Letzter Vorhang für Super Dans Karriere

0

Als seine geringen Chancen auf eine fünfte Olympiade in der Coronavirus-Krise nachlassen, beginnt der letzte Vorhang auf die Karriere des großen Badminton-Spielers Lin Dan zu fallen.

Da alle internationalen Veranstaltungen, einschließlich mehrerer olympischer Qualifikationsspiele, aufgrund der Pandemie bis zum 12. April gesperrt waren, ist Chinas doppelter Olympiasieger bei seinem Versuch, sich für ein fünftes Spiel in Folge in Tokio zu qualifizieren, mit ziemlicher Sicherheit gescheitert. Lins Qualifikationspunktedefizit ist zu groß, um es vor dem 26. April auszugleichen.

Gemäß den Regeln der Badminton World Federation kann ein Team maximal zwei Spieler zum 34-Draw-Einzel-Event nach Tokio schicken, wenn beide zum Stichtag unter den Top 16 liegen.

Obwohl der BWF am Samstag auf eine mögliche Verlängerung der Qualifikationsperiode hinweist, ist es für Lin auf Rang 30 unmöglich, die höherrangigen Landsleute Shi Yuqi (13.) und Chen Long (5.) zu überholen. Lin liegt mehr als 11.000 Punkte hinter Shi, wobei nur ein Qualifikationsturnier – die Asienmeisterschaft vom 21. bis 26. April – nach der Sperre vorerst noch übrig ist.

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, es ist Zeit für die globale Badminton-Community, sich von „Super Dan“ zu verabschieden, der in zwei Jahrzehnten hintereinander olympische Goldmedaillen (Peking 2008 und London 2012) und fünf Einzel-Weltmeistertitel gesammelt hat Die erfolgreichste Karriere, die der Sport jemals gesehen hat.

Die schwindenden Kräfte des 36-Jährigen wurden jedoch durch 21 Niederlagen in der ersten Runde seit seinem letzten herausragenden Lauf bei einer großen Meisterschaft – den Welten 2017 – unterstrichen.

Nachdem Lin in der Eröffnungsrunde bei seinen ersten drei Events in diesem Jahr verloren hatte, zeigte er bei den All England Open in Birmingham in der vergangenen Woche nur einen flüchtigen Eindruck von der Form, als er zwei Matchbälle abwehrte, um Thailands Kunlavut Vitidsarn, einen Gegner seines halben Alters, zu besiegen. Bezeichnenderweise war dieser 13-21, 22-20, 21-10 Sieg sein erster in dieser Saison.

Eine Niederlage zwei Tage später in der zweiten Runde gegen den amtierenden Olympiasieger Chen bestritt jedoch Lins Hoffnungen, genug Punkte zu sammeln, um seinen Traum von Tokio 2020 bei dem prestigeträchtigen Event, bei dem er seit seinen sechs Einsätzen sechs Mal gewonnen hat, am Leben zu erhalten Debüt im Jahr 2002.

Bekannt als der vollständigste Spieler auf Tour in seiner Blütezeit, sind Lins wilder Angriff, dramatische Tempowechsel und enge Verteidigung in den letzten Jahren zurückgegangen, da das Alter nicht mehr auf seiner Seite steht

Obwohl er sich nur ungern abschreiben will, hat Lins nachlassende Körperlichkeit im Schnellfeuersport seine Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigt, selbst als erfahrenster Spieler auf der Tour.

Trotz Gerüchten über den Ruhestand, die nach jedem seiner frühen Abgänge in dieser Saison wieder auftauchen, hat Lin immer wieder gesagt, dass er seinen Schläger nicht aufhängen würde, bis sein Körper es ihm gesagt hat.

„Für einen Spieler mit 36 ​​Jahren bin ich möglicherweise zu alt, um weiter auf höchstem Niveau zu spielen. Für jemanden, der bereit ist, sein ganzes Leben dem Badmintonspiel zu widmen, glaube ich, dass ich gerade erst angefangen habe “, schrieb Li an seinem Geburtstag am 14. Oktober letzten Jahres auf seinem Weibo-Konto.

"Vielen Dank für die Unterstützung aller. Ich werde weiter vorankommen. “

Lins jüngste Kommentare zu seiner Zukunft im Sport kamen nach einer Niederlage gegen Chen in der ersten Runde bei den China Open im vergangenen November in Fuzhou, Provinz Fujian.

"Ich schenke den Gerüchten nicht viel Aufmerksamkeit", sagte Lin nach dieser 1: 2-Niederlage. "Ich denke, es ist zu früh, um über den Ruhestand zu sprechen. Ich werde es nicht aufgeben, mich bis zur letzten Minute für die Olympischen Spiele 2020 zu qualifizieren.

"Das (Verlust) ist hart, aber es ist auch sinnvoll."

Für Lins eingefleischte Fans ist es vielleicht besser, ihn im Kampf zu sehen, als sich von einer goldenen Ära des Badminton zu verabschieden, die Anfang der 2000er Jahre begann und in der Lin mit drei anderen Giganten im Ruhestand um die Vorherrschaft kämpfte – Malaysias ehemalige Welt Nr. 1 Lee Chong Wei, Der indonesische Olympiasieger von 2004, Taufik Hidayat, und die dänische Legende Peter Gade.

"Nachdem die anderen drei Stars das Spielfeld verlassen haben, ist Lin immer noch da draußen und versucht, seine Präsenz auf der Tour zu zeigen", sagte Wu You, ein Amateurspieler, der Lin seit seinem olympischen Debüt im Jahr 2004 unterstützt.

"Es ist eine respektable Anstrengung, die die Fans daran erinnert, wie großartig die" Big Four "-Ära einst war."

Share.

Leave A Reply