China weitet Untersuchung auf US-börsennotierte Technologieunternehmen nach Didi-Schlag aus

0

Nachrichten mit globaler, menschlicher Perspektive.

Peking hat am Montag sein Vorgehen gegen seinen umkämpften Technologiesektor ausgeweitet, indem es Ermittlungen gegen zwei weitere in den USA börsennotierte chinesische Unternehmen ankündigte, einen Tag nach dem Verbot des Ride-Hail-Riesen DidiChuxing aus den App Stores nach dem riesigen Börsengang in New York.

Die größten Internetfirmen des Landes üben massiven Einfluss auf ihre Verbraucherarmee aus, wurden jedoch in den letzten Monaten bei einem regulatorischen Vorgehen, das Listings aus dem Weg geräumt und das Geschäft beeinträchtigt hat, die Flügel gestutzt, während die Regierung versucht, die Kontrolle zu behaltenihren Einfluss.

Die jüngsten Ziele sind die neu börsennotierten Unternehmen Full Truck Alliance – ein Zusammenschluss der Truck-Haling-Plattformen Yunmanman und Huochebang – und Kanzhun, das die Online-Recruitment-Plattform Boss Zhipin besitzt.

“Die übergreifende Botschaft der Aufsichtsbehörden lautet, dass Sie Ihr Haus im Inland in Ordnung bringen müssen, bevor Sie im Ausland gelistet werden”, sagte Kendra Schaefer von Trivium China.

Die Plattformen wurden angewiesen, während der Untersuchung die Registrierung neuer Benutzer zu stoppen, “um Sicherheitsrisiken für nationale Daten zu vermeiden, die nationale Sicherheit zu schützen und das öffentliche Interesse zu schützen”, teilte die Cyberspace Administration of China (CAC) mit.

Stunden zuvor ordnete der Watchdog nach einer ähnlichen Untersuchung die Entfernung von Didi aus den App-Stores an, bei der die Erfassung und Verwendung von Benutzerdaten durch das Unternehmen als “schwerwiegender Verstoß” gegen Vorschriften festgestellt wurde.Es zitierte auch die nationale Sicherheit für die Untersuchung, in einem ungewöhnlichen Schritt gegen ein inländisches Technologieunternehmen.

Es gab jedoch keine Details dazu, worum es bei der Untersuchung ging und wann und wo die behaupteten Verstöße stattfanden.

Obwohl es die Leute nicht daran hindert, Didi zu verwenden, da bestehende Benutzer vorerst noch Fahrten bestellen können, wirft es seinen Wachstumsplänen einen Strich durch dieden USA im letzten Jahrzehnt.

Das Urteil fällt auch zu einer Zeit verschärfter Spannungen zwischen Peking und Washington, wobei der Technologiesektor ein zentrales Streitthema ist.

Chinas Uber genannt, wurde Didi vor nur neun Jahren vom ehemaligen Alibaba-Manager Cheng Wei gegründet und dominiert seit dem Gewinn eines kostspieligen Revierkampfes gegen . den Fahrdienstmarkt des Landesder US-Titan im Jahr 2016 und übernahm dessen lokale Einheit.

Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen mittlerweile mehr als 15 Millionen Fahrer und fast 500 Millionen Nutzer, während seine Dienste in 16 Ländern verfügbar sind, darunter Russland und Australien.

Kevin Kwek, Senior Analyst für asiatische Finanzwerte bei Bernstein, sagte, der “Trend zur Verschärfung der Technologiepolitik sei klar”.

Chinesische Technologieunternehmen sind am Montag in Hongkong gefallen, als Investoren die Situation bewerteten, wobei die E-Commerce-Plattform Meituan 5,6 Prozent, Alibaba fast drei Prozent und Tencent – ​​das an Didi beteiligt ist – um 3,6 Prozent zurückging sliding.

Die in Tokio notierte SoftBank, die einen Anteil von 21,5 Prozent an dem Unternehmen hält, brach um 5,4 Prozent ein.

Didi, mit einem nahezu Monopol auf Ride-Hailing, ist “der bekannteste Cybersicherheitsfall” seiner Art, sagte Angela Zhang, Rechtsprofessorin der Universität Hongkong, gegenüber AFP.

Aber die Aktion wurde von der staatlichen Global Times gelobt, die sagte, das Land dürfe nicht zulassen, dass “jeder Internetgigant eine Superdatenbank chinesischer persönlicher Informationen wird, die noch detaillierter ist als der Staat”.

Ein Top-Manager von Didi nutzte am Wochenende die sozialen Medien, um Gerüchte zurückzuweisen, wonach das Unternehmen inländische Daten mit den USA geteilt habe, und sagte, dies sei “absolut unmöglich”.

Letztes Jahr haben die Behörden einem geplanten Rekord-IPO von Alibabas Finanzarm Ant Group in Höhe von 34 Milliarden US-Dollar den Stecker gezogen, bevor sie eine Anti-Monopol-Untersuchung gegen den Tech-Giganten eingeleitet haben – in einer Razzia, die seitdem dauertebei anderen großen Internetunternehmen.

Dies bedeutete einen dramatischen Absturz für Alibaba-Gründer Jack Ma, der sich vom Liebling der chinesischen Internet-Unternehmer zu einem praktisch verstummten Mann entwickelt hat.

Und die sich schnell verändernde Technologielandschaft schürt die Unsicherheit, wobei die jüngsten Schritte “sehr schädlich für die Wahrnehmung der Vorhersehbarkeit und Stabilität der chinesischen Vorschriften” sind, Martin Chorzempa vom Peterson Institute for International Economics, sagte AFP.

“Sie veranschaulichen auch, dass Börsengänge in China gefährlich sind und ein erfolgreiches Unternehmen von den Aufsichtsbehörden genau unter die Lupe genommen werden”, sagte er.

“Offenlegungen bei Börsengängen geben einen Eindruck von der Größe dieser Unternehmen auf eine Weise, die sonst der Öffentlichkeit und einem Großteil der Bürokratie niemals bekannt wäre.”

Nachrichten mit globaler,menschliche Perspektive.

Share.

Leave A Reply