Astronauten installieren NASAs neue 23 Millionen Dollar teure Weltraumtoilette auf der ISS

0

Astronauten installieren NASAs neue 23 Millionen Dollar teure Weltraumtoilette auf der ISS

Astronauten haben an der Montage einer neuen Toilette an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) gearbeitet, die für die Astronauten komfortabler zu benutzen sein soll.

Die Toilette, die im September letzten Jahres als Teil einer Versorgungsmission auf der ISS ankam, enthält eine Reihe von Änderungen gegenüber der alten Version, wodurch sie kleiner, leichter und besser für weibliche Astronauten geeignet ist.

Die Toilette wird Universal Waste Management System (UWMS) genannt. Die Toilette verbessert nicht nur den Toilettenkomfort der ISS-Bewohner, sondern soll auch in die kommende Orion-Kapsel der NASA eingebaut werden, die Astronauten beim Artemis-II-Flugtest im Jahr 2023 zum Mond befördern wird.

Das UWMS, das Berichten zufolge rund 23 Millionen Dollar kosten soll, wurde in einem ISS-Video-Update erwähnt, das Ende Mai auf Twitter veröffentlicht wurde.

In dieser Woche arbeiteten Astronauten daran, neue kritische Stationshardware zu montieren. Zwei Kosmonauten werden die Station für einen bevorstehenden Weltraumspaziergang verlassen, um die Station für ein neues Wissenschaftsmodul vorzubereiten. #SpaceToGround pic.twitter.com/Pf6tLryldc

– International Space Station (@Space_Station) May 28, 2021

Im Gespräch mit dem Nachrichtenportal UPI sagte Melissa McKinley, die Projektleiterin der NASA für das UWMS-System, dass die Weltraumtoilette die erste ist, die von den USA seit dem Space-Shuttle-Programm entwickelt wurde, und dass Teile davon so gestaltet wurden, dass sie “besser zur weiblichen Anatomie passen.”

Ein NASA-Astronaut hat zuvor mit Tekk.tv darüber gesprochen, wie es ist, viele Monate schwerelos an Bord der ISS zu verbringen.

Die Idee hinter der Toilette ist, dass sie in verschiedene Raumfahrzeuge eingebaut werden kann. Sie ist 65 Prozent kleiner und 40 Prozent leichter als die derzeitige Toilette der ISS. Außerdem kann sie mehr Urin recyceln.

Die Ausrüstung an Bord der ISS recycelt etwa 90 Prozent aller wasserbasierten Flüssigkeiten auf der Station, einschließlich Urin und Schweiß. Wie die NASA-Astronautin Jessica Meir einmal in einem Statement sagte: “Der Kaffee von heute ist der Kaffee von morgen!”

Diese Technologie ist entscheidend, weil sie die Menge an zusätzlichem Wasser reduziert, die von der Erde zur ISS geschickt werden muss, was Gewicht, Platz und Geld spart.

Die NASA hat erklärt, dass sie das Ziel hat, 98 Prozent des Wassers zu recyceln, bevor sie bemannte Marsmissionen startet, und die ISS ist der einzige Ort, an dem neue Recyclingtechnologien wie das UWMS getestet werden können.

Das UWMS kommt auch. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply