Neuer iPad Pro-Beamter: Magic Keyboard mit Trackpad und LiDAR-Scanner

0

Apple hat ein neues iPad Pro angekündigt, das eine Magic Keyboard-Abdeckung mit Trackpad hinzufügt, den Prozessor aktualisiert und eine LiDAR-Scannerkamera für Augmented Reality einbaut. Das neue iPad Pro sieht von vorne ähnlich aus wie sein Vorgänger, dreht es jedoch um und auf der Rückseite befindet sich ein quadratisches Kamera-Cluster, das dem des iPhone 11 Pro ähnelt.

iPad Pro Kamera und LiDAR Scanner

Dieser Cluster unterscheidet sich jedoch ein wenig von den Smartphones von Apple. Zunächst gibt es eine 12-Megapixel-Kamera, mit der 4K-Videos aufgenommen werden können. Eine neue ultrabreite Kamera taktet mit 10 Megapixeln daneben und verspricht das doppelte Sichtfeld.

Sie werden von fünf Mikrofonen begleitet, von denen Apple behauptet, sie seien in Studioqualität. Es gibt auch noch vier Lautsprecher, die das iPad Pro an die Ausrichtung anpasst, in der es gehalten wird.

Am interessantesten ist jedoch der LiDAR-Scanner. Es ist praktisch eine Tiefenerkennungskamera und kann die Entfernung zu umgebenden Objekten in einer Entfernung von bis zu 5 Metern messen. Es funktioniert sowohl drinnen als auch draußen.

iPadOS erhält neue Tiefen-Frameworks, um mit diesen Daten umzugehen, und kombiniert sie dann mit Daten von normalen Kameras und Bewegungssensoren. Computer-Vision-Algorithmen zum Verständnis von Szenen wiegen sich ein, und dann wird alles an ARKit-Apps weitergeleitet.

Diese Apps erhalten automatisch deutlich verbesserte AR-Platzierungsdaten sowie Verbesserungen bei der Bewegungserfassung und der Okklusion von Personen. Mit einer neuen Szenengeometrie-API können noch mehr Daten verwendet werden. Apple demonstriert dies alles mit einem Update der Measure-App, die eine Linealansicht für genauere Messungen hinzufügt.

Leistung und Anzeige

Apple gibt die Idee, dass das iPad Pro ein legitimer Laptop-Ersatz ist, nicht auf. Das Modell 2020 ist „schneller und leistungsfähiger als die meisten Windows-PC-Laptops“, sagt das Unternehmen dank eines neuen A12Z Bionic-Chips. Es handelt sich um eine Acht-Kern-CPU, die mit Apples eigener Neural Engine zusammenarbeitet.

Trotz der Leistungssteigerung beträgt die Batterielebensdauer immer noch bis zu 10 Stunden. Die WLAN-Geschwindigkeit wurde ebenfalls erhöht, und jetzt gibt es Gigabit-LTE, das 60 Prozent schneller ist als die optionale Mobilfunkverbindung im alten iPad Pro.

Für das Display gibt es noch zwei Größen: 11 Zoll und 12,9 Zoll. Beide haben eine P3-Farbunterstützung und ProMotion, mit der die Bildwiederholfrequenz auf bis zu 120 Hz eingestellt werden kann. True Tone ist ebenso an Bord wie eine Antireflexbeschichtung.

Magic Keyboard für iPad Pro

Die andere große Neuigkeit von Apple für das iPad Pro ist ein neues Magic Keyboard-Cover. Damit wird die gleiche Switch-Technologie ausgeliehen, die das Unternehmen für seine Notebooks verwendet, mit beleuchteten Tasten mit 1 mm Federweg und einem Trackpad. Dies hilft dabei, die Bedenken potenzieller iPad Pro-Benutzer auszuräumen, die nicht bereit sind, die bekannten Steuerelemente ihres MacBook Pro aufzugeben, bevor sie zu iPadOS wechseln.

iPadOS 13.4, das am 24. März veröffentlicht wird, bietet Trackpad-Unterstützung mit einem neuen kreisförmigen Cursor zum Hervorheben von UI-Elementen, Textfeldern und Apps. Es gibt auch Gesten wie bei einem MacBook, z. B. zwischen Apps wechseln, auf den App-Umschalter zugreifen und das Dock, das Control Center und die Apps in Slide Over aufrufen. Die meisten Apps von Drittanbietern erkennen dies automatisch, sagt Apple, obwohl es APIs für die erweiterten Funktionen gibt.

Neben der Änderung der Tastatur ist auch der Mechanismus zum Festhalten am iPad Pro neu. Das hat jetzt das, was Apple als schwebendes Design bezeichnet, mit einem steiferen Scharnier, das das iPad Pro von der Arbeitsfläche abheben kann. Es sollte rundum für eine bessere Ergonomie sorgen, ebenso wie die Tatsache, dass es für einen Betrachtungswinkel von bis zu 130 Grad eingestellt werden kann.

Auch diesmal wird das USB-C-Pass-Through-Laden unterstützt, sodass der USB-C-Anschluss am iPad Pro selbst für Peripheriegeräte gespeichert werden kann.

Preise und Verfügbarkeit für das iPad Pro 2020

Das neue iPad Pro wird heute online zum Verkauf angeboten und wird ab nächster Woche im Handel erhältlich sein – sofern es geöffnet ist. Es wird in Silber und Space Grey angeboten und es gibt jetzt eine neue 128-GB-Starterkonfiguration sowie die üblichen Versionen mit 256 GB, 512 GB und 1 TB.

Das 11-Zoll-iPad Pro kostet ab 799 US-Dollar für das WiFi-Modell und 949 US-Dollar für das WiFi + Cellular. Das 12,9-Zoll-iPad Pro kostet ab 999 US-Dollar für WLAN und 1.149 US-Dollar für WLAN + Mobilfunk.

Das Magic Keyboard für iPad Pro wird im Mai in den Handel kommen. Der Preis für die 11-Zoll-iPad Pro-Version beträgt 299 US-Dollar und für die 12,9-Zoll-iPad Pro-Version 349 US-Dollar. Der Apple Pencil der zweiten Generation kostet 129 US-Dollar, während es für die 11- und 12,9-Zoll-Tablets ein neues Smart Keyboard Folio für 179 US-Dollar und 199 US-Dollar gibt.

Share.

Leave A Reply