Sha’Carri Richardson verteidigt Cannabiskonsum nach Olympia-Suspendierung, ‘I Am Human’

0

Sprinterin Sha’Carri Richardson trat am Freitag in der NBC-Show Todayauf, um über ihre Sperre vom US-Olympiateam zu sprechen, da sie positiv auf THC getestet wurde, die in Marihuana gefundene psychoaktive Verbindung.

“Wenn ich hier stehe, würde ich nur sagen, verurteile mich nicht, denn ich bin ein Mensch”, sagte Richardson.”Ich bin du, ich laufe zufällig etwas schneller.”

Die 21-jährige Athletin sprach über einige Probleme, mit denen sie vor dem nicht bestandenen Test zu tun hatte, und bemerkte, dass ihre Mutterwar Tage zuvor gestorben und hatte vor dem Qualifikationsrennen einen immensen Druck gespürt.Sie erklärte auch, dass sie sich nicht entschuldigte und die Verantwortung für ihre Taten übernahm.

Die US-Anti-Doping-Agentur gab am Freitagmorgen bekannt, dass Richardson nach einem positiven Marihuana-Test für einen Monat suspendiert wurde.Die Aktion macht ihre Leistung in der Olympia-Qualifikation bei den US-amerikanischen Olympischen Prüfungen in Eugene, Oregon, wo sie den 100-Meter-Lauf der Frauen gewann, ungültig.Die Sperre hindert Richardson auch daran, später in diesem Monat am 100-Meter-Rennen bei den Olympischen Spielen in Tokio teilzunehmen.

“Ich möchte die Verantwortung für meine Handlungen übernehmen”, sagte Richardson während eines Gesprächs mit Gastgeberin Savannah Guthrie.”Ich weiß, was ich getan habe. Ich weiß, was ich tun soll. Ich weiß, was ich nicht tun darf, und ich habe diese Entscheidung trotzdem getroffen.”

Sie sagte, sie hätteCannabis eingenommen, nachdem sie erfahren hatte, dass ihre leibliche Mutter gestorben war.Die Nachricht, sagte sie, habe sie in einen Zustand “emotionaler Panik” versetzt. Guthrie bemerkte, dass Richardson zu der Zeit, als sie die Nachricht hörte, in Oregon war, einem Staat, in dem der Freizeitkonsum von Cannabis legal ist.

Dennoch verbietet die olympische Welt-Anti-Doping-Agentur das Medikament, und Jenna Prandini, die in den Studien Vierte wurde, wird Richardson im US-Team bei den Olympischen Spielen für den 100-Meter-Lauf ersetzen.

Richardson hat immer noch eine Chance, bei den Olympischen Spielen anzutreten, wenn auch nicht bei den 100. Stattdessen könnte sie Mitglied der 4 x 100-Meter-Staffel der Frauen sein, da diese Veranstaltung am 6. August stattfinden soll, dieist nach dem Ende ihrer monatelangen Suspendierung.Das US-Leichtathletik-Gremium kann die Mitglieder seiner Staffelteams nach eigenem Ermessen auswählen.

“Die Situation von Sha’Carri Richardson ist für alle Beteiligten unglaublich unglücklich und verheerend”, sagte USA Track & Fieldin einer Stellungnahme.”Die Gesundheit und das Wohlbefinden von Sportlern sind weiterhin eine der wichtigsten Prioritäten der USATF, und wir werden mit Sha’Carri zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sie über ausreichende Ressourcen verfügt, um jetzt und in Zukunft alle psychischen Herausforderungen zu meistern.”

Richardsons bester Sprint der Saison von 10,72 Sekunden ist die zweitschnellste Zeit der Welt in diesem Jahr.Sie hatte in dieser Saison vier weitere Läufe unter 11 Sekunden, darunter das 10,86-Sekunden-Finish in Eugene.

Richardson sagte während ihres Heute-Auftritts nicht, ob sie das Ergebnis ihres nicht bestandenen Tests anfechten würde, aber sie betonte, dass die Fans sie wieder auf einer Strecke sehen würden.

“Dies ist nur ein Spiel. Ich bin 21. Ich bin sehr jung”, sagte sie.”Im Gegensatz zu den meisten habe ich noch viele Spiele in mir, an denen ich teilnehmen kann, und ich habe viele Talente, die mich unterstützen, denn alles, was ich tue, kommt von selbst: Keine Steroide.Ich bin zurück und bereit für den Wettkampf.”

Share.

Leave A Reply