und Weitsicht zu tun, um die Risiken auch weiterhin zu minimieren”.

“Mit anderen Worten: es deutlich besser zu machen als die Verantwortlichen von Hertha BSC”, sagte die SPD-Politikern mit Bezug auf ein pikantes Facebook-Video des mittlerweile suspendierten Berliner Fußball-Profis Salomon Kalou, das auch Verletzungen der Corona-Hygieneregeln zeigte.

Zugleich betonte sie aber auch: “Sowohl in Sportvereinen als auch in Fitnessstudios tun Menschen etwas für ihre physische und psychische Gesundheit – und das ist in diesen Krisenzeiten mehr als wichtig”.

Abstandhalten und Kontaktlosigkeit sind dabei aber erstes Gebot: Deshalb darf im Karate und Ringen noch nicht auf der Matte gegeneinander gekämpft und in Mannschaftssportarten wie Basketball oder Handball zunächst nur individuell trainiert werden.

Erst schrittweise soll danach in Kleinstgruppen geübt werden und erst am Ende der Corona-Krise wieder Training und Spiele in voller Teamstärke möglich sein.

DOSB-Präsident Hörmann: “Bewegende Nachricht für Sportdeutschland”

Kontaktlosigkeit oberstes Gebot

Fertige Konzepte für die einzelnen Sportarten

Für Mannschaftssportarten beginnt die Wiederaufnahme des Trainings zunächst mit Individualtraining.

Der Sport- und Trainingsbetrieb im Breitensport wird wieder erlaubt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs beschränkten die Erlaubnis jedoch auf das Training im Freien und nach spezifischen, coronabedingten Regeln.

Freizeitsport unter Bedingungen wieder erlaubt

Share.

Leave A Reply