Google Home-App hat endlich einen Empfindlichkeits-Schieberegler “Hey, Google”.

0

Als kluge und etwas nützliche kluge Redner und kluge Assistenten sind sie auch für einen unbeabsichtigten Zweck gut geworden.

Sie sind manchmal zum Arsch der Witze geworden, wenn sie komische Anekdoten über kluge Redner zitieren, die sich plötzlich in Gespräche einmischen.

Sie sind auch zu Quellen von Horrorgeschichten über unbeabsichtigte Aufnahmen oder, schlimmer noch, das Versenden von Audioclips geworden, die von anderen nicht einmal gehört werden sollten.

Glücklicherweise lässt Google jetzt die Nutzer entscheiden, wie gut oder wie stark Google Assistant sie mit einer neuen Einstellung hören wird.Die meisten intelligenten Assistenten, mit Ausnahme von Amazons Alexa, haben nicht so gebräuchliche Namen und spezifische Auslöserphrasen, um ein versehentliches Aufwecken des Geräts zu vermeiden.

Leider müssen die KI- und Spracherkennungstechnologien noch eine Genauigkeit von 100 % erreichen, um zu verhindern, dass diese Geräte ihre Weckwörter falsch hören.

Bis dahin müssen wir uns jedoch zumindest mit einer sensiblen Option begnügen.Wie bereits im September letzten Jahres versprochen, scheint Google nun endlich eine Funktion einzuführen, mit der Sie genau diese Empfindlichkeitsstufe festlegen können.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Es handelt sich nicht gerade um eine feinkörnige Einstellung, und Benutzer können nur aus drei Einstellungen wählen: Standard, am wenigsten reaktionsfähig und am reaktionsfreudigsten.

Schließlich ist die Google Home-App dabei, “Hey Google”-Empfindlichkeitsoptionen für jedes Google-Assistent-Gerät hinzuzufügen.https://t.co/a7R2pxLCLI pic.twitter.com/LJ6GpAj7CY- Mishaal Rahman (@MishaalRahman) 21.

April 2020Die gute Nachricht ist, dass die Einstellung auf einer Pro-Gerät-Basis erfolgt.

Das bedeutet, dass Sie einen weniger reaktionsschnellen und privateren Google Nest Hub in Ihrem Schlafzimmer haben können, aber einen Google Nest Home-Sprecher, der jederzeit einsatzbereit ist.

Wie bei jeder neuen Funktion, die von Google eingeführt wird, kommt es zuerst zu einer kleinen Anzahl von Nutzern, bevor es einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird….

Share.

Leave A Reply