Der äußerst seltene Albino-Hai wird erstmals vor der Küste Großbritanniens gefangen

0

Ein Amateurfischer hat den ersten “Albino” -Hai gefangen, der vor der Küste Großbritanniens gefangen wurde.

Jason Gillespie, 50, fischte mit einigen Freunden in der Nähe der Isle of Wight in der Tiefsee, als er einen völlig weißen Tope-Hai fing.

Der Hai, der etwa 3 Fuß misst, ist leukistisch, eine genetische Erkrankung, die bedeutet, dass er das gesamte Pigment in seiner Haut verloren hat.

Unter normalen Umständen hätte Jason aus Waterlooville, Hampshire, den Hai sofort freigelassen.

Aufgrund seiner ungewöhnlichen Färbung zog der Ladenbauer diesen jedoch an Bord, damit er ein paar Schnappschüsse machen konnte, bevor er ihn losließ.

Jason sagte: “Ich fische seit 30 Jahren und habe noch nie so etwas gesehen. Anscheinend ist es ein Zustand, bei dem das Pigment aus der Hautfarbe stirbt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Wie stehen die Chancen? Ich habe keine Ahnung. Es ist der Fisch Ihres Lebens, einer von einer Million.”

Leukismus beschreibt eine Vielzahl von Zuständen, die dazu führen, dass die Federn, die Haut, die Schuppen oder das Fell einer Kreatur weiß werden.

Es ist ähnlich wie Albinismus, aber es tritt nur ein teilweiser Pigmentverlust auf, wobei die Augen ihre Farbe behalten – während Albino-Peeper ein bedrohliches Rot sind.

Leukistische Kreaturen sind selten, weil sie in freier Wildbahn oft nicht lange überleben, da sie ihrer natürlichen Tarnung beraubt wurden, was es schwieriger macht, Beute zu fangen und Raubtieren auszuweichen.

Jason erklärte, dass er schon einmal von rein weißen Haien gehört habe, aber noch nie einen persönlich gesehen habe.

“Ich hatte von einer Person aus Wales gehört, die vor einem Jahr gefangen hatte, aber sie war viel kleiner, ungefähr 6 Pfund”, erklärte Jason.

„Mit Tope sind sie eine geschützte Art, also haken wir sie im Wasser aus, aber als wir diese sahen, rief ich meinem Kumpel zu, er solle das Netz greifen und wusste, dass ich ein paar Fotos davon machen musste, also zogen wir sie an Bord und machte ein paar Bilder. ”

Nachdem Jason den Hai für weniger als eine Minute fotografiert hatte, ließ er ihn zurück ins Meer.

Der Tope-Hai ernährt sich von einer Vielzahl von Fischarten und Krebstieren und kann große Entfernungen zurücklegen.

Sie kommen häufig in der Nähe von Festlandsockeln vor und sind auf dem ganzen Planeten weit verbreitet.

Die Haie kommen häufig in britischen Gewässern vor und können von Großbritannien bis zu den Kanarischen Inseln reisen.

Laut MarineBio.org gelten sie als harmlos für den Menschen.

In anderen Nachrichten wurde letztes Jahr in China das weltweit erste Bild eines Albino-Pandas aufgenommen.

Kürzlich wurde in Großbritannien eine super seltene “Geistereule” mit weißen Federn entdeckt.

Die ältesten tierischen Fußabdrücke der Welt wurden letztes Jahr von Archäologen entdeckt.

Was halten Sie von dem Albino-Haifund? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Wir bezahlen für Ihre Geschichten! Haben Sie eine Geschichte für das Sun Online Tech & Science-Team? bei tech @

Share.

Leave A Reply