Geisterspiele: Abstand halten – sonst piepst’s – Top News

0

Mitgründer Peter Anfang empfiehlt alle Menschen, die sich im Stadion aufhalten, sollten Piepser tragen.

“Wenn sie länger als sechs Sekunden in einem Radius von 1,50 Meter sind, fängt es an zu piepsen.

” Getestet wurde bereits bei einem kleinen Tennisturnier im Westwald, wo Anfang für das Gesundheitskonzept zuständig war.

Desinfizieren, Maske tragen, Fiebermessen am Eingang.

“Hier haben wir die Chance, im Kleinen auszuprobieren, was funktioniert, was funktioniert nicht.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

” Im Großen wird sich dann am Samstag in den Stadien herausstellen, wie gut die Verantwortlichen vorbereitet sind.

Vor dem Start des Sonderspielbetriebs mahnt die Deutschen Fußball Liga die Erst- und Zweitliga-Klubs zur Einhaltung aller behördlicher Anordnungen.

Ein Piepser könnte bei der Abstandsregelung im Stadion helfen.

Ein Unternehmen aus dem rheinland-pfälzischen Neuwied, das Bundesligisten und die Nationalmannschaft mit allem, was in einem Stadion so zu sehen ist, ausstattet, hat sich jetzt mit der Umsetzung des Infektionsschutzes beschäftigt.

Auch für die Einhaltung des Abstands von 1,50 Metern haben sie eine Lösung parat.

Zu den Vorgaben gehört auch, dass die jeweiligen Hygienebeauftragten der Klubs am Spieltag bis spätestens 10.

30 Uhr ein Formular an die DFL übermitteln.

Damit bestätigen sie, dass alle auf dem Spielberichtsbogen gemeldeten Personen am Vortag negativ getestet wurden.

Liegt die Meldung nicht vor, wird wegen der gesundheitlichen Risiken die Absetzung des Spiels empfohlen.

Der gastgebende Klub hat darauf zu achten, dass zeitgleich maximal etwa 300 Personen auf dem gesamten Gelände anwesend sind.

Fans sind auf dem gesamten Gelände nicht erlaubt.

DFL mahnt zu einem Höchstmaß an Disziplin und Akribie

Was muss eingehalten werden?

Jubeln nur auf Distanz

Damit der Ball am Wochenende in der 1.

und 2.

Bundesliga problemlos rollen kann, müssen umfangreiche Auflagen eingehalten werden.

In einem 35-seitigen Papier ist detailliert aufgelistet, welche präventiven und hygienischen Maßnahmen umzusetzen sind.

Der Organisations-Plan sei neben dem medizinischen Konzept der DFL-Taskforce und dem Handbuch zu Diagnostik und Monitoring die dritte Säule der Saisonfortsetzung.

“Nur mit einem Höchstmaß an Disziplin und Akribie wird es gelingen, unser gemeinsames Ziel, das Saisonfinale 2019/20, zu erreichen”, mahnt die DFL vor dem Start des Sonderspielbetriebs die Vereine.

Vor dem Start des Sonderspielbetriebs mahnt die Deutschen Fußball Liga die Erst- und Zweitliga-Klubs zur Einhaltung aller behördlicher Anordnungen.

Ein Piepser könnte bei der Abstandsregelung im Stadion helfen.

Die Personen auf der Bank müssen einen Sicherheitsabstand einhalten und Masken tragen.

Der Trainer darf den Nasen-Mund-Schutz zum Rufen von Anweisungen abnehmen – sofern er die 1,50 Meter Distanz zu allen anderen Personen einhält.

Auch für die Spieler gibt es zahlreiche Vorgaben zu beachten: kein gemeinsames Einlaufen, kein Handshake bei der Platzwahl, keine Rudelbildung, kein Abklatschen und Umarmungen beim Jubel.

Hier sind nur ein kurzer Ellenbogen- oder Fußkontakt erlaubt.

Und eine Unsitte bei Fußballprofis wurde auch gleich einkassiert: “Ausstoß von Speichel (Spucken) vermeiden” heißt es in dem Papier.

Geisterspiele: Abstand halten – sonst piepst’s

Share.

Leave A Reply