Corona-Warn-App: Auf der Webseite kann man sich informieren

0

Anfang Mai 2020 hat die Bundesregierung SAP und die Deutsche-Telekom-Tochter T-Systems gebeten, die offizielle Corona-Warn-App für Deutschland zu entwickeln Die App soll nach dem Open-Source-Prinzip entwickelt werden und auf einem dezentralen Ansatz basieren

Kleiner Surf-Tipp für alle, die sich vielleicht etwas mit der kommenden App zum Tracing des Coronavirus auseinandersetzen (und damit ist nicht die YouTube-Universität oder der Günther von Facebook gemeint): Die offizielle Webseite zur deutschen App, die von der Telekom und SAP realisiert wird, ist mittlerweile live gegangen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Android: So überprüft ihr, ob euer Gerät bereit für die Corona-App ist

Umfrage Mai 2020: Werdet ihr die Corona-App der Bundesregierung nutzen?

Das Exposure Notification Framework (von Apple und Google) auf einem mobilen Gerät sendet nämlich einen Rolling Proximity Identifier und sucht gleichzeitig regelmäßig mithilfe der Technologie Bluetooth Low Energy nach IDs anderer Smartphones und speichert die IDs lokal.

Die IDs sind nur für 10 bis 20 Minuten gültig und werden kryptografisch von temporären Schlüsseln abgeleitet, die sich alle 24 Stunden ändern.

Dies passiert natürlich nur, wenn ihr nach Erscheinen die App auch aktiv nutzt – die temporäre Schnittstelle in iOS und Android macht derweil nämlich nichts.

Das Projekt an sich ist ja Open Source, auf der Webseite findet man beispielsweise eine FAQ, die noch einmal etwas erklärt, was die App überhaupt macht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

tekk.tv TechnologieNachrichten

Share.

Leave A Reply