Die Facebook-Manager Zuckerberg und Sandberg demonstrierten öffentlich ihre Solidarität im Sun Valley, als sie über einen Riss berichteten

0

Die Top-Manager von Facebook, Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg, haben es sich zur Aufgabe gemacht, nach der Veröffentlichung gemeinsam in der Öffentlichkeit aufzutreteneines Auszugs aus einem Buch, das ein turbulentes Bild ihrer beruflichen Beziehung zeichnete.

Herr Zuckerberg und Frau Sandberg machten einen scheinbar beiläufigen Spaziergang über das Gelände der Sun Valley Lodge in Idaho, auf der eine jährliche Tech-Konferenz stattfindetfreundschaftlich unterhielten – während sie stetig an einer Meute von Reportern vorbeigingen.

In einem Auszug aus ihrem bevorstehenden Buch , das am Donnerstag in der New York Times veröffentlicht wurde, beschreiben die Reporter Sheera Frenkel und Cecilia Kang, wie die beidenFührungskräfte gerieten unter Druck, als sie die Folgen der Wahlen 2016 und den ständig steigenden Druck auf Facebook während der Trump-Administration meisterten.

Wie die Autoren berichten, kämpften die Facebook-Führungskräfte in den frühen Trump-Jahren nicht nur darum, das Unternehmen durch das raue Fahrwasser zu steuern, sondern auch die Arbeit unter sich aufzuteilen.

„Herr Zuckerberg und Frau Sandberg drifteten weiter auseinander“, schreiben Frau Frenkel und Frau Kang, die für die Times über Technologie berichten.„Er kritisierte ihren Umgang mit der Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit Wahleinmischungen und einem weiteren Skandal im März 2018, als bekannt wurde, dass Cambridge Analytica, eine für Trump tätige Politikberatungsfirma, Daten von Facebook-Nutzern verwendet hatte, um Wähler anzusprechen.Beides waren Verstöße, die technisch von seiner Seite des Geschäfts – den Produkten – herrührten, aber sie war dafür verantwortlich, mit der Wut der Öffentlichkeit über die Episoden umzugehen.Eine ihrer Hauptaufgaben war es, Washington im Namen von Facebook zu bezaubern und sein Image zu schützen und aufzupolieren.Keines der Projekte lief besonders gut.“

Der Times -Auszug berichtet über die Folgen eines besonders berüchtigten Facebook-Vorfalls während der Trump-Administration, in dem ein Video von Nancy Pelosi manipuliert wurde, um sie zu verleumdenRede ging viral über die Plattform.

Die Autoren schreiben, dass die Facebook-Führung trotz der Empörung im Büro des Sprechers, auf dem Capitol Hill und darüber hinaus im Konflikt war, was zu tun war, als das Video begann, sich zu verbreiten (es wurde sogar alsTatsache von Rudy Giuliani) – und es dauerte letztendlich 48 Stunden, bis Herr Zuckerberg entschied, dass der Clip online bleiben sollte.Laut den Autoren „hat Frau Sandberg nicht versucht, die Entscheidung gegenüber den Mitarbeitern von Frau Pelosi zu erklären oder zu rechtfertigen“.

In einer anderen Passage berichtet der in der Times abgedruckte Artikel über das Debakel von Herrn Zuckerbergs Rede 2019 an der Georgetown University in Washington DC, in der er Facebook als den„fünfter Stand“ und schien die Verantwortung für die Begrenzung von Desinformation abzulehnen.

„Er warnte davor, abweichende Ansichten zu verbieten“, schreiben die Autoren.„Die Kakophonie der Stimmen wäre natürlich unangenehm, aber Debatten waren für eine gesunde Demokratie unerlässlich.Die Öffentlichkeit würde als Faktenprüfer für die Lügen eines Politikers fungieren.

„Unmittelbar nach der Rede in Georgetown haben Bürgerrechtler, Akademiker, Journalisten und Verbrauchergruppen die Rede verzerrt und gesagt, dass politische Lügen das Potenzial haben, Gewalt zu schüren.“

Nur wenige Tage später wurde Frau Sandberg auf einer eigenen Veranstaltung offenbar von den intensiven Befragungen über das Verhalten des Unternehmens „gedemütigt“.

Laut Frau Frenkel und Frau Kang treffen sich Herr Zuckerberg und Frau Sandberg „immer noch zu Beginn und am Ende jeder Woche“ und bleiben bis zu einem gewissen Grad persönlich nahe, aber der Aufstand vom 6.und die Notwendigkeit, gewalttätige extremistische Gruppen zu stoppen, die sich auf der Plattform organisieren, hat einen langen Schatten auf das Unternehmen geworfen.

Der Buchauszug wurde veröffentlicht, kurz nachdem Donald Trump rechtliche Schritte gegen Herrn Zuckerberg, Twitter-CEO Jack Dorsey und Google eingeleitet hatte und behauptete, dassindem sie ihn von ihren Plattformen verbannen, haben sie seine First Amendment-Rechte verletzt.”Diese Unternehmen”, sagte Trump, “wurden von der Regierung und von Regierungsakteuren kooptiert, genötigt und zu Waffen gemacht, um die Durchsetzung illegaler, verfassungswidriger Zensur zu werden.”

Es wird nicht erwartet, dass die Klage erfolgreich ist, und einige haben sie als taktischen Zug beschrieben, der von der rechtlichen Gefahr ablenken soll, der er selbst ausgesetzt ist, wie sein Unternehmenund sein CFO wurden wegen Steuerbetrugs angeklagt.

Share.

Leave A Reply