Olympia-Organisatoren bestehen darauf, dass die Spiele nicht beeinträchtigt werden, wenn 10.000 Freiwillige kündigen

0

Olympia-Organisatoren bestehen darauf, dass die Spiele nicht beeinträchtigt werden, wenn 10.000 Freiwillige kündigen

Offizielle des Organisationskomitees für Tokio 2020 sagten, dass die Spiele unbeeinflusst weitergehen werden, nachdem 10.000 von insgesamt 80.000 unbezahlten Freiwilligen gekündigt haben, berichtete die Associated Press.

Die Organisatoren sagten in einer Erklärung, dass einige Freiwillige, von denen die meisten nicht geimpft werden, da nur sehr wenige Kontakt mit Athleten und Offiziellen haben werden, sich entschieden haben, nicht teilzunehmen, weil sie COVID-19 befürchteten. Während das Internationale Olympische Komitee (IOC) davon ausgeht, dass 80 % oder mehr der Athleten und Bewohner des Olympischen Dorfes rechtzeitig zu den Spielen vollständig geimpft sein werden, sind derzeit nur zwischen 2 und 3 % der Gesamtbevölkerung in Japan vollständig geimpft.

“Wir haben die einzelnen Gründe nicht bestätigt”, sagten die Organisatoren in einer Erklärung. “Zusätzlich zu den Bedenken über die Infektion mit dem Coronavirus haben einige die Teilnahme abgebrochen, weil sie es schwierig fanden, nach der Kontrolle ihrer Arbeitsschicht tatsächlich zu arbeiten, oder aufgrund von Veränderungen in ihrem eigenen Umfeld.”

Olympia-Freiwillige erhalten üblicherweise Uniformen, Mahlzeiten an Arbeitstagen und Gelder für den täglichen Arbeitsweg, müssen aber für die Dauer der Spiele selbst für ihre Unterkunft aufkommen. Während das Organisationskomitee versichert hat, dass der Verlust von einem Achtel der Freiwilligen keine Auswirkungen auf den Betrieb haben wird, hat eine für das IOC durchgeführte Studie ergeben, dass die 40.000 unbezahlten Arbeitskräfte der Olympischen Spiele 2000 in Sydney mindestens 60 Millionen Dollar wert waren.

Weitere Berichte der Associated Press finden Sie weiter unten.

Anlässlich der 50 Tage bis zum Beginn der Spiele enthüllten die Organisatoren die Podien, Kostüme und Musik, die bei den Medaillenzeremonien zum Einsatz kommen werden. Der Präsident des Organisationskomitees, Seiko Hashimoto, versprach erneut, dass die Olympischen Spiele für die Athleten sicher sein werden.

“Das Organisationskomitee für Tokio 2020 wird absolut sicherstellen, dass die Gesundheit der Athleten geschützt wird”, sagte sie.

Die Unterstützung für die Olympischen Spiele ist in Japan nach wie vor gering: 50% bis 80% – je nachdem, wie die Frage formuliert wird – sagen, dass die Spiele nicht am 23. Juli eröffnet werden sollten.

Tokio gibt offiziell 15,4 Milliarden Dollar für die Organisation der Olympischen Spiele aus, und mehrere Regierungsprüfungen sagen, dass es viel mehr ist. Bis auf 6,7 Milliarden Dollar sind das alles öffentliche Gelder. Der Beitrag des IOC beträgt etwa 1,5 Milliarden Dollar.

Japan hat etwas mehr als 13.000 Todesfälle auf COVID-19 zurückgeführt, weit weniger als die meisten vergleichbaren Länder, aber mehr als viele asiatische Nachbarländer.

Am Donnerstag gab der japanische Fußballverband bekannt, dass ein Mitglied der ghanaischen Mannschaft bei der Ankunft in Tokio positiv getestet wurde. Der Spieler. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply