Apple macOS: Bug bläst Größe von Bilddateien unnötig auf

0

Der Fehler tritt unter bestimmten Umständen unter macOS Catalina auf.

So erlebt ihr den Fehler nur, wenn ihr Bilder von einem iPhone oder iPad via Digitale Bilder importieren wollt.

Versucht ihr dann etwa HEIF-Aufnahmen auf den Rechner zu ziehen und deaktiviert die Option „Originale behalten“, dann wandelt die App die HEIF- zu JPG-Dateien um.

So weit, so gut.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Jedoch kommen pro Bild 1,5 MByte an unnötigen Dateien hinzu, sodass die importierten Dateien zu groß werden.

Unter Apple macOS gibt es die ab Werk vorinstallierte App „Image Capture“ alias „Digitale Bilder“.

Über die Anwendung ist es möglich, Fotos und Videos schnell von anderen Geräten zu importieren.

Nun wurde aber ein Bug entdeckt, der die Importierung nicht ganz so lohnenswert erscheinen lässt.

Denn die Dateigröße von Bildern wird unnötig aufgeblasen.

(Update: Betroffen sein sollen wohl Anwendungen, die auf das ImageCaptureCore.

framework setzen, das wäre dann auch Lightroom von Adobe)

Apple wurde über das Problem informiert.

Ob und wann das Unternehmen den Bug ausmerzen will, ist aber noch offen.

Das Problem ist transparenter, wenn man über einen Hex-Editor einen Blick in die Dateien wirft – dann entdeckt man einen Bereich voller Nullen – das ist der Verursacher.

Nun klingen 1,5 MByte pro Bild zunächst nicht so schlimm, doch wer viele Fotos importiert, erreicht da schnell große, unnötige Datenmengen.

Gerade für Anwender, die eventuell ein Gerät mit nur 128 GByte Kapazität verwenden, kann das ärgerlich sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

tekk.tv TechnologieNachrichten

Share.

Leave A Reply