“Sekiro: Shadows Die Twice” Review: Stirb hart mit aller Macht

0

Kleinere Spiele würden diese Lücke schließen, indem sie mich auf einen Weg zur Gottheit bringen und mich mit einem unerbittlichen und fortwährenden Gemetzel durch Horden schlagen lassen. Aber Sekiro ist kein geringeres Spiel. Sekiro bietet eine strafende Herausforderung, die zwingt mir zu erheben es , anstatt darauf einzugehen, wie gut ich denke, dass ich sein sollte. Ich fühle mich in eine Art brutales und bitteres Trainingsregiment versunken, eine Montage erniedrigender Misserfolge, die in einem Kompetenzblitz gipfelt. Sekiro, Durch eine Kombination aus innovativem Kampf und einer absolut perfekten High-Fantasy-Umgebung werden spannende Siege erzielt, wie ich sie seit langem nicht mehr im Gaming erlebt habe. Vielleicht jemals.

Eintauchen ist eine schwierige Sache. In der Regel wird davon ausgegangen, dass wir von Natur aus mit der Person in unserer Geschichte identisch sind. Aber wir sind nicht. Die Geschichte des Mannes Sekiro in From Software’s Sekiro: Schatten sterben zweimal, hat praktisch keine Ähnlichkeiten mit der Geschichte des Mannes Mo Mozuch, der den Titel From Software rezensiert. Ein übergewichtiges, weiches 30-Jähriges in unserer modernen, komfortablen Gesellschaft ist weit davon entfernt Sekiros grizzled, tödlicher Samurai-Held aus der Sengoku-Ära.

Der bestimmende Aspekt von Sekiro: Schatten sterben zweimal sind seine Bosse und Unterbosse oder Minibosse oder Rivalen oder wie auch immer Sie sie nennen. Die Karten werden von vielen kleineren Einheitentypen bevölkert, die von weitreichenden Schützen über knurrende Kampfhunde bis hin zu mythischen Monstern wie Oger und Geistern reichen. Und Schwertkämpfer, ach so viele Schwertkämpfer. Diese Feinde sind jedoch nur Futter für Ihr Nahkampftraining, da Sie ohne viel Strategie durch sie stolpern können. Sekiro hat auch ein großzügiges Stealth-System, das Ihnen hilft, die Menge an besonders schwierigen Stellen abzumildern. Aber erst wenn Sie auf Boss-Typen stoßen, können Sie verstehen, wie mutig und wie herausfordernd die Sekiro Kampfstil ist wirklich.

Für mich und für die meisten von Ihnen stelle ich mir vor, dass die Lektion vom verketteten Oger kommen wird. Der Chained Ogre ist der erste echte Boss, dem Sie begegnen und der nicht nur eine kräftigere Version eines Fußsoldaten ist. Er setzt verheerende Angriffe, unvorhersehbare Muster und sehr wenig Spielraum für Fehler frei. Ich brauchte fast drei Stunden, um an ihm vorbei zu kommen. Ihn zu besiegen wird für immer einer der denkwürdigsten Momente sein, die ich in einem Spiel erlebt habe. Nicht nur, weil er unüberwindlich schien, sondern weil er als eine Art Tutorial für diente Sekiro . Nach diesem Kampf war ich viel, viel besser im Spiel. Nicht seit der legendären Schwierigkeit in Heiligenschein Habe ich so ein viszerales Gefühl der Leistung und des Fortschritts gespürt? Es ist gleichzeitig aufregend und entmutigend. Und Sekiro dient dieses Gefühl immer und immer wieder.

Einfach ausgedrückt, Haltung ist Gesundheit. Feinde haben tatsächlich eine Gesundheitsanzeige, aber Sie werden erst getötet, wenn Sie die Haltungsanzeige voll ausgeschöpft haben und die Aufforderung zu einem Todesstoß erhalten. Die meisten Feinde benötigen nur einen, aber die Bosse benötigen zwei. Sie füllen den Zähler nicht nur durch Schaden, sondern durch geschicktes Blockieren und Kontern können Sie große Gewinne erzielen. So kann mit der richtigen Ausrüstung. Sekiros linke Armprothese kann mit einer Reihe spezieller Aufsätze ausgestattet werden, von einem Flammenwerfer über Shuriken bis hin zu einer Axt. Die Verwendung des richtigen Spezialangriffs zur richtigen Zeit kann mehr Haltungsschaden verursachen als der Schwertkampf allein. Er lernt auch spezielle Marken und Schläge und fügt Ihrem Arsenal weitere Ebenen hinzu. Der Kampf wird zu einem Kampfspiel, da Sie die Bewegungen und das Timing beherrschen müssen, indem Sie Ihren Gegner genau beobachten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

From Software hat den Ruf, herausfordernde Spiele zu spielen. Ich habe nie gespielt Dunkle Seelen viel und habe es nicht versucht Blutgetragen. Sekiro ist meine erste wirkliche Einführung in ihre Arbeit. Es enttäuscht nicht. Auf den ersten Blick scheint es sich um ein Hack-and-Slash-Spiel zu handeln, wie Sie es gewohnt sind, wenn ein Spiel Ihnen ein Samuraischwert gibt. Aber die Spieler entdecken, dass es weit davon entfernt ist, mit einer Nuance in seinem einzigartigen „Haltungssystem“, wie es im modernen Gaming nichts anderes ist.

