Google: Ranking von Webseiten wird zukünftig von anderen Kriterien abhängen

0

Diese Page Experience hängt dabei natürlich auch wieder von allerhand Faktoren ab, die dieses Mal aber deutlich über das Messen der Ladegeschwindigkeit einer einzelnen Webseite hinausgehen So sind dann auch Dinge wie Pop-ups, auf der Seite „herumspringende“ Inhalte oder aber auch Verzögerungen beim Anzeigen einzelner Seiteninhalte relevant Vor allem ändert sich aber auch etwas an den Anforderungen für Beiträge, die in den Google-Schlagzeilen auftauchen können Bisher mussten diese immer noch zwingend im AMP-Format verfasst sein, jene Anforderung fällt zukünftig weg – jeder Beitrag hat die Chance, in den Schlagzeilen angezeigt zu werden, sofern er die Page-Experience-Kriterien einhält

Das Ranking einer Webseite ist für viele Betreiber im Internet eine der wichtigsten Auszeichnungen, immerhin sorgt eine besonders gute Bewertung dafür, dass die eigene Webseite entsprechend weit oben in den Google-Suchergebnissen auftaucht und somit noch mehr Leser anzieht.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wie Google in einem neuen Beitrag informiert, werden die Algorithmen, die jenes Ranking beeinflussen, zukünftig modernisiert, sodass dann ab sofort die sogenannte „Page Experience“ als Wert herangezogen wird.

Laut The Verge brauchen Betreiber von Webseiten nun aber nicht in Panik verfallen und ihre Seiten sofort entsprechend anpassen.

Frühestens in einem halben Jahr wolle Google laut einiger Entwickler damit beginnen, Seiten nach deren Page Experience zu bewerten und anzuzeigen.

Die hier gezeigten Kriterien zeigen, wie sich der Faktor „Page Experience“ eigentlich zusammensetzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

tekk.tv TechnologieNachrichten

Share.

Leave A Reply