Erwarten Sie dieses Jahr keine Witze zum Aprilscherz von Google

0

Google hat in der Vergangenheit an der Tradition teilgenommen, der Öffentlichkeit jeden Aprilscherz (1. April) einen Streich zu spielen, aber dieses Jahr wird es anders sein. Ein kürzlich veröffentlichtes Unternehmensmemo von Googles Marketingleiterin Lorraine Twohill zeigt, dass die diesjährigen praktischen Witze angesichts der Pandemie abgesagt wurden. Angelegenheiten auf der ganzen Welt sind im Moment ziemlich ernst und Scherze, so heißt es in den durchgesickerten Memos, könnten geschmacklos sein.

In der durchgesickerten Nachricht wird Google-Mitarbeitern gesagt, dass sie Streiche zum Aprilscherz auf Eis legen sollen, da jetzt nicht die Zeit für Dummheiten ist. Dies ist eine ziemliche Veränderung gegenüber den früheren Aktivitäten von Google, von denen einige in der Öffentlichkeit nicht so gut angekommen sind. Erinnern Sie sich an die Google Mail-Schaltfläche zum Ablegen von Mikrofonen? Jetzt wäre eine schlechte Zeit für einen solchen Fauxpas.

Die E-Mail wurde kürzlich von erworben und detailliert Geschäftseingeweihter, die am Freitag berichtete, dass Google seinen Managern gesagt hat, sie sollen sicherstellen, dass keines der kleineren Teams sich auf ihre eigenen Witze einlässt. Die an Unternehmensleiter gesendete E-Mail lautet angeblich teilweise:

Unser derzeit höchstes Ziel ist es, den Menschen zu helfen. Speichern wir also die Witze für den nächsten April, der zweifellos viel heller sein wird als dieser. Wir haben bereits die Bemühungen eines zentralisierten Aprilscherzes eingestellt, stellen jedoch fest, dass es möglicherweise kleinere Projekte in Teams gibt, von denen wir nichts wissen. Bitte erläutern Sie diese Bemühungen und stellen Sie sicher, dass Ihre Teams bei geplanten Witzen innehalten – intern oder extern.

Wie bei anderen Unternehmen hat Google in den letzten Wochen angesichts der anhaltenden Pandemie eine Reihe von Änderungen vorgenommen. Das Unternehmen hat beispielsweise die Aktualisierungen von Chrome und Chrome OS für eine Weile angehalten und einen großen Teil seiner Belegschaft nach Hause geschickt, um remote zu arbeiten.

Share.

Leave A Reply