Mike Tyson: Warum er Evander Holyfields Ohr biss

0

Mike Tyson: Warum er Evander Holyfields Ohr biss

Zwei der berüchtigtsten Vorfälle im Leben von Mike Tyson stehen im Mittelpunkt des zweiten Teils von ABCs Mike Tyson: The Knockout Dokumentation, die heute Abend (1. Juni) ausgestrahlt wird.

Die Episode befasst sich mit Tysons Verurteilung und Verurteilung für die Vergewaltigung der 18-jährigen Desiree Washington im Jahr 1992 und damit, wie er fünf Jahre später einen Teil von Evander Holyfields Ohr abbiss.

Selbst für die bisweilen absurden Standards des Boxsports war der letztgenannte Vorfall so erstaunlich, dass er auch 24 Jahre später noch schwer zu begreifen ist. Die Tatsache, dass der Kampf vor einem weltweiten Publikum übertragen wurde, verstärkte das Gefühl des makabren Theaters noch.

In einem Gespräch mit Reportern nach dem Kampf behauptete Tyson, die Bisse seien eine Vergeltung dafür, dass er in der zweiten Runde einen Kopfstoß erhalten hatte.

Tyson hatte sich wiederholt darüber beschwert, im ersten Kampf Kopfstöße bekommen zu haben, und Holyfield hatte sich einen großen Schnitt über seinem rechten Auge zugezogen, nachdem er in der zweiten Runde einem Schlag ausgewichen war.

Ringrichter Mills Lane – der als später Ersatz gebracht wurde, nachdem das Tyson-Lager gegen die Wahl von Mitch Halpern, der den ersten Kampf geleitet hatte, protestiert hatte – bewertete den Kopfstoß als versehentlich und lehnte Tysons Forderungen nach einer Bestrafung Holyfields ab.

“Holyfield hat mir in der zweiten Runde einen Schlag verpasst und dann noch einen. Er hat mich direkt angeschaut und ist direkt in mich hineingegangen”, sagte Tyson nach dem Kampf.

“Was soll ich denn machen? Ich habe Kinder zu erziehen. Er stieß mich immer wieder. Holyfield ist nicht der Krieger, der er vorgibt zu sein. Er hat eine kleine Schramme am Ohr. […] Er wollte nicht kämpfen, egal, was er tat. Sieh mich an.”

Tyson und Holyfield kämpften zum ersten Mal im MGM Grand in Las Vegas im November 1996, als Holyfield “Iron Mike” in 11 Runden in einer großen Umwälzung stoppte und erst der zweite Boxer wurde, der Tyson besiegte, nachdem James “Buster” Douglas die Welt schockiert hatte, indem er Tyson sechs Jahre zuvor ausknockte.

Sieben Monate später wollte sich Tyson rächen, als das Duo erneut im MGM Grand aufeinandertraf.

Stattdessen wurde ihm von der Nevada State Athletic Commission vorübergehend die Boxlizenz entzogen und er sah sich mit einer Gerichtskostenrechnung in Höhe von rund 3 Millionen Dollar konfrontiert.

40 Sekunden vor Ende der dritten Runde brachte Tyson Holyfield in einen Clinch, bevor er seinen Kopf über die Schulter seines Gegners rollte und ihn ausspuckte. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply