Überwachungsclips zeigen zusammenführen chinesischen Milliardär mit Beschwerdeführer

0

MINNEAPOLIS – Ein Anwalt für JD.com-Gründer Richard Liu sagte am Montag, das Überwachungsvideo, das den chinesischen Geschäftsmann in einem Aufzug zeigt und Arm in Arm mit einer Frau geht, die ihn der Vergewaltigung beschuldigt, liefert eine andere Darstellung dessen, was in dieser Nacht passiert ist.
Zwei bearbeitete Videos von Liu und seinem Ankläger wurden am Montag auf einer chinesischen Social-Media-Site veröffentlicht. Ein Anwalt für Liu zeigte der Associated Press am Montag vollständige, unbearbeitete Überwachungsvideos.
Die Anwaltskanzlei, die den Ankläger vertritt, sagte, die Videos stimmen mit dem überein, was sie der Strafverfolgung erzählte, und behaupteten in einer Klage, die letzte Woche gegen den Geschäftsmann und sein Unternehmen eingereicht wurde.
Eines der Online-Videos zeigt, wie das Paar am 30. August in Minneapolis ein gemeinsames Abendessen verlässt. Die Frau steht auf, um zu gehen, nachdem Liu aufgestanden ist, und folgt ihm durch die Tür. Das andere Video zeigt die Frau, die sich an Lius Arm festhält, als sie in ihre Wohnung gehen, wo sie sagt, er habe sie vergewaltigt, als sie ihn bat, aufzuhören.
Liu, Gründer der in Peking ansässigen E-Commerce-Site JD.com, wurde am 31. August in Minneapolis unter dem Verdacht der Vergewaltigung von Straftaten festgenommen, aber die Staatsanwaltschaft kündigte im Dezember an, dass er keine Anklage erheben werde, da der Fall „tiefgreifende Beweisprobleme“ habe. und es war unwahrscheinlich, dass sie seine Schuld zweifelsfrei beweisen konnten.
Die Frau Jingyao Liu ist eine chinesische Studentin an der University of Minnesota. Sie behauptet in ihrer Klage, dass sie in Richard Lius Limousine nach einem Abendessen in Origami, einem japanischen Restaurant in Minneapolis, vergewaltigt und in ihrer Wohnung vergewaltigt wurde, wo sie sich angeblich unter Druck gesetzt fühlte, als Liu und andere Führungskräfte sie anstoßen. Irgendwann sagte Richard Liu, sie würde ihn entehren, wenn sie nicht mitmachen würde, heißt es in der Klage.
Richard Liu und Jingyao Liu sind nicht verwandt. Die Associated Press nennt mutmaßliche Opfer sexueller Übergriffe im Allgemeinen nicht ohne deren Einwilligung, aber die Anwaltskanzlei, die die Frau vertritt, sagte, sie stimme der Benennung zu.
Es ist nicht klar, wer die Online-Videos gepostet hat, die auf Weibo unter einem Konto namens Mingzhou Events veröffentlicht wurden. Der Inhalt wird bearbeitet, aber die Anwälte von Richard Liu in China haben ihre Authentizität bestätigt. Die Videos enthalten das gleiche Material wie die vollständigen Überwachungsvideos, die vom AP gesehen werden. Die Videos enthalten kein Audio und sie zeigen nicht, was in der Limousine von Richard Liu oder in der Wohnung der Frau passiert ist.

