Sky Sports-Moderatoren verlasen schrecklichen Online-Missbrauch, darunter kranke Widerhaken über den Tod eines Bruders im Kampf gegen Trolle

0

Die Moderatoren von SKY SPORTS haben mutig einige der schrecklichen Beschimpfungen vorgelesen, denen sie online ausgesetzt waren, um Trolle zu bekämpfen.

Die Rundfunkgesellschaft zeigte ein zweiminütiges Video eines Moderators ihrer Spitzentalente, das an einige der schlimmsten Misshandlungen erinnert, denen sie je ausgesetzt waren.

In einer Kampagne zur Bekämpfung des Online-Missbrauchs mit dem Titel “Hate Won’t Stop Us” eröffneten Anna Woolhouse, Bryan Swanson und Alex Hammond ein Video, das die beunruhigenden Angriffe offenbart, denen sie ausgesetzt waren.

Kate Mason verriet, dass ihr unter anderem auch der Missbrauch mitgeteilt wurde: “Ich hoffe, Sie bekommen Aids. Ich hoffe, Sie bekommen Aids. S**g.”

Michelle Owen fügte hinzu: “Man hat mich einen ‘dummen b***h’ genannt. Man sagte mir, ich sei dick geworden und hätte Gewicht zugelegt, als ich schwanger war.”

Sky Sports News-Moderator Bryan Swanson verriet, dass er getwittert wurde: “F*** dich Chef, schweinegesichtiger C***t.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

NBA-Moderatorin Jaydee Dyer erzählte von den abscheulichen rassistischen Beschimpfungen, denen er ausgesetzt war, und enthüllte, dass er als “schwarzer C**t” bezeichnet wurde.

Bela Shah bestätigte, dass es meist “rassistisch oder sexistisch” war, während Laura Woods behauptete: “Ich wusste nicht recht, wie ich es verarbeiten sollte.

“Es war so beleidigend und so direkt und verletzend… Ich wusste nicht, was ich getan hatte, um es zu verdienen.”

Boxen-Moderatorin Woolhouse verriet sogar, dass sie eine wirklich schockierende Nachricht bezüglich ihres Bruders erhalten habe, der 2014 bei einem Busunglück in Malaysia tragischerweise ums Leben kam.

Unter Tränen las sie: “Dieses breite, hässliche Grinsen… Ich hoffe, Sie können sich bald dem Tod Ihres Bruders anschließen.

“Er hat sich wahrscheinlich umgebracht, als er versuchte, von dir wegzukommen.”

Woolhouse wurde auch gesagt: “Ich liebe es, wie du Make-up trägst, weil du ohne Make-up so hässlich bist.”

Natalie Pinkham enthüllte schockierenderweise, dass sie in dem herzzerreißenden Video ‘n****r lover’ genannt worden war.

Pinkham erinnerte sich auch daran, wie “eine ihrer besten Freundinnen sich aufgrund einer Hasskampagne das Leben nahm”.

Der Sky Sports-Star bezog sich möglicherweise auf Caroline Flack, die im Februar starb.

An anderer Stelle in dem herzzerreißenden Video fügte Dyer hinzu, dass ihm von kranken Trollen Bananen-Emoticons und Gorilla-Emoticons geschickt worden seien.

Woolhouse behauptete, niemand würde ihnen solch abscheuliche Dinge ins Gesicht sagen, während David Garrido zugab, dass er “damit rechnen musste” und jetzt “daran gewöhnt” sei.

Und sie befürchteten, dass diejenigen, die keine dicke Haut haben, wie sie gezwungen wurden zu wachsen, durch einen solchen Missbrauch “irreparabel geschädigt” werden könnten.

Der Analyst der Sky Sports Premier League, Micah Richards, fügte hinzu: “Ich war wie so viele andere auch Opfer rassistischen Missbrauchs im Internet.

“Es ist schrecklich, solche Kommentare zu erhalten, und die negativen Auswirkungen, die solche Kommentare haben, können alle positiven Aspekte der sozialen Medien überwiegen.

“Diese Zusagen sind ein positiver Schritt, da große Verlage wie Sky Sports ihre Stimme nutzen müssen, um einige dieser Probleme anzusprechen, zur Aufklärung beizutragen und letztlich alle Formen des Online-Missbrauchs auszumerzen.

Mark Alford, Direktor von Sky Sports News and Digital Publishing, sagte dazu: “Diese Verpflichtungen sind ein positiver Schritt: “Es gibt eine kleine Minderheit, die digitale Plattformen nutzt, um Hass, Missbrauch und Schimpfwörter gegen unsere Inhalte und unser Volk zu verbreiten.

“Das muss aufhören.

“Wir möchten, dass die großen sozialen Medienunternehmen mehr tun, um schädliche Inhalte auf ihren Plattformen zu stoppen.

“Sie verfügen über die besten Instrumente und die beste Sichtbarkeit, um gegen missbräuchliche oder hasserfüllte Kommentare vorzugehen, und sind ihren Nutzern eine Fürsorgepflicht schuldig.

“Es sollte die Aufgabe der sozialen Medienplattformen sein, sich wie verantwortungsbewusste Verleger zu verhalten.

“Wir verpflichten uns, skysports.com frei von Missbrauch zu machen und werden uns bemühen, unsere Kanäle in den sozialen Medien zu einem sichereren Raum für alle Sportfans zu machen.

Share.

Leave A Reply