Nintendo bestätigt, dass ein Hackerangriff 160.000 Benutzerkonten enttarnt hat

0

Laut Nintendo sind mindestens 160.000 Benutzerkonten Hackern ausgesetzt worden, wobei die Anmeldedaten für alle betroffenen Kunden nun zwangsweise zurückgesetzt werden.

Die Firma sagte, dass Login-IDs und Passwörter, die “auf andere Weise als durch unseren Dienst illegal beschafft wurden”, seit Anfang dieses Monats benutzt wurden, um sich in Konten einzuschleichen.

Sie hat nun die Möglichkeit deaktiviert, sich mit einer Nintendo Network ID (NNID), der offensichtlichen Ursache des Verstoßes, in Konten einzuloggen.Spitznamen, Geburtsdaten und E-Mail-Adressen wurden als Ergebnis des Hacks offengelegt.

Nintendo sagt, dass betroffene Nutzer per E-Mail über Passwortrücksetzungen informiert werden.

Sie hat alle Benutzer dringend aufgefordert, die gleichen Passwörter für mehrere Konten zu vermeiden und die Zwei-Faktor-Authentifizierung einzuschalten.

“Wenn Sie dasselbe Passwort für Ihr NNID und Ihr Nintendo-Konto verwenden, können Ihr Guthaben und Ihre registrierte Kreditkarte PayPal in Mein Nintendo Store oder Nintendo eShop unrechtmäßig verwendet werden”, warnte es.Als Reaktion auf die jüngsten Vorfälle im Zusammenhang mit einigen Nintendo-Konten ist es nicht mehr möglich, sich mit einer Nintendo Netzwerk-ID bei einem Nintendo-Konto anzumelden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

Bitte besuchen Sie unsere Support-Website für weitere Informationen: https://t.co/GMrXr5OHW0– Nintendo UK (@NintendoUK) 24.

April 2020Offiziellen Angaben zufolge wird nicht davon ausgegangen, dass auf Kreditkarteninformationen zugegriffen wurde oder sie gestohlen wurden, obwohl die Nachricht kommt, nachdem sich einige Benutzer in sozialen Medien über Betrugsversuche beschwert hatten.”Jemand hat es geschafft, mein Nintendo Switch-Konto zu hacken und seinem Epic-Konto V-Bucks hinzuzufügen, und es ist weniger als eine Woche her.

Ich hoffe, dass Paypal mir die 300 Dollar zurückerstattet, die mir jetzt fehlen”, behauptete ein Twitter-Nutzer am 16.

April, einer von mehreren Kommentaren über verdächtige Aktivitäten in den letzten Tagen.

“Wir entschuldigen uns aufrichtig für die Unannehmlichkeiten und Bedenken, die….

Share.

Leave A Reply