Zion Williamson Klage und Untersuchung der Duke University erklärt

0

Am Mittwoch reichte Williamsons Anwaltsteam den Antrag beim Circuit Court des 11. Justizkreises in Miami-Dade County, Florida, ein und bezeichnete Fords Untersuchung der Berechtigung des Spielers bei Duke als “invasiv” und “irrelevant”.

Der Rechtsstreit zwischen Zion Williamson und Gina Ford hat eine neue Wendung genommen, nachdem der New Orleans Pelicans-Star eine Schutzanordnung gegen die Untersuchung des ehemaligen Marketingagenten über seine Berechtigung bei Duke beantragt hatte.

NEU: Zion Williamsons ehemaliger Marketingagent hat Zulassungsanträge in seiner Klage gestellt und ihn gebeten zuzugeben, dass er “Geld, Vorteile, Gefälligkeiten oder andere wertvolle Dinge” erhalten hat, um die Duke University zu besuchen und Nike zu tragen und / oder zu benutzen und Adidas.

Beeindruckend. Das eskalierte schnell. pic.twitter.com/59gWX5bNKX

Der Rechtsstreit zwischen Williamson und seinem ehemaligen Marketingagenten ist ein vielschichtiges und kompliziertes Thema, das im Frühjahr letzten Jahres begann, als Williamson am 15. April für den NBA-Entwurf erklärte. Kurz darauf unterzeichnete der ehemalige Duke-Star einen Fünfjahresvertrag Wenden Sie sich an Fords Prime Sports Marketing, um ihn zu vertreten und seine Werbeverträge abzuwickeln.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Hier finden Sie eine Aufschlüsselung der wichtigsten Schritte im laufenden Streit.

Kurz nachdem er bei Prime Sports Marketing unterschrieben hatte, brach Williamson den Vertrag und traf am 30. Mai eine Vereinbarung mit der Creative Artists Agency (CAA). Zwei Wochen später verklagte er Prime Sports vor dem US-Bezirksgericht für den Mittleren Bezirk von North Carolina, um ihn durchzusetzen Beendigung der Vereinbarung, die er mit Prime Sports Marketing unterzeichnet hatte, nachdem Ford die Creative Artists Agency kontaktiert hatte, um eine Mediation zu fordern.

Im August 2019 berichtete NOLA.com, dass Gerichtsakten zeigten, dass Williamsons Anwälte Ford bei ihrer Verfolgung des Spielers als “räuberisch” bezeichneten.

Der Bericht fügte hinzu, dass der Deal zwischen Williamson und Ford nicht einer Reihe von Anforderungen entsprach, die im Gesetz festgelegt sind. Insbesondere wurde die Vereinbarung nicht von der NBA Players Association zertifiziert und bot keinen klaren Hinweis darauf, dass Williamson durch die Unterzeichnung des Vertrags seine Amateurberechtigung verlieren würde.

Wie von ESPN zu diesem Zeitpunkt berichtet, argumentierte Williamsons Rechtsteam, der Vertrag sei null, da Prime Sports die Richtlinien des North Carolina Uniform Athlete Agent Act, der Athleten vor skrupellosen Agenten schützen soll, nicht einhielt.

Eine Woche nachdem Williamson Ford im Juni 2019 verklagt hatte, konterte Ford. In der Klage, die am Tag vor der Auswahl von Williamson mit der ersten Gesamtauswahl des NBA-Entwurfs 2019 durch die New Orleans Pelicans eingereicht wurde, argumentiert Ford, dass Williamson gegen den Vertrag verstoßen habe, als er bei der Creative Artists Agency unterschrieb und übermäßigen Schadenersatz forderte von 100 Millionen Dollar.

Ford argumentierte auch, dass Williamson nicht die Absicht hatte, zu Duke zurückzukehren, wie er für den NBA-Entwurf erklärt hatte, der den Deal zwischen und Prime Sports durch das Uniform Athlete Agent Act nicht für nichtig erklärte.

College-Athleten gelten immer noch als Amateure und dürfen keine Leistungen wie Bargeld, Schuhe oder Vermerke erhalten.

Ford behauptete auch, sie habe 100.000 US-Dollar an Williamsons Stiefvater überwiesen, kurz nachdem Williamson bei Prime Sports Marketing unterschrieben und “einen sofortigen Vertragsvorschuss gefordert” habe.

“Ford hofft, dass Williamson einen hohen Preis für das zahlen wird, was sie als Williamson und CAA darstellt, die sich verschwören, um ihre Arbeit zu stehlen und dreist gegen einen Vertrag zu verstoßen, den Williamson bereitwillig unterschrieben hat.” Sport illustriert Rechtsanalyst Michael McCann sagte zu der Zeit.

Wie Anfang dieses Monats berichtet, forderte Ford Williamson in der Klage auf, zuzugeben, dass er, seine Mutter und sein Stiefvater “Geld, Vorteile, Gefälligkeiten oder andere wertvolle Dinge” erhalten hatten, um an Duke teilzunehmen, wobei Nike und Adidas als Unternehmen herausgegriffen wurden, die möglicherweise Zahlungen geleistet haben zu den Williamsons.

Williamsons Anwaltsteam betonte jedoch, dass Duke im September letzten Jahres die Behauptungen untersucht und kein Fehlverhalten festgestellt habe, an dem Williamson beteiligt war, der während seiner ersten Saison bei den Blue Devils der herausragende College-Spieler des Jahres war.

“Sobald Duke auf Vorwürfe aufmerksam gemacht wurde, die die Berechtigung von Zion Williamson beeinträchtigt haben könnten, führten wir eine gründliche und objektive Untersuchung durch, die von Personen außerhalb der Leichtathletikabteilung geleitet wurde”, sagte Duke-Sprecher Michael Schoenfeld zu The Athletic.

„Wir haben keine Beweise gefunden, die eine Behauptung stützen könnten. Zion gedieh sowohl als Student als auch als Athlet bei Duke und verhielt sich immer mit Integrität und Absicht. “

Zion Williamson, New Orleans Pelikane

Share.

Leave A Reply