Call of Duty: Warzone” steht kurz vor einem großen Esports-Auftritt

0

Die Leute, die bei der Call of Duty League die Fäden in der Hand halten, haben ein einziges Ziel vor Augen: zu wachsen. Die CDL erweitert ihr “Path to Pro”-System, steigert den Produktionswert der aufgezeichneten Videos und probiert sich an neuen Titeln aus dem Call of Duty-Universum. Letztes Jahr startete Activision eine Meisterschaftsserie für Call of Duty Mobile, doch das Finale wurde abgesagt, als die COVID-19-Pandemie den Betrieb auf der ganzen Welt lahmlegte.

In der Zwischenzeit wurden inoffizielle Turniere für Warzone, die Battle-Royale-Variante von Call of Duty, immer beliebter, und Activision schloss sich dem Spaß mit Warzone Weekend an, einem Showcase für Profis zwischen den offiziellen CDL-Matches. Warzone Weekend startete im Mai und lief während der gesamten CDL-Saison 2020.

Laut Johanna Faries, Head of Leagues bei Activision, war das erst der Anfang für Warzone esports.

“Wir haben uns in der Off-Season viel Zeit genommen, um darüber nachzudenken, wie das nächste Angebot für Warzone für die CDL und die breitere Call of Duty esports-Community aussehen könnte.” sagte Faries. “Ich denke, dass wir in den nächsten Monaten aufregende Dinge darüber zu berichten haben werden, was das für uns bedeutet und worauf sich die Fans freuen können, nicht nur im Jahr 2021, sondern auch darüber hinaus. Wir sind sehr, sehr glücklich darüber, dass die CDL sich unternehmerisch in die Warzone-Konversation auf eine Art und Weise einbringt, von der ich denke, dass sie sehr aufregend sein wird.”

Die CDL bereitet sich auf ihre zweite Saison vor, nachdem das Debüt von einer globalen Pandemie und unzähligen technischen Problemen geprägt war, als die Liga schnell auf ein rein virtuelles Format umgestellt wurde. Während der gesamten Saison 2020 waren die Spiele der Profis von Serverproblemen, ausgefallenen Spielern und überstürzten Auswechslungen geprägt, die sich sogar bis ins Meisterschaftswochenende hinzogen.

Nehmen Sie als Beispiel das Finale der London Home Series zwischen dem Dallas Empire und der Paris Legion im Juli: Die Teams hatten die Möglichkeit, bestimmte Server im Vorfeld zu testen und ein Veto einzulegen, aber die einzigen verfügbaren Quellen waren in Kalifornien, Texas oder Illinois. Die Teams spielten schließlich auf Servern in Texas, was dem Team aus Dallas einen klaren potenziellen Vorteil in Bezug auf die Latenz verschaffte. Dallas Empire gewann diese Serie, aber selbst Team-Star James “Clayster” Eubanks nannte es “so unfair”.

Faries ging nicht auf Details zu Serverstandorten oder Geschwindigkeiten ein, aber sie sagte, dass die Liga eng mit den Teams zusammenarbeitet, um ein robusteres Ökosystem für die Saison 2021 aufzubauen. Offiziell beginnt die Saison am 11. Februar, aber vorher findet am 23. und 24. Januar das Kickoff Classic statt, bei dem sechs von den Fans gewählte Spiele zwischen Top-Teams stattfinden.

“Die Serverunterstützung hat deutlich zugenommen”, so Faries. “Und wieder denke ich, dass ein guter Arbeitsplan, wenn man so will, darauf beruht, dass jeder weiß, wo die Server sind und wie die Notfallpläne aussehen, sollte etwas in der Mitte des Spiels passieren. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass wir sehr gut darauf vorbereitet sind.”

Trotz der technischen Probleme lief die erste Saison der CDL gut genug auf YouTube, das die exklusiven Rechte für das Streaming von professionellen Call of Duty-Spielen hat. Der CDL-YouTube-Kanal überschritt Mitte 2020 die Marke von 1 Million Abonnenten, inmitten eines Anstiegs des Live-Streaming-Marktes während der weltweiten Stay-at-home-Bestellungen. Im Vergleich dazu hat der offizielle League of Legends esports-Kanal 3,4 Millionen Abonnenten, während Counter-Strike 1,4 Millionen und Overwatch etwas mehr als 600.000 Abonnenten hat, und auch diese Titel hatten pandemiebedingte Wachstumsschübe.

Mit dem CDL auf YouTube konzentriert sich Activision darauf, abgelaufene oder gelegentliche Call of Duty-Fans in die esports-Szene zu locken, Spiele zu sehen und mit Persönlichkeiten zu interagieren. Es geht nicht nur um Live-Zuschauerzahlen, sondern um den Aufbau einer Feedback-Schleife mit konstantem Engagement, wie Activisions Leiter der esports-Partnerschaften Brandon Snow im September gegenüber Engadget erklärte.

Faries sagte, es funktioniere.

“Wir sehen eine Menge Aufmerksamkeit, eine Menge Interesse von potenziellen Partnern, Investoren, neuen Fanbasen auf der ganzen Welt in einem sehr frühen Stadium der Existenz der CDL hier”, sagte sie. “Und all das zeigt mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind, dass wir weiterhin die Konversation darüber herausfordern, wie großartige Esport-Ligen aussehen, nicht nur aus einer Engagement-Perspektive, sondern auch aus einer Geschäftsperspektive.”

Die Saison 2021 der CDL beginnt in wenigen Wochen, und Faries teaserte Neuigkeiten über Warzone esports nicht lange danach.

“Wir haben jetzt auch diese erweiterten Bereiche, in denen wir unsere Spielerbasis engagieren können, wenn sie zufällig ein CoD Mobile-Spieler oder ein Warzone-Fanatiker sind”, sagte sie. “Das sind Orte, an denen die Fans erwarten können, dass CDL weiterhin unternehmerisch tätig sein wird. Ich bin sehr aufgeregt darüber.”

Share.

Leave A Reply