Zum Glück können Sie Dinge ein bisschen heimlich käsen.

Der Stealth-Aspekt von Sekiro hat etwa 1/100 der Nuance des Schwertkampfs, bleibt aber so tödlich. Wenn Sie sich an einen Feind, einschließlich der Bosse, anschleichen, können Sie einen automatischen Todesstoß landen. Und das Schleichen ist sehr einfach, selbst erschrockene Wachen fallen nur wenige Momente nach dem „Verstecken“ in die gleichen Routinen zurück. Es ist eine willkommene Pause vom intensiven Kampf, leidet aber auch im Vergleich.

Ich habe ein Problem mit ludonarrativer Dissonanz in Spielen. Es ist die Haupthürde, die ein Spiel überwinden muss, um für jede Art von GOTY-Auszeichnung in Betracht gezogen zu werden. Kurz gesagt, ludonarrative Dissonanz ist jeder Moment in einem Spiel, in dem Ihr Charakter etwas tun muss, das im Widerspruch zu dem steht, wer der Charakter ist, d. H. Nathan Drake, der eine Bajillion Menschen tötet Uncharted obwohl er ein “guter Kerl” ist. Im Sekiro besteht dieses Problem nicht. Seine Handlungen sind nicht nur sinnvoll, sondern auch seine Existenz als auferstandener Samurai mit einer magischen Armprothese.

From Software erreicht dies durch den Aufbau einer Welt um Sekiro, die die Mystik unterstützt, die seinen Charakter antreibt. Die Welt ist auf subtile und nicht so subtile Weise von Magie durchdrungen. Die fantastischen Kreaturen, wie eine weiße Schlange von der Größe eines Berges, lassen Sekiro etwas normal erscheinen. Und die Besetzung um ihn herum, wie der mysteriöse Bildhauer, der Sekiros Arm gebaut und gewartet hat, scheint alle mit der gleichen seltsamen Energie zu verkehren, die ihn am Leben hält. Eine Todesstrafe im Spiel, eine Krankheit namens Drachenrot, betrifft diese Charaktere. Je mehr du stirbst, desto mehr breitet sich die Krankheit aus. Von Drachenrot betroffene NPCs bieten keine Handlungsstränge mehr an, können aber geheilt werden. Die Entscheidung, wann der Fluch aufgehoben werden soll und welche Herausforderungen sich daraus ergeben, gibt Ihnen ein Gefühl der Entscheidungsfreiheit über die Erzählung.

Der Hauptthema der Handlung ist Sekiros Beziehung zu Kuro, einem königlichen Erben, der eine magische Blutlinie besitzt, die ihm Auferstehungskräfte verleiht. Ihr Leben und viele, viele Todesfälle werden durch Ihren Dienst und Ihre Loyalität gegenüber Kuro bestimmt. Ohne die Dinge zu verderben, greift Sekiro während des Spiels auch seine eigenen Erinnerungen an Kuro auf und Sie spielen entscheidende Momente nach, um ein tieferes Verständnis dafür zu erlangen, wer Sekiro ist oder war, bevor er seinen Arm verlor und diesen gewundenen, mystischen Weg begann. Es ist ein einfaches Thema, Loyalität. Und eine, mit der man sich leicht identifizieren kann Sekiro testet Ihre Entschlossenheit und Ihr Engagement immer wieder.

Sekiro ist zweifellos das härteste Spiel des Jahres, und keiner der Nervenkitzel, die es mir bereitete, würde existieren, wenn ich es abschwächen könnte. Aber die Herausforderung von Sekiro überschattet viele andere Dinge, die das Spiel gut macht. Die Umgebungen sind wunderschön. Die Geschichte ist überzeugend. Ich denke nicht, dass das Spiel einen “einfachen Modus” benötigt (aber es kann und sollte eine Lösung für die Barrierefreiheit finden), aber es ist nicht für jeden ein Spiel. Sekiro hat sich sehr gut verkauft, aber ich bin gespannt, wie weit der Großteil des Publikums tatsächlich geht.

Wir sind schließlich keine engagierten Samurai. Ungeachtet dessen, wie gerne wir wären.

Sekiro Review PS4 1

Share.

Leave A Reply