Jill Brisbois, Anwalt von Richard Liu in Minnesota, sagte in einer Erklärung gegenüber The Associated Press, dass die Clips "die weit verbreiteten Fehlinformationen und falschen Behauptungen weiter zerstreuen und die Entscheidung des Hennepin County Attorney Office, keine Klagen gegen unseren Mandanten zu erheben, eindeutig unterstützen. ”
Brisbois sagte, die Videos sprechen für sich und zeigen Ereignisse, während sie stattfinden. Während die Frau behauptet hatte, sie sei beeinträchtigt und zum Trinken gezwungen worden, scheint sie ohne Hilfe zu gehen und den Arm mit dem Geschäftsmann zu verbinden.
"Die Art und Weise, wie es beschrieben wird, klingt viel schändlicher als es tatsächlich ist", sagte Brisbois über das Abendessen. "Sie ist Schritt für Schritt an seiner Stelle."
Laut der Klage ging die Frau mit Liu zu ihrem Apartmenthaus, um höflich und respektvoll zu sein, und sie glaubte, dass er sie einfach zur Tür führte.
Das Überwachungsvideo des Apartmentkomplexes von Jingyao Liu, das dem AP gezeigt wurde, war nicht editiert, jedoch so verpackt, dass es für den relevanten Zeitraum 11 verschiedene Kamerawinkel zeigt.
Das Video zeigt Richard Liu und die Frau, die vom Auto zu ihrem Apartmenthaus geht, und er scheint ihren Arm zu halten, während sie hineingehen. Es zeigt ihnen, wie sie durch mehrere Lobbys gehen und mehrere Aufzüge nehmen. Anfangs war die Assistentin von Richard Liu bei ihnen und Jingyao Liu führt den Weg. Einmal steigt der Assistent nicht mit Richard Liu und der Frau in einen Fahrstuhl, und als sie den Fahrstuhl verlassen, hat sie eine Hand durch seinen Arm und er hat seine Hände in den Taschen.
Sie führt ihn eine kurze Treppe hinauf, dann durch eine weitere Reihe von Türen und verbindet weiterhin ihre Hand durch seinen Arm. Als sie aus einem anderen Aufzug steigen, führt sie ihn durch einen Flur zu einer Wohnung. Sie öffnet die Tür und geht hinein, und Richard Liu folgt ihm.
In dem Video, das nach dem mutmaßlichen Angriff in der Limousine aufgenommen wurde, scheint die Frau nicht verzweifelt zu sein.
Der andere Clip, der online gestellt wurde, enthält ein Überwachungsvideo vom Ende des Abendessens im Origami. Es zeigt Jingyao Liu, der mit anderen Männern an einem Tisch sitzt, und Richard Liu ist ein paar Plätze entfernt und scheint eine lebhafte Unterhaltung mit anderen zu haben. Ein Mann bei der Dinnerparty ist zusammengesunken und scheint ohnmächtig zu werden.
Jingyao Liu spricht mit dem Mann neben ihr, und als Richard Liu aufsteht, um zu gehen, steht sie auf und scheint zu folgen. Sie reden, während sie nebeneinander gehen. Das Video von außerhalb des Restaurants zeigt, wie Richard Liu der Frau und ihrer Assistentin zunächst vorausging. Die Frau holt Richard Liu ein und er zieht sich die Jacke über die Schulter, während sie nebeneinander gehen.
Das vollständige Video, das dem AP zur Verfügung gestellt wurde, zeigt die Frau, die während des Abendessens neben Richard Liu saß und an einigen der Toasts teilnahm, jedoch keine äußerlichen Anzeichen von Vergiftung zeigte. Irgendwann steht Liu auf, um zur Toilette zu gehen, und sie folgt ihm, dann kehren sie gemeinsam zum Tisch zurück.
Textnachrichten, die zuvor von The Associated Press überprüft wurden, und Teile der Interviews der Frau mit der Polizei zeigen, dass die Frau Liu in eine Limousine gebracht und sie trotz ihrer Proteste vorgerückt und befürchtet hatte.
Es ist kein Video bekannt, das zeigt, wie sie in die Limousine geraten.
Laut der Klage vergewaltigte Liu sie in ihrer Wohnung erneut wegen Protesten und Widerstand. Sie schrieb an eine Freundin: „Ich habe ihn angefleht, Aber er hat nicht zugehört. "
Der angebliche Angriff ereignete sich, als Richard Liu für eine einwöchige Residenz in Minneapolis war, als Teil des China-Programms der University of Minnesota zum Doktor der Betriebswirtschaft. Das vierjährige Programm in der Management School der Universität richtet sich an hochrangige Führungskräfte in China und ist eine Partnerschaft mit der School of Economics and Management der Tsinghua University.
Jingyao Liu ist ein chinesischer Staatsbürger, der an der Universität ein Studentenvisum studiert, und war freiwilliger Mitarbeiter des Promotionsprogramms, während Richard Liu dort war.
Richard Liu, auf Chinesisch als Liu Qiangdong bekannt, ist mit einem Vermögen von 7,5 Milliarden Dollar ein prominentes Mitglied der chinesischen Techelite. Er gehört zu einer Generation von Unternehmern, die seit den späten 1990er Jahren Chinas Internet-, E-Commerce-, Mobiltelefon- und andere Technologiebranchen gegründet haben. Als Sohn der Bauern baute Liu in JD.com, Chinas größten Online-Einzelhändler, einen Elektronikladen in Peking auf und verkaufte alles von Kleidung über Spielwaren bis zu frischem Gemüse.
___
Folgen Sie Amy Forliti auf Twitter: http://www.twitter.com/amyforliti

Share.

Leave A Reply