Chinas “Uber for Trucks” ist gerade an die Öffentlichkeit gegangen.Das sollten Sie wissen

0

Neu IPO’d Full Truck Alliance(NYSE:YMM) wird oft als Chinas “Uberfür LKW”, und das aus guten Gründen.Zum einen betreibt das Unternehmen eine Smartphone-App, die Verlader und Trucker zusammenbringt – ähnlich wie Uber Fahrer und Fahrer verbindet.

Außerdem ist Japan der größte Aktionär der Full Truck Alliance Truck’s SoftBankGruppe(OTC:SFTBF).SoftBank ist bekannt für seine großen Wetten auf Sharing EconomyStart-ups wie Uber, DoorDashund WeWork.Obwohl nicht alle Investitionen spektakulär gut ausfallen, haben die Erfolge von SoftBanksie zu einem der weltweit größten technologieorientierten Investmentfonds gemacht.

Wird Full Truck Alliance eine weitere Feder im Hut für SoftBank sein?Finden wir es selbst heraus.

Full Truck Alliance – wie der Name schon sagt – entstand durch den Zusammenschluss zweier konkurrierender digitaler Frachtplattformen, Huochebang und Yunmanman.Beide Unternehmen nahmen ihre Tätigkeit in den Jahren 2011 bzw. 2013 auf, mit dem Ziel, das komplexe System der Abstimmung von Truckern und Verladern in ganz China zu digitalisieren.

In der Vergangenheit parken Trucker in China ihre Lkw in abgelegenen Logistikparks, während sie auf ihre nächste Lieferung warten.Während des Wartens durchsuchen Trucker mehrere Tafeln, die in diesen Parks verstreut sind, um ihre nächsten Versandaufträge zu finden.In der Zwischenzeit müssen Verlader mehrere Zwischenhändler durchlaufen, um einen Trucker zu finden.Infolgedessen müssen Trucker zwischen den Sendungen oft tagelang warten.Darüber hinaus berechnen Zwischenhändler in der Regel 10 bis 15 % der gesamten Frachtgebühren, was das Endergebnis des Versenders beeinträchtigt.

Geben Sie Huochebang und Yunmanman ein.Beide Unternehmen begannen mit der Bereitstellung von Frachtlistendiensten auf den chinesischen WeChat- und QQ-Messaging-Plattformen, bevor sie ihre eigenen mobilen Apps entwickelten.Ende 2017 schlossen sich beide Unternehmen zusammen und schufen Chinas größte Verlader-Trucker-Matching-Plattform.Seitdem hat es sich zu einem One-Stop-Shop für Akteure der Straßentransportbranche entwickelt.

Um das Wertversprechen der Full Truck Alliance zu verstehen, lassen Sie uns dieProzess des Abgleichens eines Versenders und eines Lkw-Fahrers mithilfe der mobilen App.

Um eine Bestellung aufzugeben, geben Versender einen Standardsatz von Details in die mobile App ein.Dazu gehören Herkunft, Ziel, Art und Größe der Fracht.Von dort aus übernehmen die Maschinenlernen-basierten Algorithmen der Full Truck Alliance das Steuer.Das KI-System nutzt die Daten des Unternehmens – darunter die riesige Trucker-Basis von über 2,8 Millionen, den Standort der Trucker, die üblichen Routen und die bevorzugte Frachtart – um die Bestellungen schnell potenziellen Truckern zuzuordnen.

Zur Unterstützung generiert das System der Full Truck Alliance Versandpreise basierend auf historischen Transaktionsdaten.Sobald beide Parteien eine Vereinbarung getroffen haben, zahlt der Trucker eine Anzahlung, um die Bestellung zu sichern.Full Truck Alliance verwahrt diese Kaution auf einem Treuhandkonto und gibt sie nach Abschluss der Lieferung frei.Aus Sicht des Versenders bedeutet diese Anzahlung die Verpflichtung des Lkw-Fahrers, pünktlich zu liefern.

Mit der Plattform der Full Truck Alliance werden Verlader und Lkw-Fahrer innerhalb von Minuten abgeglichen, nicht Tage.Dies hat offensichtliche Vorteile für beide Spieler.Zum einen sparen Trucker Treibstoffkosten, da sie nicht auf der Suche nach einer Sendung in Logistikparks fahren müssen.Sie verbringen auch weniger Zeit damit, neue Sendungen zu finden, was ihr Einkommen verbessert.Versender hingegen profitieren von geringeren Versandkosten und einer transparenteren Preisstruktur.Und da alle Transaktionen und Interaktionen auf der Plattform aufgezeichnet werden, profitieren Lkw-Fahrer und Versender von einer Quelle der Unterstützung bei der Streitbeilegung.

Der Erfolg der Full Truck Alliance beim digitalen Frachtabgleich hat dazu geführteinen Marktplatz für die Straßenverkehrsbranche zu schaffen.Das Unternehmen hat beispielsweise seine umfangreiche Datenbank genutzt, um Versicherungspreismodelle und ein Kreditrisikomanagementsystem zu entwickeln.Darauf aufbauend arbeitet es mit Partnern zusammen, um Verladern und Truckern Versicherungsvermittlungs- und Kreditlösungen anzubieten.Darüber hinaus generiert Full Truck Alliance Vertriebskontakte für Tankstellenbetreiber, Autohersteller, Lkw-Händler und Betreiber elektronischer Maut.Im ersten Quartal 2020 ging der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 20 % zurück, was durch einen Rückgang der Anzahl der über die Plattform bestellten Sendungen verursacht wurde.Full Truck Alliance profitierte jedoch von einer Pandemie, da Logistikparks geschlossen bleiben mussten und mehr Versender begannen, Bestellungen online aufzugeben.Der daraus resultierende Anstieg der Bestellungen half Full Truck Alliance, das Jahr 2020 mit einem Umsatz von 2,58 Milliarden Yuan (397 Millionen US-Dollar) zu beenden, was einem Anstieg von 4 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.Das Umsatzwachstum beschleunigte sich im ersten Quartal 2021 und der Umsatz stieg um 98 % auf 867,2 Millionen Yuan (rund 132,9 Millionen US-Dollar).Dieser Sprung ist auf das Wachstum der ausgeführten Bestellungen zurückzuführen, die um 169% auf 22,1 Millionen gestiegen sind.

