Wie Roboterautos unfallfrei fahren: KI-Experte erklärt Chancen und Risiken

0

Künstliche Intelligenz ist ein heißes Thema und durchaus auch umstritten.

Schließlich ist ein „Skynet!“-Kommentar bei jedem Artikel zum Thema nicht weit – nicht ganz zu Unrecht.

Denn selbst Experten wie Elon Musk, der tief im Thema drinsteckt, mahnen zur Vorsicht.

Die EU plant deswegen auch, allerdings im für sie üblichen, gemächlichen Tempo, Richtlinien für die Forschung.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wer nun abwinkt und einen vor Fachjargon nur so überquellenden Vortrag erwartet, sollte dennoch einen Blick ins folgende Video riskieren.

Denn das Motto des Wissenschaftlers war gerade, die notwendigen Techniken allgemeinverständlich zu erklären.

Trapp reißt dabei auch das allgemeine Potenzial von KI an.

Smart Cars werden in den nächsten Jahren eine immer größere Rolle spielen: Aktuell sind Autos ja bereits in der Lage es dem Fahrer durch diverse Assistenzsysteme leichter zu machen.

Das langfristige Ziel ist aber natürlich das autonome Fahren, also dass die künstliche Intelligenz vollständig übernehmen kann, während sich der Mensch nur noch zurücklehnt.

Eine schwierige Aufgabe für Autohersteller und die Technik-Industrie, zu der Prof.

Dr.

Mario Trapp des Fraunhofer-Instituts für Kognitive Systeme (IKS) nun seine Ansichten vorgestellt hat.

Das Video aus der Reihe Campus Talks des Bayrischen Rundfunks ist jedenfalls durchaus sehenswert und dreht sich eben nicht nur um Smart Cars, sondern z.

B.

auch um Themen wie die medizinische Forschung und den möglichen Einfluss künstlicher Intelligenz.

Dabei spricht der Wissenschaftler auch die Anfangsschwierigkeiten und Gefahren an, welche KI birgt – sehr sehenswert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

tekk.tv TechnologieNachrichten

Share.

Leave A Reply