Samsung Galaxy Buds + Bewertung

0

Das Samsung Galaxy Buds + musste bei Unpacked 2019 möglicherweise die Bühnenzeit mit der Galaxy S20-Serie und dem Galaxy Z Flip teilen, aber das heißt nicht, dass die aktualisierten drahtlosen Ohrhörer keine Aufmerksamkeit wert waren. Nach den im letzten Jahr gut aufgenommenen Galaxy Buds versprechen die neuen Ohrhörer eine Steigerung der Audioqualität, Benutzerfreundlichkeit und Akkulaufzeit, allerdings mit einem Preisanstieg.

Das vertraute Design verbirgt einige bemerkenswerte Verbesserungen

Jeder Ohrhörer ist etwas schwerer als zuvor, aber dennoch bequem. Er hat ein glänzendes Finish und ein perlmuttfarbenes Touchpanel an der Außenseite. Der Fall ist jetzt auch glänzend; etwas kleiner als das alte Galaxy Buds-Gehäuse, aber immer noch größer als ich es vorziehen würde. Samsung bietet weiße, blaue und schwarze Oberflächen an.

Das bekannte Design erhält einige Verbesserungen, die nur Ihre Ohren erkennen werden. Es gibt jetzt zwei Treiber im Inneren – einen separaten Hochtöner und Tieftöner – anstatt nur einen, während das Galaxy Buds + jetzt auch drei Mikrofone hat. Es gibt ein inneres Mikrofon und zwei äußere Mikrofone, wobei letztere zur Strahlformung verwendet werden.

Wie zuvor steuern Sie sie durch Tippen auf das Touchpanel. Ein einziges Tippen übernimmt die Wiedergabe / Pause. Durch zweimaliges Tippen wird ein Titel übersprungen oder ein Anruf beantwortet. Ein dreifacher Tipp überspringt eine Spur. Langes Drücken ist vom Benutzer anpassbar: Sie können die Lautstärke anpassen, z. B. Ihren Sprachassistenten aufrufen, oder wenn Sie ein Spotify-Benutzer auf Android sind, kann eine angepasste Wiedergabeliste ausgelöst werden, die auf der Musik basiert, die Sie regelmäßig hören.

Leider kann die Berührungsreaktion auch noch etwas pingelig sein. Manchmal erkannten die Galaxy Buds + meinen doppelten Tipp beispielsweise als dreifach. Ich vermute, dass Übung und wachsende Vertrautheit mit der Zeit dort helfen würden, und ich ziehe es immer noch vor, mit einem Assistenten zu sprechen.

Die Klangqualität nimmt zu

Mir hat gefallen, wie die alten Galaxy Buds klangen, aber ich gebe zu, dass sie nicht die Klassenbesten waren. Das Hinzufügen eines zweiten Treibers in jedem Ohrhörer durch das Galaxy Buds + zahlt sich aus, mit saubereren Bässen und einem allgemein ausgewogeneren Klang über den gesamten Bereich.

Wenn Ihr Musikgeschmack eher pochend ist, hat das von AKG gestimmte Low-End hier eine weitaus bessere Chance zu beeindrucken. Die Bassbetonung von Samsung ist nicht die klobigste, die ich je gehört habe – selbst wenn Sie Dinge mit den verschiedenen EQ-Einstellungen in der App optimieren -, aber sie entgehen Verzerrungen. Gleichzeitig gewinnt das High-End eine Lebendigkeit, die zu Gesang und helleren Instrumenten passt.

Wo die alten Ohrhörer wahrscheinlich auf die meisten Beschwerden stießen, waren Sprachanrufe. Hier wirken die strahlbildenden Doppel-Außenmikrofone magisch und die Galaxy Buds + sind deutlich verbessert. In lauten Umgebungen – wie in einem Büro oder auf der Straße – konnten Anrufer mich viel eher hören.

ANC ist MIA

Angesichts der Tatsache, dass Apple die AirPods Pro mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) ausgestattet hat, schien es nicht allzu viel zu erwarten, dass Samsung mit dem Galaxy Buds + nachziehen würde. Überraschenderweise ist dies nicht der Fall. Die aktualisierten Ohrhörer sind immer noch auf eine gute Passform in Ihren Ohren angewiesen, um Sie akustisch von der Außenwelt isoliert zu halten.

Um dies wahrscheinlicher zu machen, bietet Samsung sowohl drei Größen von Silikon-Ohrstöpsel als auch drei Größen von Flossen an, die in die Wirbel Ihres Außenohrs eingebettet sind und alle austauschbar sind. Keine Comply-Schaumstoffspitzen, aber da diese eine normale Größe haben, können Sie die Auswahl von Samsung gegen eine beliebige austauschen. Das Gehäuse bietet auch Platz für ein relativ großes Trinkgeld.

