Real Madrid hat zum ersten Mal seit 40 Jahren keinen Penny für Sommertransfers ausgegeben, um für die Unterzeichnung von Mega-Mbappe zu sparen

0

REAL MADRID scheiterte aufgrund der Coronavirus-Pandemie zum ersten Mal seit 40 Jahren an einem Sommer-Transferkauf.

Das seismische Ereignis hat Berichten zufolge Chef Zinedine Zidane frustriert – aber auch die Tür zum Kauf von Kylian Mbappe im nächsten Sommer geöffnet.

Weltmeister Mbappe ist seit langem ein Ziel des Bernabeu-Clubs – und würde eine echte Galactico-Signierung im Stil der alten Zeiten darstellen.

AS sagen, Real habe im März einen Wechsel für den Stürmer von Paris Saint-Germain in Erwägung gezogen.

Sie wurden jedoch vertröstet, als die lähmenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie deutlich wurden.

Der Vertrag von Mbappe in der französischen Hauptstadt läuft 2022 aus.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Im vergangenen Monat wurde mit Blick auf seine Zukunft berichtet, dass Mbappe bereit sei, eine Gehaltskürzung in Kauf zu nehmen, um den Wechsel zu Real zu besiegeln.

Man geht davon aus, dass Mbappe 375.000 Pfund pro Woche in Paris verdienen wird, nachdem er 2017 von Monaco aus unterschrieben hat.

Gespräche zwischen der PSG und dem 21-Jährigen über eine Vertragsverlängerung haben sich Berichten zufolge darauf konzentriert, sein Gehalt auf bis zu 600.000 Pfund pro Woche zu erhöhen.

Bei einem geschätzten Marktwert von rund 231 Millionen Pfund könnte Real seinen sparsamen Sommer durchaus dazu nutzen, jedes Vermögen zu nutzen, um Mbappe an Land zu ziehen.

Und andere Berichte in Spanien haben behauptet, dass PSG Mbappe zu einem reduzierten Preis zwischen £111 Millionen und £91 verkaufen könnte, sobald er in die letzten 12 Monate seines Geschäftes eintritt.

Zidane weiß, dass er die totale Bewunderung für Mbappe hat und dass der junge Franzose von seinem Idol trainiert werden will.

Vorerst jedoch bleibt ZZ in der Hoffnung, dass Leute wie Eden Hazard die Last der Erwartung tragen können.

Doch selbst Mannschaftskamerad Luka Modric hat offenbart, dass sich der Ex-Chelsea-Sensation “nicht in einer komfortablen Situation befindet”, da zunehmende Verletzungen seine Spielzeit einschränken.

Zidane hätte sich an Stelle von Hazard an Gareth Bale wenden können, doch der Waliser ist auf Leihbasis zu den Spurs zurückgekehrt.

James Rodriguez hat in Everton ein neues Leben gefunden, Sergio Reguilon hat sich in Tottenham Bale angeschlossen und Achraf Hakimi ist zu Inter.

Zidane hofft, dass sich die Straffung der Geldbeutel im nächsten Sommer auszahlen wird.

Es heißt, dass die Bernabeu-Chefs eine alte Ausgabenwelle planen, bei der Mbappe, der Dortmunder Erling Haaland und der Mittelfeldspieler von Rennes, Eduardo Camavinga, mit 261 Millionen Pfund überhäuft werden sollen.

Das wäre wie frühere Transferfenster von Real, als man 2019 £290 Millionen ausgab, um Spieler wie Hazard und Luka Jovic zu verpflichten.

Und 2009 haben sie 230 Millionen Pfund ausgegeben, wobei ein großer Teil davon auf den 85 Millionen Pfund teuren Wechsel von Cristiano Ronaldo von Manchester United entfiel.

Kaka kam in jenem Sommer ebenfalls für £ 60 Millionen an, zusammen mit Karim Benzema für £ 32 Millionen und dem ehemaligen Liverpooler Ass Xabi Alonso, der für £ 31 Millionen unterschrieb.

Share.

Leave A Reply