Leeds Transferziel Raphinha fliegt morgen nach Grossbritannien, um den 21 Millionen Pfund teuren Umzug aus Rennes abzuschliessen

0

LEEDS-Transferziel Raphinha wird morgen nach Großbritannien fliegen, um seinen 21 Millionen Pfund teuren Umzug von Rennes aus abzuschließen.

Die Mannschaft von Marcelo Bielsa – die gestern ein spannendes 1:1-Unentschieden gegen Man City gespielt hat – sollte ursprünglich rund 15,5 Millionen Pfund für den 23-jährigen Flügelspieler geboten haben.

Doch das wurde durch die Hinzufügung von Add-Ons auf die 21 Millionen Pfund erhöht.

Und Rennes, das in diesem Fenster auch Edouard Mendy gegen Chelsea verloren hat, sagte, das sei gut, um ein Geschäft abzuschließen.

Auch Derby war vom brasilianischen Raphinha begeistert, doch die Verlockung der Premier League überwog bei weitem die der Meisterschaft.

Raphinha erzielte in der vergangenen Saison bei 22 Einsätzen in der französischen Königsklasse fünf Tore und verzeichnete drei Assists.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Und auch in dieser Saison ist der ehemalige Sporting-Star mit zwei Assists für die Tabellenführer, die in fünf Spielen mit vier Siegen ungeschlagen sind, wieder voll einsatzfähig.

Leeds scheiterte an der Bewerbung von Daniel James von Manchester United, während Ole Gunnar Solskjaer den Waliser nicht gehen lassen wollte.

Und die Mannschaft von der Elland Road sah aus, als wolle sie Michael Cuisance von Bayern München an Land ziehen, bevor ein Spielzug scheiterte.

Bielsa schien einen 18-Millionen-Pfund-Deal für den Mittelfeldspieler unter Dach und Fach zu haben – nur um dann wieder von vorne anzufangen.

Der Meisterschaftssieger wollte unbedingt noch einen weiteren Angreifer unter Vertrag nehmen, bevor die europäische Transferfrist morgen Abend abläuft, und Raphinha scheint sich dementsprechend anzupassen.

Leeds hat sich in diesem Sommer auf dem Transfermarkt als kluges Unternehmen erwiesen.

Klubrekordverleiher Rodrigo erzielte im Unentschieden gegen City ein Unentschieden und scheint sich schnell an das Leben in der Premier League gewöhnt zu haben.

Share.

Leave A Reply