Chinesische Regulierungsbehörde stoppt Game-Streaming-Fusion zwischen Huya und Douyu

0

Chinas Marktaufsichtsbehörde hat am Samstag die Fusion der von Tencent unterstützten Spiele-Streaming-Plattformen Douyu und Huya nach einemAnti-Monopol-Untersuchung, während die Behörden die Kontrolle einiger der größten Technologieunternehmen des Landes verstärken.

Huya und Douyu – die in den USA Videospiele-Livestreaming-Dienste anbieten, die mit Twitch vergleichbar sind – sind zwei der größten Unternehmen dieser Art in China.Beide zählen das Gaming-Unternehmen Tencent zu ihren Investoren.

Chinas State Administration for Market Regulation sagte in einer Erklärung, dass eine Fusion zwischen Huya und Douyu Tencent die Kontrolle über das fusionierte Unternehmen geben würde.

„Aus der Perspektive verschiedener Schlüsselindikatoren wie Umsatz, Anzahl aktiver Nutzer, Ressourcen für Streamer ist der Gesamtanteil sehr hoch und die Beseitigung und Einschränkung des Wettbewerbs ist absehbar.“sagte die Aussage.

Die Behörden haben die Aufsicht über einige der größten Technologieunternehmen Chinas wegen Bedenken hinsichtlich monopolistischen Verhaltens und ungebremstem Wachstum sowie der Art und Weise, wie Unternehmen Daten von ihren Millionen von Nutzern sammeln und verwenden, verstärkt.

Letzte Woche ordneten die Aufsichtsbehörden eine Cybersicherheitsuntersuchung gegen die Mitfahrplattform Didi Global Inc. an. Auch die Lebensmittellieferplattform Meituan ist Gegenstand einer Antimonopoluntersuchung, und der E-Commerce-Riese Alibaba wurde zu einer Geldstrafe verurteiltein Rekordwert von 2,8 Milliarden US-Dollar Anfang des Jahres für Kartellverstöße.

Die Marktaufsichtsbehörde sagte, dass die Entscheidung, die Fusion zwischen Huya und Douyu zu verbieten, die erste Instanz ist, in der die Aufsichtsbehörden eine Marktkonzentration im Internetsektor verbieten.

Die beiden Unternehmen gaben im vergangenen Oktober erstmals bekannt, dass sie eine Fusion planen, aber die Marktaufsichtsbehörden sagten später, dass sie den 6-Milliarden-Dollar-Deal überprüfen würden.

Tencent sagte, es sei von der Aufsichtsbehörde darüber informiert worden, dass die Fusion gestoppt wurde.

„Das Unternehmen wird sich an die Entscheidung halten, alle behördlichen Anforderungen einhalten, in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften handeln und unsere soziale Verantwortung erfüllen“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung am Samstag.

Anfang dieser Woche kündigten chinesische Behörden an, auch die Aufsicht über im Ausland notierte Unternehmen zu verstärken.

Durch die neuen Maßnahmen werden die Regulierung der Datensicherheit und des grenzüberschreitenden Datenflusses sowie der Umgang mit vertraulichen Daten verbessert.

Die Behörden planen auch, gegen illegale Aktivitäten auf dem Wertpapiermarkt vorzugehen und werden Handlungen wie die betrügerische Ausgabe von Wertpapieren, Marktmanipulation und Insiderhandel untersuchen und bestrafen.

Share.

Leave A Reply