Die chinesische Regulierungsbehörde verhängte eine Geldstrafe gegen Internetplattformen, darunter Didi, wegen illegaler Fusionsgeschäfte

0

BEIJING (Reuters) – Chinas Marktaufsichtsbehörde hat am Mittwoch eine Geldstrafe gegen eine Reihe von Internetunternehmen wie Didi Chuxing, Tencent und Alibaba verhängt, weil sie frühere Fusionen und Übernahmen nicht gemeldet habennach einer Erklärung auf der Website der State Administration of Market Regulation (SAMR).

Die Aufsichtsbehörde hat die Unternehmen in jedem Fall mit einer Geldstrafe von 500.000 Yuan belegt, weil sie bei 22 Geschäften keine Genehmigung beantragt hatten, unter Berufung auf die Antimonopolgesetze des Landes.

Tochtergesellschaften von Didi sind an 8 der 22 Deals beteiligt.In einem der Fälle gründete Didi 2018 ein Joint Venture mit der China FAW Group Corporation, ohne den Deal für kartellrechtliche Überprüfungen vor der Registrierung des neuen Unternehmens zu melden.

Ride-Hailing-Riese Didi, das seinen Börsengang an der New Yorker Börse noch frisch auf den Fersen ist, hat seinen Aktienkurs verloren, als China Ermittlungen aus Gründen der nationalen Sicherheit eingeleitet und seine App aus den App-Stores entfernt hat.

TheZu den mit Geldstrafen belegten Plattformen gehören auch Beijing Sankuai Technology, ein mit Meituan verbundenes Unternehmen, und der Online-Händler Suning.com.

Share.

Leave A Reply