Raspberry Pi: SD-Karte unter Raspian Buster einfach mit dem SD Card Copier klonen

0

Und wer rumspielt und vielleicht auch zwei microSD-Karten rumfliegen hat, der will vielleicht ein lauffähiges System, welches man sich eingerichtet hat, sichern.

Dies geht mittlerweile einfacher denn je, denn Raspian bringt im Startmenü den SD Card Copier mit.

Der Raspberry Pi ist für mich auch nach meinem ersten Posting über ihn im Jahre 2012 ein Phänomen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Man kann unendlich Sachen damit machen, selbst heute würde ich blanken Einsteigern noch eine dieser kleinen Kisten ans Herz legen, die ja neulich erst günstiger geworden sind, zudem die Installation durch den Raspberry Pi Imager sehr einfach geworden ist.

Wer frisch in die Materie einsteigt, der wird sicherlich viel lesen und ausprobieren.

Vermutlich auch erst einmal nicht alles über SSH machen, sondern eventuell direkt am Raspberry Pi mit angeschlossenem Monitor oder den VNC Viewer.

Nicht überraschend: Hierbei führen gefühlte 100 Wege nach Rom, für Einsteiger dürfte dieser bequem sein.

Diesen startet man einfach und wählt dann aus, dass man die interne Karte mit dem bootfähigen System auf die zweite Karte (in meinem Fall sda) bringen möchte – Karte 2 kann dabei übrigens auch kleiner sein als die Systemkarte, allerdings muss auf der Systemkarte logischerweise weniger Inhalt sein als es der maximale Platz von Karte 2 erlaubt.

Hierbei wird der Speicher der zweiten Karte gelöscht, ihr habt dann aber nach Abschluss der Aktion immer noch eine zweite Karte, die direkt bootfähig ist und somit ein 1:1-Abbild eurer Ersteinrichtung ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

tekk.tv TechnologieNachrichten

Share.

Leave A Reply