Otto G32: Smarter Gasgrill ist bei Kickstarter erfolgreich

0

Nun der Schwenk zu einem smarten Grill, der mir die Tage ins Auge sprang.

Nicht weil ich auf der Suche nach einem Grill war, sondern weil er bei Kickstarter momentan durch die Decke geht.

Kickstarter ist für mich mittlerweile so eine Sache.

Unternehmen nutzen die Plattform oftmals nicht mehr, um Dinge so richtig auszutüfteln und zu entwickeln – man klopft lediglich ab, wie viel Stück man von etwas verkaufen kann.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Doch darum soll es hier nicht gehen, sondern um den „Ottos G32„.

Ich grille klassisch.

Nicht smart.

Ausnahme ist das smarte Fleischthermometer Meater, wobei jenes momentan bei meinem Schwiegervater seinen Dienst verrichtet, da er häufiger mal in der Pulled-Pork-Abteilung unterwegs ist, während ich eher der Kurz-Griller bin, Rinderhüfte und Co.

Mit dem Grill richtet man sich an professionelle Griller, durch die Smart-Geschichte sollte es aber auch Einsteigern möglich sein, gute Ergebnisse zu erzielen – wobei diese kaum diese Summe für einen Grill ausgeben würden.

Hinter dem Projekt und bereits anderen, verfügbaren Grills, steht übrigens eine deutsche Firma aus Düsseldorf.

Zum Zeitpunkt dieses Beitrages hat man 1.

100 Unterstützer finden können, die sich für die Grills interessieren und dementsprechend investiert haben.

999 Euro wurden für Early Birds fällig, was natürlich gegenüber dem Normalpreis von 1899 Euro ein Schnapper ist, wenn der G32″ Connected vermutlich im Herbst verfügbar ist.

Ein modularer Gasgrill, der meines Erachtens schick aussieht und auch noch smart arbeitet.

Zwei Versionen des G32 gibt es, einmal als Version Connected und als Version Smart.

Passend zum Grill hat man auch eine App entwickelt, diese verbindet das Smartphone über Bluetooth oder WLAN mit dem Grill – der wiederum eine Cloud-Anbindung hat.

Da könnte man natürlich schon etwas nachdenklich werden, denn oft ist es ja so, dass viele Dinge nicht mehr funktionieren, wenn ein Hersteller mal dicht macht.

Vermutlich bei einem Grill zu vernachlässigen, den man auch „ohne smart“ bedienen kann.

Und – was sagen unsere Leser, für die das Grillen nicht ganz fremd ist? Mir persönlich gefällt der Grill schon rein optisch und das Modulare dürfte etwas für die Profis sein, die etwas mehr damit arbeiten.

Dennoch bin ich – trotz Hobby und Beruf – wahrscheinlich eher jemand, der einen nicht smarten Grill in dieser Preisklasse kaufen würde.

Wie schaut das bei euch aus? Gerne auch als Kommentar mit dem Ist-Zustand 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

tekk.tv TechnologieNachrichten

Share.

Leave A Reply