Das Ende von „Free Stuff“ im Internet wäre eine gute Sache

0

Für Dienste wie Cloud-Speicher zu bezahlen bedeutet, dass Kunden mehr verlangen können.Sie haben kostenloses Gmail.Im Gegenzug liest Google jedes Ihrer Worte und verkauft Hinweise zu Ihren Wünschen, die Sie aus Ihrer Korrespondenz mit Werbetreibenden erhalten.Dito für die Google-Suche.Facebook verbindet dich kostenlos mit deinen Freunden, und wieder ist es ein “Abkommen mit dem Teufel”.Faustische Schnäppchen sind die Standardlösung des Internets.Wir wollten kostenlose Dienstleistungen und bekamen sie – im Austausch dafür, „das Produkt zu werden“.Stellen Sie sich vor, Mark Zuckerberg hätte damals erkannt, dass Facebook mehr als eine Möglichkeit für College-Studenten sein könnte, zu sehen, wer mit wem ausgeht, er hätte diesen Service für beispielsweise 3 US-Dollar pro Monat angeboten.Würde es Milliarden von Abonnenten geben?Schwer zu sagen.Aber wir sind sicher, dass Mark immer noch ein sehr wohlhabender Mann wäre und Sie und ich würden viel mehr darüber sagen können, mit wem das Unternehmen Daten teilen kann – und sogar, was auf der Website erlaubt ist und was nicht.

www.geeky-gadgets.com

Share.

Leave A Reply