MLB-Gehaltsstreit erklärt – wie viel Spieler verlieren werden und was als nächstes passiert

0

Der Eröffnungstag war für den 26. März geplant, aber die neuartige Coronavirus-Pandemie zwang die MLB, sie auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Während sich die Liga und der Spielerverband im März darauf einigten, dass die Spieler anteilig bezahlt werden, sobald die Saison beginnt, ist der jüngste Vorschlag des MLB wie ein Bleiballon mit den bestbezahlten Baseballspielern untergegangen.

Baseball ist der Rückkehr nicht näher gekommen, nachdem die Verhandlungen zwischen der MLB Players Association (MLBPA) und der MLB eine Pattsituation erreicht haben. Wie so oft beim Baseball ist die Sackgasse finanzieller Natur, und die MLBPA wird voraussichtlich ein Gegenangebot zur Forderung der MLB nach zusätzlichen Lohnkürzungen darstellen.

Diese Saison sieht nicht vielversprechend aus. Halten Sie Körper und Geist trotzdem bereit. Zeit, in einige Projekte nach dem Baseball einzutauchen. Hoffe, jeder bleibt sicher und gesund. Es bleiben hellere Zeiten!

Interessante Strategie, die besten marktfähigsten Spieler potenziell wie die Bösen aussehen zu lassen

In einer Erklärung, die am Mittwochabend auf Twitter veröffentlicht wurde, machte das Ass der Washington Nationals, Max Scherzer, klar, dass die Spieler keine Aussicht auf weitere Gehaltskürzungen haben würden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Nachdem wir die neuesten Entwicklungen mit den anderen Spielern besprochen haben, gibt es keinen Grund, mit MLB weitere Vergütungskürzungen vorzunehmen”, sagte Scherzer, Mitglied des Exekutiv-Unterausschusses der MLBPA.

“Ich bin froh zu hören, dass andere Akteure denselben Standpunkt vertreten, und glaube, dass sich die Wirtschaftsstrategie von MLB vollständig ändern würde, wenn alle Unterlagen öffentlich zugänglich würden.”

“Wir haben zuvor eine Lohnkürzung in der Version der anteiligen Gehälter ausgehandelt, und es gibt keine Rechtfertigung, eine zweite Lohnkürzung auf der Grundlage der aktuellen Informationen zu akzeptieren, die die Gewerkschaft erhalten hat.”

Am Dienstag präsentierte der MLB seinen Plan für eine reguläre Saison mit 82 Spielen, die nach dreiwöchigem Frühlingstraining im Juli beginnen soll. Die reguläre Saison endet am 27. September, die Nachsaison folgt bis Oktober. Das heikelste Problem sind vorhersehbar die von der Liga vorgeschlagenen Gehaltskürzungen.

Hier finden Sie eine Aufschlüsselung der aktuellen Position des MLB und des MLBPA sowie die möglichen nächsten Schritte.

Nach dem Vorschlag der Liga müssten die größten Baseballstars eine drastische Gehaltsreduzierung hinnehmen, während schlecht bezahlte Spieler weniger betroffen wären. Spieler, die bis zu 1 Million US-Dollar pro Jahr verdienen – was nach Schätzungen von ESPN 65 Prozent der Spieler ausmacht – würden rund 80 Prozent ihres anteiligen Gehalts erhalten.

Das Mindestgehalt der Liga in der MLB liegt in diesem Jahr bei 563.500 US-Dollar, was anteilig über 82 Spiele 285.228 US-Dollar entspricht. Nach dem aktuellen Vorschlag würde die MLB eine weitere Kürzung um 10 Prozent auf die letztgenannte Zahl anwenden, so dass die Spieler ein Gehalt von 256.706 USD erhalten.

Die prozentuale Kürzung des anteiligen Gehalts steigt mit steigenden Gehältern. Spieler, die 1 Million Dollar verdienen, würden ungefähr 82 Prozent ihres anteiligen Anteils erhalten, während Spieler, die bis zu 5 Millionen Dollar verdienen, ungefähr 56 Prozent ihres Gehalts erhalten würden.

Der Vorschlag beinhaltet auch Playoff-Boni in Höhe von 200 Millionen US-Dollar – 25 Millionen US-Dollar für die Fertigstellung der Divisionsserie, 50 Millionen US-Dollar für die Meisterschaftsserie und 125 Millionen US-Dollar für die World Series.

Spieler, die bis zu 10 Millionen US-Dollar verdienen, würden weniger als die Hälfte ihres anteiligen Gehalts verdienen, während der Superstar des Spiels rund 30 Prozent ihres anteiligen Gehalts einstecken würde.

Wie Scherzer am Mittwochabend klarstellte, sind die Spieler entschieden gegen die Forderung der MLB, weitere Lohnkürzungen bei ihren bereits anteiligen Gehältern zu akzeptieren. Insbesondere haben sich die Spieler beschwert, dass weitere Gehaltskürzungen gegenüber hochbezahlten Spielern besonders unfair sein werden.

Nach der vom MLB vorgeschlagenen Formel hätte beispielsweise der Star der Los Angeles Angels, Mike Trout, in dieser Saison ein Grundgehalt von 5,75 Millionen US-Dollar, verglichen mit 19,1 Millionen US-Dollar anteilig in 82 Spielen, was bereits eine erhebliche Reduzierung auf 37,6 US-Dollar bedeuten würde Millionengehalt – das höchste Ganzjahresgehalt in der MLB.

Der New York Mets-Starter Marcus Stroman und der Star von Milwaukee Brewers, Brett Anderson, warnten beide davor, dass der aktuelle Vorschlag des MLB wenig Hoffnung habe, die Spieler wieder auf das Feld zu bringen.

Max Scherzer, Washington Nationals

Share.

Leave A Reply