GameStop gibt nach, schließt alle US-Läden, hat aber immer noch Abholungen am Straßenrand

0

Der Ausbruch des COVID-19-Coronavirus hat mehr als nur die Gesundheitssysteme ins Chaos gestürzt. Sogar Unternehmen wissen nicht, wie sie mit einer Situation umgehen sollen, die ihre Mitarbeiter gezwungen hat, zu Hause zu bleiben. Einige Unternehmen haben Schwierigkeiten, offen zu bleiben, teilweise um über die Runden zu kommen, und manchmal, weil sie wesentliche Dienstleistungen erbringen. Beides könnte die Rechtfertigung von GameStop sein, trotz staatlicher Schutzbefehle offen zu bleiben. Es ändert jetzt seine Stimmung, aber nicht nachdem es heftige Kritik über das Internet erhalten hat.

GameStop, das bereits im Zeitalter der digitalen Verbreitung von Spielen Schwierigkeiten hatte, über Wasser zu bleiben, wurde in dieser Zeit der Unsicherheit wegen seiner Geschäftspraktiken einer eingehenden Prüfung und Kritik unterzogen. Obwohl es seine Mitternachtsstarts abgesagt hatte, setzte es sich dennoch durch, indem es Käufer für die Starts von DOOM Eternal und Animal Crossing: New Horizons antreten ließ.

Abgesehen von Überlegungen zur sozialen Distanzierung war GameStops größte Sünde in den Augen der Öffentlichkeit die Entscheidung, die Geschäfte offen zu halten. Das Unternehmen hat nicht nur die Gesundheit von Mitarbeitern und Kunden gefährdet, sondern angeblich auch die Arbeitnehmer angewiesen, sich sogar den Strafverfolgungsbehörden zu widersetzen, was rechtfertigt, dass es gerade in Zeiten großer Not ein wesentliches Einzelhandelsgeschäft ist.

In einer neuen Pressemitteilung kündigt das Unternehmen an, dass alle GameStop-Filialen in den USA für den Kundenzugang geschlossen werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie vollständig geschlossen werden. Kunden können weiterhin am Straßenrand abgeholt werden oder sich ihre physischen Kopien liefern lassen. Und natürlich haben digitale Spiele, die in ihrem Online-Shop gekauft wurden, keine solchen Sperrgrenzen.

George Sherman, CEO von GameStop, betont, dass das Wohlergehen seiner Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner immer die Priorität des Unternehmens war und eine angemessene Entschädigung für Arbeitnehmer bietet, die gezwungen sind, Urlaub zu nehmen oder sich nicht wohl fühlen, draußen zu sein. Dies ergibt sich natürlich aus zahlreichen Berichten darüber, dass das Unternehmen das Wohlergehen seiner eigenen Mitarbeiter überhaupt nicht berücksichtigt hat. Aber zumindest besser spät als nie zu schließen.

Share.

Leave A Reply