Das Volkswagen e-Bulli Concept von eClassics ist ein richtig durchgeführter EV-Umbau

0

Es gibt keinen einfacheren Weg, um Autoliebhaber in Ohnmacht zu versetzen, als einen alten Volkswagen Typ 1 Mikrobus oder Kombi. In diesem Fall sehen Sie sich das VW e-Bulli-Konzept von eClassics an. Es ist ein 1966 in Hannover produzierter T1 Samba Bus. Wie sich herausstellt, hat dieser Typ-1-Mikrobus den größten Teil des letzten halben Jahrhunderts damit verbracht, durch die Straßen Kaliforniens zu streifen. Und jetzt haben VW und eClassics diesem Oldtimer-Kombi einen brandneuen elektrischen Antriebsstrang verliehen.

Der Prozess beginnt damit, dass der alte Vierzylinder-Boxermotor durch einen neuen Elektromotor ersetzt wird. Während der alte Benzinmotor nur 44 PS abpumpte, pumpt der neue Elektroantrieb im e-Bulli 88 PS ab – fast doppelt so viel wie der alte Vierzylinder.

Mit mehr Pferden, die die Hinterräder fahren, hat es eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km / h. Der ursprüngliche Typ 1 Kombi erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 105 km / h. Es ist kein Geschwindigkeitsdämon, um ganz ehrlich zu sein, aber es wird nicht durch Kleinwagen auf der Autobahn beschämt, das ist sicher.

Der Elektromotor wird von einem 45-kWh-Akku mit einer geschätzten Reichweite von 125 Meilen gespeist. Und da der Akku sowohl mit Wechsel- als auch mit Gleichstromladung kompatibel ist, können Sie die Akkus mit einem 50-kWh-Gleichstrom-Schnellladegerät in 40 Minuten von leer auf 80 Prozent auffüllen. Auch hier ist der VW e-Bulli nicht für Fernfahrten gedacht, bietet aber mehr als genug Reichweite für Lebensmitteleinkäufe und Schulläufe.

Aber es hört hier nicht auf. VW und eClassics haben sich die Mühe gemacht, diesen Typ-1-Mikrobus zu modernisieren. Das Fahrzeug profitiert von einem neu gestalteten Chassis mit einer brandneuen Mehrlenker-Vorder- und Hinterradaufhängung. Sie finden auch Gewindefahrwerke und einstellbare Dämpfer sowie ein neues Zahnstangenlenksystem. eClassics warf auch neue Anker ein, indem alle vier Ecken mit neuen Scheibenbremsen ausgestattet wurden.

Mit einem neu abgestimmten Chassis, einem neuen Federungssystem und einem niedrigeren Schwerpunkt (mit einem im Boden montierten schweren Akkupack) erwarten wir, dass der VW e-Bulli ein Minivan mit schärferem Fahrverhalten als das Originalmodell ist. Und obwohl das Fahrzeug auf einem Vintage-Karosseriestil basiert, waren VW und eClassics so freundlich, LED-Scheinwerfer und Lauflichter, LED-Ladeanzeigen und einen modernen Gangwahlschalter im e-Bulli unterzubringen.

Das Fahrzeug verfügt außerdem über einen klassischen Tacho, eine Vintage-Stereoanlage und echten Massivholzboden. Leser mit scharfen Augen werden auch ein Tablet bemerken, das ordentlich in der Decke über der Windschutzscheibe montiert ist. Es ist eine brillante Mischung aus Alt und Neu, und wir lieben es bis ins kleinste Detail.

Zugegeben, e-Bulli ist nicht so technisch wie das im letzten Sommer vorgestellte Typ-20-Konzept von VW, aber zumindest näher an der Realität. Volkswagen und e-Classics planen, sowohl T1-Umbauten als auch komplette e-Bulli-Einheiten ab 70.000 US-Dollar anzubieten. Das e-Bulli-Konzept sollte auf der Techno Classica 2020 vorgestellt werden, aber die Veranstaltung wurde auch abgesagt, um die Coronavirus-Pandemie einzudämmen. Rüstet die Zukunft von Elektrofahrzeugen nach?

Share.

Leave A Reply