macOS 10.15.5: So funktioniert die neue Batteriezustandsverwaltung

0

Mit anderen Worten: Wird das MacBook häufig über weite Strecken entladen und dann wieder vollständig aufgeladen, oder wird es meistens voll geladen und an das Stromnetz angeschlossen (so wie ich es oft mache, wenn ich eben nicht unterwegs bin)? Im letzteren Fall ist es wahrscheinlicher, dass das Battery Health Management die volle Kapazität ein wenig unterschreitet, um die langfristige Lebensdauer des Akkus zu verlängern.

Kleiner Reinholer, was Ladezyklen überhaupt sind Das sind nicht einfach Dinge wie „einmal voll aufladen und wieder leer machen, danach wieder voll aufladen“ Beispielsweise könntest du an einem Tag 75 % der Batterie­kapazität verbrauchen und sie über Nacht wieder vollständig aufladen Wenn du am nächsten Tag 25 % verbrauchst, dann wurden insgesamt 100 % entladen und die beiden Tage ergeben zusammen einen Lade­zyklus Es kann quasi mehrere Tage dauern, bis ein Ladezyklus abgeschlossen ist Die Kapazität jeder Batterie verringert sich nach einer gewissen Anzahl an Aufladungen Mit Lithium-Ionen-Batterien verringert sich die Kapazität minimal mit jedem abgeschlossenen Ladezyklus

Apple hat ein Update für das aktuelle Betriebssystem macOS Catalina veröffentlicht.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Es kommt mit einigen Neuerungen daher.

macOS 10.

15.

5 dürfte vor allem auch für Besitzer eines unterstützten MacBooks (MacBook Pro mit Thunderbolt 3, also MacBooks ab 2016 oder das Air ab 2018)  interessant sein, denn mit dem Update führt Apple eine Funktion ein, wie das System den Akku verwaltet.

Die Funktion hört auf den Namen Batteriezustandsverwaltung.

Diese Funktion wurde laut Apple entwickelt, um die Lebensdauer der Batterie eines Mac-Notebooks zu verbessern.

In Bildform:

Das Ganze soll langfristig natürlich den Akku schonen, kann aber auch unter Umständen kleine Nachteile haben.

Während die Batteriezustandsverwaltung der langfristigen Lebensdauer deiner Batterie nützt, kann sie auch die Zeit verringern, die dein Mac mit einer Batterieladung läuft, wenn Kapazitätsgrenzen gelten.

Geht man also auf eine längere Reise und geht davon aus, dass keine Steckdose in der Nähe ist, an der man andocken kann, dann sollte man die Funktion deaktivieren.

Das geht so:

Die Funktion „Batteriezustandsverwaltung“ in macOS 10.

15.

5 wurde laut Apple also entwickelt, um die Lebensdauer deiner Batterie zu verlängern, indem die Geschwindigkeit, mit der sie chemisch altert, verringert wird.

Hierzu überwacht die Funktion den Temperaturverlauf und die Ladezyklen der Batterie.

Das Ganze ist ja auch in iOS zu finden und nennt sich dort „Optimiertes Laden der Batterie“.

In Kurzform: Optimiertes Laden wird eure Gewohnheiten analysieren.

Wer meist am Kabel hängt, wird feststellen, dass das Gerät nicht ganz voll geladen wird, um den Akku zu schonen.

Normalerweise solltet ihr keine Einschränkungen haben, dafür aber einen Akku, der länger hält.

Die Funktion ist standardmäßig aktiviert.

Zusätzlich dazu gibt es nun eine Anzeige des Batteriezustands in der Systemeinstellung „Energie sparen“, die darauf hinweist, wenn ein Batterieservice erforderlich ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

tekk.tv TechnologieNachrichten

Share.

Leave A Reply