UEFA macht Druck – aber weiter Uneinigkeit über Starttermin – Top News

0

“Voraussetzung ist, dass es ein durchdachtes Konzept gibt”, sagte NRW-Ministerpräsident Laschet.

Am Donnerstag will die Deutsche Fußball Liga liefern.

Klar ist: Auch Geisterspiele in der Bundesliga können nur dann stattfinden, wenn die Spieler, Trainer und Mitglieder der Funktionsteams umfangreich auf Corona getestet werden.

Offenbar plant die DFL, solche Tests alle drei Tage durchzuführen.

Bis zum Saisonende würden somit rund 20.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

000 Tests fällig.

Hinzu komme, dass die bestehenden Kapazitäten laut ALM nicht ausgeschöpft würden.

Zugleich werde man die Versorgung der Bevölkerung “selbstverständlich nicht beeinträchtigen”, sollten in Zukunft Engpässe entstehen.

Den nationalen Verbänden seien “eine Vielzahl von Kalenderoptionen” präsentiert worden, die sowohl die Spiele der Nationalmannschaften als auch Klubwettbewerbe betreffen, so die UEFA.

Konkrete Termine für eine mögliche Wiederaufnahme der Wettbewerbe wurden in dem kurzen Statement nicht genannt.

So weit, so gut.

Die UEFA drängt, und auch die Verantwortlichen der deutschen Bundesligisten hoffen auf eine baldige Fortsetzung der Saison.

Doch wann es so weit sein könnte, darüber gehen die Meinungen auch weiterhin auseinander.

Am Montag (20.

04.

2020) hatten die Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) und Markus Söder (CSU) haben am Montag (20.

04.

2020) als möglichen Termin für einen Re-Start den 9.

Mai genannt und so Hoffnungen geweckt.

Die Sportministerkonferenz hatte zeitgleich von einem möglichen Re-Start mit Geisterspielen “Mitte/Ende Mai” gesprochen.

Die DFL reagierte prompt auf die Kritik: Dass eine engmaschige Testung im Profifußball eine Unterversorgung der Bevölkerung verursache, gehe “an den Fakten vorbei”.

Der Ligaverband führte konkrete Zahlen an.

Nach jüngsten Erhebungen stünden bei den Akkreditierten Laboren in der Medizin (ALM) derzeit 640.

000 Test pro Woche zur Verfügung, das derzeit diskutierte Konzept der DFL erfordere “weniger als 0,5 Prozent der aktuellen Testkapazität”.

Die UEFA hat die “nachdrückliche Empfehlung” ausgesprochen, die wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzten nationalen Wettbewerbe abzuschließen.

In Deutschland wird derweil weiter um einen möglichen Bundesliga-Re-Starttermin gestritten.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) macht also Druck auf die nationalen Ligen.

Nach einer Telefonkonferenz mit den Generalsekretären der 55 Mitgliedsverbände erging die Empfehlung, die sich natürlich auch an die Fußball-Bundesliga richtet.

Doch längst nicht alle finden das angemessen.

So fragen sich Kritiker, darunter die Diakonie Bayern, ob die knappen Tests für das Luxusgut Fußball verwendet werden sollen.

“Wir sind derzeit nicht mal in der Lage, jeden zu testen, bei dem es medizinisch sinnvoll sein könnte, geschweige denn jeden Verdachtsfall”, sagte SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach.

Und sogar Spieler wie der Bremer Maximilian Eggestein seheni einem Re-Start zwiegespalten entgegen.

“Mich würde es natürlich freuen”, sagte der U21-Vize-Europameister: “Aber das Ganze muss gesellschaftlich vertretbar sein.

Da darf der Fußball keine Sonderrolle einnehmen.

Sonderfälle wie Belgien werden beizeiten angehört

Re-Start der Bundesliga weiterhin umstritten

Knappe Tests für das “Luxusgut Fußball” durchsetzbar?

DFL: Keine Unterversorgung der Bevölkerung bei Tests

“Inländische Spitzenliga- und Pokalwettbewerbe” seien “zu beenden”, hieß es weiter.

Aber “einige Sonderfälle werden angehört werden, sobald Richtlinien für die Teilnahme an europäischen Wettbewerben – im Falle einer abgesagten Liga – ausgearbeitet worden sind.

” Gemeint ist u.

a.

die belgische Liga, die die laufende Saison bereits für beendet erklärt hat.

Alle endgültigen Entscheidungen sollen nach der Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees am Donnerstag (23.

04.

2020) bekannt gegeben werden.

Die UEFA hat die “nachdrückliche Empfehlung” ausgesprochen, die wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzten nationalen Wettbewerbe abzuschließen.

In Deutschland wird derweil weiter um einen möglichen Bundesliga-Re-Starttermin gestritten.

UEFA macht Druck – aber weiter Uneinigkeit über Starttermin

Share.

Leave A Reply