Synology: Erste Schritte mit Versionierung und Synology Drive

0

Löscht man Dateien, so sind sie für gewöhnlich „weg“.

Man kann sie wiederherstellen, das wird dann aber schon wieder komplizierter.

Von daher würde ich erst einmal empfehlen, die Papierkörbe für Netzwerkordner (Gemeinsame Ordner) zu aktivieren.

Das sorgt dafür, dass gelöschte Dateien in eben jenen laden und wiederhergestellt werden können.

Zu erledigen in der Systemsteuerung > Gemeinsame Ordner.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Papierkörbe aktivieren

Die Sache ist vielleicht: Neulinge holen sich vielleicht ein NAS von Synology, verbauen zwei Platten und denken, sie seien auf der sicheren Seite.

Ist natürlich nur die halbe Wahrheit, denn so etwas hilft nicht gegen absichtlich oder zufällig gelöschte Dateien.

Von daher als kurzer Reinholer noch einmal ein paar Dinge, die man vielleicht als Neuling in Sachen Synology NAS beachten sollte.

Wie immer: Es führen viele Wege nach Rom, dies sind nicht alle.

Ich habe neulich ein NAS neu eingerichtet und in meinen eigenen Archiven hier im Blog gewühlt.

Ich nutze dieses Blog ja gerne auch als meine persönliche Ablage.

Dabei habe ich festgestellt, dass ich nie groß darauf eingegangen bin, dass sich bei Synology ja einiges geändert hat in den letzten Jahren.

Möglichkeiten gibt es viele für eine Datensicherung und auch eine höhere Verfügbarkeit ist heute gewährleistet.

Besser, richtiger und wichtiger ist die Installation von Synology Drive.

Software für Mehrbenutzersysteme, man kann den Spaß aber auch für sich allein nutzen.

Also einfach mal über das Paketzentrum den Synology Drive installieren.

Hier lasse ich mal viel Text weg, denn Synology hat einen Assistant, der alles schön erklärt.

Das Ganze ist auch in wenigen Minuten erledigt, entscheidend ist eh nicht die Web-Oberfläche von Drive – zumindest nicht für unsere Zwecke, bei denen es um Datensicherung / -wiederherstellung geht.

Versionierung und Synology Drive

Bearbeitet man diesen, so kann man unter „Allgemein“ den Papierkorb aktivieren.

Wollt ihr nicht, dass die Papierkörbe für normale Nutzer auftauchen, dann aktiviert auch den Zugriff ausschließlich für Admins.

Über das NAS oder über einen Rechner kann man dann gelöschte Dateien im Ordner #recycle finden und diese im Notfall wiederherstellen.

Wichtig finde ich hier, selbst als Einzelnutzer, die Synology Drive Admin-Konsole.

Hier kann ich nämlich dafür sorgen, dass meine freigegebenen / gemeinsamen Ordner einer Versionierung unterliegen.

Das ist automatisch für den eigenen Home-Ordner aktiv, wird von mir aber auch für dieses Beispiel hier für den Ordner „photo“ aktiviert:

Synology bietet diverse Möglichkeiten der Versionierung an, ich bin da tatsächlich immer standardmäßig dabei für mein persönliches Setup.

Je nach Speicherplatz und Arbeit könnt ihr euch natürlich auch für andere Einstellungen entscheiden.

Letzten Endes bedeutet dies: Das NAS hebt Dateien auf.

Geänderte sowie gelöschte.

Denn löscht ihr vielleicht und es findet sich nichts im Papierkorb – oder ihr wollt zu einer alten Version eines Fotos oder eines Dokumentes, dann kommt eben der Versionsexplorer in der Oberfläche der Synology Drive Admin-Konsole zum Einsatz.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

tekk.tv TechnologieNachrichten

Share.

Leave A Reply