Luisa Geiselsöder: “Du kannst davon als Frau nicht leben” – Top News

0

Vor ihrem Wechsel in die USA wird die Geiselsöder aber erstmal für den französischen Erstligisten Landerneau Bretagne Basket auflaufen.

Dieser Wechsel ist sportlich gesehen schon ein großer Schritt: “Die erste Liga in Frankreich ist physischer, anspruchsvoller und vom Tempo her sehr viel schneller”, erklärte die 20-Jährige.

Ab Sommer 2021 wird sie also voraussichtlich in zwei Ligen auf unterschiedlichen Kontinenten spielen.

Dank Überschneidungsfreiheit der Saisons kein Problem, zum Glück: “Du musst das als Frau machen.

Du kannst nicht nur im Sommer WNBA spielen und davon dann ein ganzes Jahr leben”, sagte Geiselsöder im Interview.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Im Frauen-Basketball sei es generell wichtig, sich neben dem Leistungssport ein zweites Standbein aufzubauen.

Derzeit studiert sie im Rahmen eines Spitzensportler-Studiums Internationales Management in Ansbach.

Luisa Geiselsöder und Leonie Fiebrich sind nur noch einen Hauch von einer Karriere in der nordamerikanischen Elite-Liga WNBA entfernt.

Doch nun verschiebt sich der Wechsel der bayerischen Basketballerinnen durch die Corona-Krise um ein Jahr.

Die beiden Basketballstars kamen bei der Talente-Auswahl in den USA zum Zuge.

Damit sind Luisa Geiselsöder aus Ansbach und Leonie Fiebich aus Landsberg am Lech als erste bayerische Basketballerinnen auf dem Sprung in die WNBA, die ihnen eine große Karriere verspricht.

Geiselsöder, die zu den Dallas Wings wechselt, hofft auf ein persönliches Treffen mit Dirk Nowitzki.

Die Basketball-Legende hatte ihr auf Instagram zu ihrem Wechsel gratuliert, nun scheint ein Kennenlernen im echten Leben gar nicht mehr so unwahrscheinlich.

Auch Leonie Fiebrich fiebert ihrer Zeit in den USA entgegen.

Abschiedsschmerz habe die 20-Jährige bisher noch nicht.

“Es ändert sich ja erstmal nichts.

Ich darf ja erst in einem Jahr rüber, also muss ich mich noch etwas gedulden”, erklärte die 1,92 Meter große Flügelspielerin.

Durch die Corona-Pandemie verschiebt sich der Start der nordamerikanischen Elite-Liga WNBA – und damit auch Fiebrichs Wechsel zu den Los Angeles Sparks.

Bis dahin wird die Wirtschaftspsychologie-Studentin weiterhin für ihren Heimatverein, den TSV Wasserburg, in der Bundesliga spielen.

Damit gewinnt das Ausnahmetalent Zeit, denn Fiebrich gab erst im letzten Spiel vor dem Saisonabbruch ihr Debüt nach ihrem Kreuzbandriss.

“Ich bin froh, noch einmal Selbstbewusstsein tanken zu können, und dann nehme ich die Challenge an”, sagte Fiebrich im Interview.

Zwischenstopp in Frankreich

Aufschub um ein Jahr

Luisa Geiselsöder und Leonie Fiebrich sind nur noch einen Hauch von einer Karriere in der nordamerikanischen Elite-Liga WNBA entfernt.

Doch nun verschiebt sich der Wechsel der bayerischen Basketballerinnen durch die Corona-Krise um ein Jahr.

Luisa Geiselsöder: “Du kannst davon als Frau nicht leben”

Share.

Leave A Reply