Obwohl Full Truck Alliance heute bereits ein riesiges Unternehmen ist, deutet vieles darauf hin, dass es erst am Anfang steht.Dies liegt daran, dass Chinas Straßentransportindustrie noch am Anfang der digitalen Transformation steht.Laut einer von Full Truck Alliance in Auftrag gegebenen Studie betrug das gesamte Bruttotransaktionsvolumen (GTV) für den Straßentransportmarkt in China im Jahr 2020 6,2 Billionen Yuan (955 Milliarden US-Dollar). Davon haben digitale Frachtplattformen nur 4 % der ofMarkt.Da immer mehr Straßentransporttransaktionen online erfolgen, wird die Durchdringung digitaler Frachtplattformen bis 2025 voraussichtlich 18 % erreichen.

Im Jahr 2020 hatte die Full Truck Alliance einen Marktanteil von 64 % im digitalen BereichFrachtindustrie.Damit befindet es sich in einer Pole Position, um den Rückenwind des Wachstums zu reiten.Als größte Plattform wurde Full Truck Alliance zur Standardwahl für Verlader.Wenn sich mehr Versender anmelden und die Zahl der auf der Plattform verfügbaren Jobs steigt, werden Trucker natürlich folgen.Die größere Trucker-Basis wird mehr Versender anziehen und einen positiven Zyklus des Benutzerwachstums ankurbeln.Wenn die Benutzerbasis wächst, erhält die Full Truck Alliance die Daten, die sie zur Verbesserung ihrer Algorithmen benötigt.Zum Beispiel dauerte die durchschnittliche Zeit, die ein Versender brauchte, um eine Bestellung aufzugeben, einen Trucker zu bekommen und eine Bestellung auf der Plattform zu bestätigen, im Jahr 2020 13 Minuten – gegenüber 24 Minuten im Jahr 2019. Die Bereitstellung von zunehmend besseren Dienstleistungen wird der Plattform helfen, ihrebestehende Nutzer zu gewinnen und neue zu gewinnen.Darüber hinaus wird eine größere Benutzerbasis mehr Partner für den In-App-Marktplatz der Full Truck Alliance gewinnen und dem Unternehmen helfen, die Einnahmen aus Mehrwertdiensten zu steigern.

Damitsagte, der Weg vor uns ist nicht ganz klar.Der Erfolg der Full Truck Alliance hat vielleicht zu ihrer bisher größten Herausforderung geführt: dem Aufstieg konkurrierender Plattformen.Didi Global(NYSE:DIDI), Chinas größtes Ride-Hailing-Unternehmen, ist in die digitale Frachtbranche vorgedrungen.Ein weiterer aufstrebender Rivale, Lalamove, expandiert aggressiv in ganz China.Im Moment scheinen sich beide Unternehmen nicht mit Langstreckentransporten – dem Hauptdienstleistungssegment der Full Truck Alliance – zu befassen.Aber es gibt keine Garantie, dass sie nicht irgendwann auf diesem Markt konkurrieren werden.Dennoch bietet der First-Mover-Vorteil der Full Truck Alliance gute Chancen, ihren Marktanteil zu verteidigen.Das Unternehmen wird auch von SoftBank unterstützt, die über die finanzielle Schlagkraft verfügt, um die nächste Wachstumsstufe zu erreichen.

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum die Full Truck Alliance immens istWachstumspotential.Das Unternehmen ist führend in einem riesigen, schnell wachsenden Markt und wird von einem der weltweit bekanntesten Technologieinvestoren unterstützt.

Aber dennoch ist es schwer zu rechtfertigen, in die Aktie zum aktuellen Preis zu investieren.Bei einer Marktkapitalisierung von 20 Milliarden US-Dollar wird Full Truck Alliance zu einem satten 52fachen Umsatz im Jahr 2020gehandelt.Zum Vergleich: Facebook – die weltweit größte Social-Media-Plattform – wird zum 11-fachen des Umsatzes gehandelt.Mit anderen Worten, der Markt scheint die vielversprechenden Aussichten der Full Truck Alliance eingepreist zu haben – und noch mehr.

Außerdem haben chinesische Aufsichtsbehörden eine Überprüfung des Unternehmens eingeleitet.s Datenmanagement aus Gründen der nationalen Sicherheit, zusammen mit Unternehmen wie Didi Global und Kanzhun.Wir müssen warten, bis die Untersuchung abgeschlossen ist, um die genauen Auswirkungen auf das Geschäft des Unternehmens, sowohl operativ als auch finanziell, besser einschätzen zu können.

Also bis Full Truck Alliance den Handel um . aufnimmteinen vernünftigeren Preis und wir haben mehr Klarheit über das Durchgreifen der Regulierungsbehörden, Anleger sollten wahrscheinlich besser an der Seitenlinie bleiben.

Share.

Leave A Reply