Die neuen Google Pixelbuds stehen endlich zum Verkauf

0

Googles neue drahtlose Pixel Buds-Ohrhörer sind in den Handel gekommen und bieten eine auf Android ausgerichtete Alternative zu Apples AirPods und einen Versuch, die Mängel des Modells der ersten Generation zu beheben.

Die neuen Pixel Buds, die im vergangenen Oktober zusammen mit den Pixel 4 angekündigt wurden, durchtrennen die Nackenschnur, die einer der Hauptkritikpunkte an ihren Vorgängern war, und führen neue Bluetooth-Funktionen ein.In der Tat sind die einfache Kopplung und die Stabilität der Verbindung zwei der Hauptschwerpunkte der neuen Ohrhörer von Google.

Dazu wird eine aktualisierte Version von Fast Pair, dem Bluetooth-Paarungssystem von Android, verwendet.Öffnen Sie die Pixel Buds-Ladeschale in der Nähe Ihres Android 6.0+ oder neueren Geräts, und es erscheint ein Dialog, in dem Sie die beiden Geräte miteinander verbinden können.

Es gibt auch Benachrichtigungen über Akkus – auch für jeden Ohrhörer und das Ladegehäuse – während Android 10-Geräte zusätzliche Funktionen wie Find My Device und die Verknüpfung mit dem Google-Assistenten erhalten.

Android zeigt auch Benachrichtigungen an, wenn Sie den Fall aufladen müssen, und wenn Sie das oder die Ohrhörer verlegen, gibt es ein Ortungs-Ping und sogar die Möglichkeit, einen der Knospen zu klingeln.Was den Audiobereich anbelangt, so wurden strahlformende Mikrofone in jeden Pixel Buds Ohrstöpsel integriert.

Sie arbeiten mit einem Sensor, der die Kieferbewegungen verfolgt, so dass die Ohrstöpsel Ihre Sprache besser isolieren können, wenn Sie tatsächlich sprechen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Adaptive Sound hingegen passt die Lautstärke der Pixel Buds automatisch an externe Geräusche an, wobei die Lautstärke vorübergehend angehoben wird, um lautere Umgebungsgeräusche zu überwinden, und anschließend wieder zurückgegeben wird.Die sprachgesteuerte Auslösung “Hey Google” für den Google-Assistenten ist inbegriffen, und es gibt eine Sprachübersetzung in Echtzeit mit Google Translate.

Damit wird die UI mit geteiltem Bildschirm auf einem Android-Telefon angezapft.

Nicht jedes Android-Gerät wird notwendigerweise alle Funktionen erhalten.

Sie brauchen ein Bluetooth….

Share.

Leave A Reply