Leeds 1 Man City 1: Rodrigo schnappt sich das Unentschieden von Ederson, als die Bürger mehr Punkte verlieren

0

Der Zauberer und sein einmaliger Lehrling zauberten eine Fantasie eines Spiels.

Für eine Weile war Pep Guardiola die Mickey-Mouse-Figur in diesem Disney-Klassiker, hilflos, als Marcelo Bielsas Leeds im strömenden Regen wie die Besen und Eimer im Cartoon vorwärts strömte.

Aber das lang erwartete Wiedersehen zweier Männer, die den modernen Fußball geprägt haben, endete mit gleichmäßigen Ehren und einer Umarmung.

City verlor in der zweiten Woche in Folge Punkte, weil es ihnen nicht gelang, ihre frühe Dominanz in einen Vorsprung zu verwandeln.

Eine zweite Niederlage in Folge konnten sie jedoch nur vermeiden, weil Ederson für den Fehler gesühnt hatte, der Super-Sub Rodrigo den Ausgleichstreffer beschert hatte, den Leeds für eine gute Leistung in der zweiten Halbzeit verdient hatte.

Die Parade des brasilianischen Torhüters vor demselben Spieler hielt die weiße Flut auf und City beendete die stärkere Mannschaft.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ein Unentschieden war jedoch ein faires Ergebnis an einem Abend, der seiner Rechnung gerecht wurde.

Guardiolas Pilgerreise 2006 von seinem Club in Mexiko zu einer Ranch in Argentinien, um am Knie von Bielsa zu lernen, ist legendär.

Bielsa, so heißt es in der Geschichte, war Yoda für den Chef der Stadt, Luke Skywalker, Herr Miyagi für seinen Daniel-San, Meister Shifu für seinen Po, den Kung-Fu-Panda.

Der Cheftrainer von Leeds hatte sein Bestes getan, um das Märchen im Aufbau neu zu schreiben, und bestritt, Guardiolas Mentor zu sein.

Aber in der Anfangsphase drohte City, Bielsas Team eine Lektion zu erteilen, die sie nicht so schnell vergessen würden.

Leeds schaffte es in der ersten 10 Minuten kaum aus der Hälfte und fiel innerhalb von drei Minuten fast zurück, als De Bruyne mit einem kühnen 30-Yard-Freistoß einen Pfosten traf.

Es war kaum ein Schock zu sehen, wie der Belgier das Spiel leitete, aber es war überraschend, dass es keinen großen Plan zu geben schien, ihn oder den zügellosen Sterling aufzuhalten.

Leeds hatte keine andere Wahl, als ihre Körper auf die Linie zu bringen, und ein weiterer Versuch von De Bruyne wurde von einem Koch-Block ferngehalten.

Ruben Dias, Citys neuer Innenverteidiger im Wert von 64,5 Millionen Pfund, und Leeds-Flügelspieler Ezgjan Alioski schickten an beiden Enden einen Kopfball vom Tor.

Aber es war sicherlich ein Stadttor, das kommen würde, und nachdem Stuart Dallas Ferran Torres ‘Versuch blockiert hatte, erzielte Sterling es.

Leeds gab den Ball zweimal schnell hintereinander weg und das zweite Mal wurde bestraft.

Torres ergriff Liam Coopers schwache Freigabe und fütterte den englischen Flügelspieler, der nach innen schnitt, bevor er einen Schuss sicher in den langen Pfosten schoss.

Phil Foden hätte es zwei Minuten später schaffen sollen, nachdem City Leeds erneut durchbohrt hatte. Da nur noch ein Viertel des Spiels vergangen war, hatte Bielsas Team das Glück, noch dabei zu sein.

Endlich genossen sie etwas Besitz, aber selten in Situationen, in denen sie City verletzen konnten.

Dann produzierte Leeds aus dem Nichts ihr erstes zusammenhängendes Stück Angriffsspiel, und es hätte den Ausgleich bringen sollen.

Ein Zug, der der Stadt würdig war, endete damit, dass Tyler Roberts einen schönen Pass auf den Weg von Dallas spielte. Der Außenverteidiger entschied sich gegen einen frühen Schuss, hatte aber keine Zeit mehr für einen fehlerfreien Treffer und Ederson rettete gut.

Das aufschlussreichste Zeichen dafür, dass Leeds das Spiel in einen Wettbewerb verwandelte, war die Art und Weise, wie Guardiolas Team auf taktische Fouls zurückgriff, um zu verhindern, dass ihre Gegner gegen sie vorgehen.

Hat Bielsa Pep auch etwas über die dunkle Seite der Macht beigebracht?

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit bot sich Luke Ayling eine große Chance zum Ausgleich.

Ayling nutzte einen Fehler von Benjamin Mendy und schien alles richtig gemacht zu haben, nur dass Ederson einen noch besseren Stopp einlegte als die anderen Leeds mit vollem Rücken.

Zur Halbzeit warf Bielsa Ian Poveda-Ocampo zu, der im Januar von City verpflichtet wurde, und der Wechsel half Leeds, die bessere Mannschaft für das dritte Viertel des Spiels zu werden.

Mehr als einmal hat sich die Heimmannschaft im Strafraum ihres Gegners schnell geschlagen, um sich mit dem letzten Ball im Stich zu lassen.

Aber dann machte Ederson all seine gute Arbeit mit einem Heuler rückgängig. Der Torhüter der Stadt hatte gerade scharf gespart, um Rodrigo zu verweigern, aber aus der resultierenden Ecke schlug er den Ball in Mendys Rücken.

Rodrigo reagierte am schnellsten und erzielte fröhlich sein erstes Tor in der Premier League seit seinem Rekord von 27 Millionen Pfund.

Die Stadt war durcheinander und hätte auf 10 Mann reduziert werden sollen, als der immer unglückliche Mendy eines zynischen Blocks schuldig war, der eine zweite gelbe Karte verdient hatte.

Ederson erholte sich etwas mit einer brillanten Parade, als er Rodrigos Kopfball auf die Latte kippte.

Gerade als es sich anfühlte, als hätte City das Glück, mit einem Punkt davonzukommen, fand sich Sterling sauber durch. Aber der sich zurückziehende Cooper tat gerade genug, um es Meslier zu ermöglichen, herauszukommen und zu ersticken.

Die Emotionen waren hoch im Kurs, und Bielsa und De Bruyne hatten einen kurzen, aber offenen Meinungsaustausch über einen umstrittenen Einwurf.

Guardiola schickte Nathan Ake und dann Fernandinho, um das Schiff zu stabilisieren, und City ging wieder.

Das Gastpersonal schrie nach Strafen für Handball und Fouls an Sterling, aber ohne Erfolg, da VAR, die modernste Fußballinnovation, sich weigerte, einzugreifen.

 

Share.

Leave A Reply