Puma Fit Intelligence: Selbstbindende Turnschuhe mit smarten Funktionen

0

Die Beta-Tester können dann vor der breiten Veröffentlichung Feedback zu Bedienungsfreundlichkeit, Design, Technik und Tragfähigkeit des Schuhs geben Was der Spaß am Ende kosten soll? Für die USA sind 330 US-Dollar anvisiert Zur Schnürung setzt Puma Dyneema-Fasern ein, die sonst etwa zur Herstellung von Angeslschnüren, Bogensehnen oder Transportseilen zum Einsatz kommen

Laut dem deutschen Sportartikelhersteller wolle man über Fit Intelligence Schuhe anbieten, die sich per Knopfdruck selbst schnüren und dabei dem Fuß des Trägers anpassen.

Der erste Schuh mit der entsprechenden Technik sei für Workouts und leichtes Lauftraining gedacht.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Schnürung erfolgt über einen kleinen Motor.

Die Passform kann über die offizielle App dann individuell abgestimmt werden.

Schnelle Anpassungen während des Trainings sollen mit der Hilfe der Apple Watch möglich sein.

Nike schickt mit den Adapt BB bereits Turnschuhe mit ungewöhnlich viel Technik ins Rennen.

Da will aber auch Puma mitmischen und bringt ebenfalls einen selbstbindenden Trainingsschuh ins Spiel.

Fit Intelligence oder auch kurz Fi nennt sich das gute Stück.

Ein Beta-Test beginnt ab dem 11.

Februar 2019.

Bei Interesse könnt ihr euch über die PumaTrac-App bewerben.

In den Handel kommt der Puma Fi aber erst ab 2020.

Was sagt ihr dazu? Unnötiger Schnickschnack oder eine coole Idee für Alltag und Sport?

Um die Schuhe aufzuschnüren, wischt man einfach vom Knöchel bis hin zu den Zehen.

Deftig ist allerdings das Gewicht der Schuhe, was mir als Läufer für Strecken von 8 bis 10 km definitiv zu arg wäre: 428 Gramm pro Schuh sollen es sein.

Ich selbst nutze aktuell etwa Modelle von Saucony, die Ride 10, welche auf 269 Gramm pro Schuh kommen.

Da wären mir die Puma Fi definitiv zu arge Klopper.

Die Akkulaufzeit soll im Übrigen bei fünf bis sieben Tagen liegen.

Die Aufladung der Puma Fi soll ca.

anderthalb bis zwei Stunden dauern.

Der Akku des Schuhs ist austauschbar und in einem wasserresistenten Bereich des Schuhs angebracht.

Die Aufladung erfolgt drahtlos via Qi, indem die Sohle auf einer entsprechenden Station platziert wird.

Alternativ entnimmt man den Akku und lädt ihn über eine beiliegende Ladeschale auf.

Die automatische Schnürung aktiviert man im Übrigen durch das Wischen über einen Sensor.

Es gibt dabei drei automatische Stufen.

Wer es gerne enger oder lockerer mag, kann aber die Schnürung auch manuell durch einen Druck an der richtigen Stelle selbst anpassen.

Diese manuellen Anpassungen können auch für die Standard-Einstellungen abgespeichert werden, damit man nicht jedes Mal nachhelfen muss.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

tekk.tv TechnologieNachrichten

Share.

Leave A Reply