Das Ergebnis ist eine anständige Isolation, aber ich würde immer noch nach AirPods Pro oder Sony WF-1000XM3 greifen, wenn ich einen Flug nehmen würde. Samsung bietet einen Pass-Through-Audiomodus, der ein wenig Umgebungsgeräusch ermöglicht. Dies kann nützlich sein, wenn Sie versuchen, durch belebte Straßen der Stadt zu navigieren und nicht vom Verkehr getroffen werden möchten.

Die Steuerung erfolgt über die Android-App von Samsung oder die neue iOS-App. Während die alten Galaxy Buds iPhone-kompatibel waren, konnten Sie einige der Funktionen nicht optimieren. Das Galaxy Buds + erhält eine spezielle App, mit der iPhone-Besitzer fast vollständig auf die Einstellungen ihrer Android-Kollegen zugreifen können. Samsung hat es auch so gemacht, dass ein Paar Galaxy Buds + automatisch mit jedem Gerät gekoppelt wird, das bei demselben Samsung-Konto angemeldet ist.

Die Akkulaufzeit ist König

Ich kann mit der Akkulaufzeit von Galaxy Buds + nicht streiten. Die alten Ohrhörer schafften sechs Stunden Musikwiedergabe und dann weitere sieben Stunden vom Batteriefach. Mit dieser Überarbeitung sehen Sie sich versprochene 11 Stunden Musik und dann weitere 11 Stunden von dem Fall an.

Die daraus resultierenden 22 Stunden bleiben immer noch hinter den mehr als 24 Stunden zurück, die Apple mit AirPods Pro und seinem Ladekoffer angegeben hat, aber die Realität ist nuancierter, als eine einzelne Zahl vermuten lässt. Jeder AirPods Pro-Ohrhörer hat eine Lebensdauer von 4,5 bis 5 Stunden (je nachdem, ob ANC ein- oder ausgeschaltet ist). Der Akku des Gehäuses ist mehrfach aufgeladen, Sie müssen jedoch das Abhören unterbrechen oder häufiger telefonieren, um nachzufüllen. Als jemand, bei dem ein AirPod bei aufeinanderfolgenden Anrufen unerwartet keinen Strom mehr hat, ist die Möglichkeit, einen ganzen Arbeitstag zu verbringen, ohne das Galaxy Buds + aufladen zu müssen, ein Segen.

Wenn Sie tatsächlich aufladen müssen, reicht eine dreiminütige Aufladung im Gehäuse für eine Stunde Musikwiedergabe aus. Das Gehäuse selbst verfügt über einen USB-C-Anschluss auf der Rückseite, aber es gibt auch Qi Wireless, wenn Sie ein Ladepad oder ein aktuelles Samsung-Telefon mit Wireless PowerShare zur Hand haben.

Es gibt noch Raum für Verbesserungen

Ich würde immer noch gerne sehen, wie Samsung seinen Hut in den ANC-Ring wirft, aber ich kann das Fehlen einer aktiven Geräuschunterdrückung auf dem Galaxy Buds + angesichts des Preises von 149,99 US-Dollar verstehen. Ärgerlicher ist die IPX2-Wasserbeständigkeit, die gegenüber den alten Ohrhörern unverändert bleibt. Sie halten einer schweißtreibenden Trainingseinheit stand, aber Regen ist jenseits der Bewertung.

Urteil

Die Freude, drahtlos zu werden, wandelt Kopfhörerbenutzer aus gutem Grund weiterhin in Ohrhörer wie das Galaxy Buds + um. Eine längere Akkulaufzeit, geringe Kompromisse bei der Klangqualität und die allgemeine Bequemlichkeit des Kabelschneidens erklären das schnelle Wachstum des Segments.

Angesichts dieser Konkurrenz zeigen die Galaxy Buds + eine stärkere und abgerundete Darstellung als ihre Vorgänger. Verbesserungen in der Musikqualität und der Akkulaufzeit sowie die dringend benötigte Feinabstimmung von In-Call-Audio machen diese zu einer leistungsfähigen Begleitung Ihres Galaxy S20. Obwohl ich vermute, dass die meisten iPhone-Besitzer weiterhin auf Apples eigene AirPods schauen werden, ist die Hinzufügung einer iOS-App von Samsung eine willkommene Überbrückung der Plattformunterschiede.

Das heißt nicht, dass sie perfekt sind. Das Fehlen einer aktiven Geräuschunterdrückung wird verständlicherweise viele entmutigen, insbesondere wenn Konkurrenten mit ANC-Verpackung keine große Prämie auf den Preis von Samsung von 149,99 US-Dollar darstellen. Diejenigen, die echte Zuverlässigkeit überall hin wollen, werden die magere IPX2-Bewertung ebenfalls als Stupser ansehen. Wie die Galaxy S20-Serie fühlen sich auch die Galaxy Buds + eher als erfreuliche Weiterentwicklung als als Revolution an.

Share.

Leave A Reply