Wie geht es mit den Fitnessstudios in Bayern weiter? – Top News

0

Und wie ist die Situation in Bayern? Zoos und Museen dürfen öffnen, einige Individualsportarten – wie Golf oder Tennis – sind wieder erlaubt.

Für Fitnessstudios gibt es aber vorerst noch keinen Plan.

Bayerns Sportminister Joachim Herrmann (CSU) betont, dass ihm die Fitnessstudios “am Herzen liegen, weil es ja auch gut ist, wenn die Menschen sich fit halten.

” Und Wirtschaftsminister Huber Aiwanger von den Freien Wählern möchte die Branche “jetzt genau unter die Lupe nehmen.

” Er sei sich sicher, dass es auch für diese Bereiche bald Konzepte geben werde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In einigen Bundesländern – wie beispielsweise Nordrhein-Westfalen – dürfen Fitnessstudios unter strengen Auflagen wieder öffnen.

In Bayern gibt es noch keinen konkreten Termin.

Wie kommen die Betreiber damit klar?

Seit Wochen sind die Fitnessstudios in Deutschland wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus geschlossen.

Die ersten Lockerungen treten nun zum Teil in Kraft.

So haben in Nordrhein-Westfalen (NRW) seit 11.

Mai die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet.

Es gelten aber strenge Auflagen.

Zwischen den Geräten muss genügend Abstand sein, während die Duschen beispielsweise geschlossen bleiben.

Bayerns Politiker wollen Fitnessstudios “unter die Lupe nehmen”

“Stammkunden halten uns über Wasser”

Darauf hofft auch Studio-Betreiber Gerd Strobel.

“Die Leute wollen wieder trainieren.

Wir haben natürlich viele finanzielle Ausfälle, da wir keinen Barbetrieb haben und auch keine Kurse anbieten können”, sagt der Studio-Betreiber aus Schwabach.

In einigen Bundesländern – wie beispielsweise Nordrhein-Westfalen – dürfen Fitnessstudios unter strengen Auflagen wieder öffnen.

In Bayern gibt es noch keinen konkreten Termin.

Wie kommen die Betreiber damit klar?

Über ein Konzept haben sich auch die beiden Fitnessstudio-Betreiber Gerd Strobel und Tina Klier schon viele Gedanken gemacht.

“Wir wissen es von den anderen Bundesländern, was sein wird.

Die Duschen und die Umkleiden werden bestimmt gesperrt sein.

Die Geräte, die zu nah aneinander stehen, die werden auch stillgelegt.

Spuckschutz und Desinfektionsmittel haben wir schon”, so Strobel.

Und seine Geschäftspartnerin ergänzt: “Abstand halten, Schilder aufstellen.

Und jetzt warten wir halt nur noch auf die sogenannten Auflagen, dass wir die dann auch richtig umsetzen können.

Es ist weiter unklar, wann die Fitnessstudios in Bayern wieder aufsperren dürfen.

Ein Konzept werde erarbeitet, versichert Sportminister Herrmann.

“Da müssen wir genau schauen: Wie muss der Abstand sein? Wie muss die Belüftung sein? Denn wenn jemand da schwitzend unterwegs ist, stellt sich auch die Frage nach der Dusche, nach den Umkleiden.

All diese Dinge müssen geklärt werden.

Wir wollen schon schauen, dass man in absehbarer Zeit wieder ins Fitnessstudio kann.

Aber ich kann noch keinen Termin nennen”, erklärt Herrmann.

Strobels Fitnessstudio ist das älteste in Schwabach.

30 Jahre lief es bisher gut.

Doch Corona ist auch für Gerd Strobel und seine Geschäftspartnerin Tina Klier zu einer echten Krise geworden.

Die Kosten, wie Leasing für die Geräte, Miete, Versicherungen und Lizenzkosten, laufen weiter.

Die einzige Rettung sind die Kunden.

Trotz Trainingspause haben sich die meisten von ihnen bereit erklärt, den Mitgliedsbeitrag von etwa 40 Euro im Monat weiter zu zahlen.

“Unserer Kunden zahlen jetzt den dritten Monat eigentlich umsonst.

Doch die meisten sind wirklich gute Stammkunden.

Die halten uns über Wasser – sonst wären wir nicht mehr da”, sagt Klier.

Wie geht es mit den Fitnessstudios in Bayern weiter?

Share.

Leave A Reply