Olympiasiegerin Anna Veith tritt offiziell zurück

0

Knapp vier Wochen vor ihrem 31.

Geburtstag gab die dreifache österreichische Sportlerin des Jahres diesen Schritt bekannt.

“Es war ein Mix aus vielen kleineren Gründen, was der Hauptgrund ist, ist schwer einzuschätzen”, sagte Veith.

Die Entscheidung sei ihr nicht so schwer gefallen.

“Für mich fühlt es sich zu 100 Prozent richtig an”, betonte die Salzburgerin.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ihre Zukunft ließ sie offen.

Veith hatte im letzten Drittel ihrer Karriere mit vielen Verletzungen zu kämpfen.

Ihre letzte Saison war vorzeitig von der Coronakrise beendet worden.

Rund acht Monate nach Marcel Hirscher stellt auch eine ganz Große des heimischen Damen-Skisports ihre Ski in die Ecke: Die 30-jährige Anna Veith, geborene Fenninger, erklärte am Samstag in einer ORF-Sendung ihren Rücktritt vom aktiven Skisport.

Veith ist Super-G-Olympiasiegerin, dreifache Weltmeisterin und gewann zweimal den Gesamt-Weltcup.

Die 30-jährige Anna Veith, geborene Fenninger, erklärte am Samstag in einer ORF-Sendung ihren Rücktritt vom aktiven Skisport.

Die 30-jährige Anna Veith, geborene Fenninger, erklärte am Samstag in einer ORF-Sendung ihren Rücktritt vom aktiven Skisport.

Es war im September 2015, als Veith in Wien einen neuen Sponsor (Milka) präsentierte, der die gerade auf dem Höhepunkt befindliche Karriere der Salzburgerin zusätzlich aufladen sollte.

Die Olympiasiegerin war sieben Monate zuvor in den USA Doppelweltmeisterin geworden und hatte danach zum zweiten Mal in Folge den Gesamtweltcup gewonnen.

Um an diesen Punkt zu kommen, hatte die am 18.

Juni 1989 und damit drei Monate nach Hirscher ebenfalls in Hallein als Anna Fenninger geborene Tennengauerin einiges einstecken müssen.

Als vierfache Junioren-Weltmeisterin und zweifache Europacup-Gesamtsiegerin zerbrach das Super-Talent aus Adnet nach dem Aufstieg 2006 in den Weltcup beinahe daran, “die neue Pröll” sein zu müssen.

Als 2010 auch die ersten Olympischen Spiele (Vancouver) in die Hose gingen, drückte Veith den Reset-Knopf.

Selbst den jahrelangen Kampf mit dem heimischen Skiverband um mehr Eigenständigkeit hatte Veith erfolgreich bestanden.

Mit nun persönlichen Coaches sowie eigener Medienbetreuerin war für sie alles angerichtet, um wie Landsmann und Jahrgangskollege Marcel Hirscher ihren Sport in den kommenden Jahren zu dominieren.

Angesichts aktueller Rücktritte großer Teamkolleginnen wie Marlies Schild (Raich), Nicole Hosp, Andrea Fischbacher oder Kathrin Zettel sollte Veith die Erfolgsgarantie im ÖSV-Damenteam sein.

Die Ski-Zukunft der Österreicherin schien bis auf leichte Knieschmerzen blendend zu sein.

Tekk.tv News

Share.

Leave A Reply