Kryptowährung von Facebook: Was ist "GlobalCoin" und wann wird es gestartet?

0

Die Kryptowährung von Facebook wurde intern als „GlobalCoin“ bezeichnet und wird Berichten zufolge im ersten Quartal 2020 nicht… Dutzend Länder eröffnen.

Der Geschäftsführer und Gründer Mark Zuckerberg hat sich laut BBC bereits mit dem Gouverneur des Kreditinstituts in England getroffen und Rechtsberatung beim U.Schwefel eingeholt. Treasury auf der Währung, die sich für U.Schwefel als umstritten erwiesen hat. Regulierungsbehörden in der Vergangenheit.

Es ist noch viel unbekannt, wie sich Facebook außerhalb des Kryptowährungsraums bewegen würde, aber es wird erwartet, dass es außerhalb von WhatsApp integriert wird, wie Bloomberg im vergangenen Dezember berichtete. Am vergangenen Freitag stellte sich heraus, dass der Social-Networking-Riese in der Schweiz ein neues Fin-Tech-Unternehmen namens Waage Networks gegründet hatte, bei dem Facebook Weltweit Holdings als Stakeholder in rechtlichen Angelegenheiten aufgeführt war.

Reuters berichtete, das Unternehmen beabsichtige, sich auf Blockchain und Zahlungen zu konzentrieren.

Blockchain, die verteilte Hauptbuchtechnologie, auf der die virtuelle Währung basiert, ist eine dezentrale, verschlüsselte und chronologische Aufzeichnung von online gespeicherten Transaktionen. Münzen werden in digitalen Geldbörsen gespeichert und online unter Nutzern gehandelt – ohne eine herkömmliche Bank.

Facebook lehnte es ab, seine Kryptowährungspläne zu kommentieren.

Matt Navarra, ein Kommentator der Social Media-Branche, berichtete Newsweek Dass Facebook die Verwendung von Kryptowährung erforschen sollte, machte Sinn – warnte jedoch, dass es vor einigen Straßensperren stehen könnte.

"Facebook verfügt über die technischen und finanziellen Ressourcen, um eine tragfähige Kryptowährung zu schaffen, im Gegensatz zu vielen anderen, die es versucht haben oder versuchen möchten", sagte er. „Das Problem ist Vertrauen. Derzeit gibt es auf Facebook niemanden, und sowohl die Aufsichtsbehörden als auch die Nutzer werden sehr vorsichtig sein, wenn es darum geht, dass Zuckerbergs soziales Kraftwerk seine Finanzen und die damit verbundenen Daten in den Griff bekommt. “

Die BBC berichtete, dass Facebook voraussichtlich Ende dieses Jahres mit dem Testen seiner Kryptowährung beginnen wird. Weit davon entfernt, das gesamte System zu stören, Das Wall Street Journal Anfang dieses Monats berichtete das Unternehmen, dass es gehofft habe, mit Finanzunternehmen und Online-Händlern zusammenzuarbeiten.

Darmausgang brach diese Nachricht, der U.Schwefel. Der Senatsausschuss für Bankwesen, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten schrieb an Zuckerberg und bat um weitere Informationen über die Funktionsweise der Kryptowährungszahlungen. “[It is] Es ist wichtig zu verstehen, wie große soziale Plattformen Finanzdaten verwenden, um Verbraucher zu profilieren und anzusprechen.

Der Schachzug ohne Krypto braut sich schon lange zusammen. Der ehemalige PayPal-Chef David Marcus, der 2014 von Facebook eingestellt wurde, um an Messenger zu arbeiten. Aber im vergangenen Mai bestätigte er, dass er vorübergehend eine kleine Gruppe anführen werde, "um herauszufinden, wie man die Blockchain über Facebook am besten nutzen kann."

Zuckerberg selbst hat auf der Entwicklerkonferenz F8 2019 des Unternehmens einen Schachzug über nicht-digitale Währung gehänselt. Er sagte: „Wenn ich über die verschiedenen Arten nachdenke, wie Menschen privat miteinander umgehen, denke ich, dass Zahlungen einer der Bereiche sind, in denen wir die Möglichkeit haben, es viel einfacher zu machen.“ Die Firma kündigte daher an, Instagram-Nutzer Einkäufe tätigen zu lassen die Anwendung.

"Mit dem Appetit, das Social Shopping zu dominieren, und dem starken Fokus auf Instagram-Einkaufsfunktionen im Jahr 2019, könnte der Aufbau einer eigenen digitalen Währung eine neue Einnahmequelle bieten", sagte Navarra Newsweek.

„Es könnte daher für Oculus nützlich sein, wenn das Mainstream-Publikum VR für Zahlungen in Spielen oder virtuellen Einkaufszentren in Anspruch nimmt. Natürlich liebt Facebook Daten. Der Besitz einer Zahlungsplattform könnte eine weitere wichtige Quelle für Einblicke in das Nutzerverhalten und das Verbraucherverhalten sein, die für die Entwicklung neuer oder besserer Produkte und die Zusammenarbeit mit Werbetreibenden genutzt werden können. “

.node-type-article .article-body> p: letzter Typ :: after, .node-type-slideshow .article-body> p: letzter Typ :: after {content: none}

Share.

Leave A Reply