Die Psychologie hinter „Ghosting“: Gibt es einen wissenschaftlichen Grund, warum Affären nach 90 Tagen verpuffen?

0

„Ghosting“, das Phänomen, bei dem ein Liebesinteresse völlig aufhört zu reagieren, passiert den Bestenvon uns.

Mit dem Aufkommen von Dating-Apps in den letzten Jahren ist es einfacher denn je, jemanden ohne Angabe von Gründen zu unterbrechen.Aber warum passiert es?

Fasziniert beschloss indy100 , sich weiter mit dem Thema zu befassen: Könnte es wirklich einen guten Grund geben, etwas so Unhöfliches wie Ghosting (oder zumindest wissenschaftlich)?Und ist das Phänomen wirklich so geschlechtsspezifisch?Wir haben die Experten befragt.

„Wenn wir zum ersten Mal mit jemandem zusammen sind, mögen sie uns!Wir mögen sie!Es kann sich sehr aufregend anfühlen“, sagt Sarah Melancon , Ph.D., Soziologin und zertifizierte Sexualwissenschaftlerin, Expertin für Sexualität und Beziehungen.„In diesem Stadium ist es leicht, sich in unsere Fantasie zu verlieben, wer die andere Person ist, da wir sie nicht sehr gut kennen.

„Diese Aufregung lässt jedoch nach, wenn wir jemanden besser kennenlernen und die Fantasie langsam durch die Realität ersetzt wird“, fährt sie fort.”Frauen sind im Durchschnitt emotional intelligenter als Männer, was bedeutet, dass Männer leichter von der Aufregung und Fantasie mitgerissen werden können als Frauen.”

„Wenn die Aufregung nachlässt, gibt es nicht mehr viel zu ertragen, denn für ihn war es wahrscheinlich keine so tiefe und bedeutungsvolle Verbindung, wie er es vielleicht getan hat“habe gedacht.”

Susan Trombetti, -Matchmakerin und CEO von Exclusive Matchmaking, stimmt dem zu.„Als Beziehungsexpertin sehe ich, dass viele Männer schnell fallen und sich dann schnell wieder verlieben“, sagt sie.

Clarissa Silva , Verhaltensforscherin, Beziehungscoach und Schöpferin der Your Happiness Hypothesis Method, erklärt die Wissenschaft hinter diesem Verhalten.„Es gibt ein paar neurochemische Prozesse, die beim Verlieben ablaufen.Dein Körper setzt Adrenalin, Dopamin und Serotonin frei“, erklärt sie.„Erhöhte Adrenalinspiegel lassen Ihr Herz rasen, wenn Sie in der Nähe der Person sind … was die Leute als Liebe auf den ersten Blick bezeichnen.Diese Phase der Euphorie dauert einige Monate.“(Wie in ungefähr drei.)

„Dopamin führt bei Männern zu ritterlichem Verhalten und bei Frauen zu intensiver Bindung“, fährt Silva fort.„Wenn du verliebt bist, beschleunigt dein Körper, um sie alle zu verarbeiten.Die Intensität dieser Reaktionen ist euphorisch und macht für einige Monate ‚süchtig‘ und kann dazu führen, dass man merkt, dass die Person auf Dauer nicht kompatibel ist.“

Für die Happiness Hypothesis Study führte Silva mehrere ausführliche Interviews mit Männern und Frauen jeden Alters zum Thema Ghosting und stellte fest, dass 80 Prozent der Teilnehmerberichtete, dass es einfacher sei, „aufgrund des Mangels an Kommunikation und persönlicher Interaktion“ zu geistern.Ironischerweise waren jedoch 80 Prozent der befragten Millennials tatsächlich Opfer von Ghosting geworden.Basierend auf diesen Zahlen scheint es, dass sogar der Geist ed ironischerweise ein Geist ing anderer sein könnte.Und der Täter könnte tatsächlich das sein, was Sie hier lesen.

„Wir behandeln die Leute wie unsere Social-Media-Streams“, sagt Silva über das bedauerliche Phänomen.„Das glänzendste Objekt ist das, wo wir anhalten und dann zum nächsten glänzenden Objekt übergehen.Dieser Umgang mit Menschen und Beziehungen erzeugt einen paradoxen Effekt.“

„Die Leute neigen jetzt mehr dazu, Geisterbilder zu machen, denn je mehr sie davon hören, desto akzeptabler ist es“, sagt Trombetti über den Trend.”Es hat sich normalisiert, obwohl es eine schreckliche Sache ist, Ihnen angetan zu haben.”

Was Ratschläge anbelangt, wie man vermeiden kann, selbst geisterhaft zu werden, schlägt Trombetti einfach vor, dich da draußen zu setzen – denn genau wie Herzschmerz gibt es nichts, was man unbedingt tun kanndas Kleine wirklich abwenden.„Fürchte dich nicht davor, geisterhaft zu werden.Wisse, dass es jedem passiert und du nichts getan oder gesagt hast.Versuchen Sie, es nicht zu persönlich zu nehmen, auch wenn es leichter gesagt als getan ist.Du willst nicht mit jemandem zusammen sein, der das Leben so handhabt.“

Sie stellt klar, dass es nicht unbedingt eine rote Flagge gibt, auf die man achten muss, denn auch hier ist „das Geistern von jemandem einfach etwas, das ohne Erklärung passiert“.Das heißt, es ist im Allgemeinen ratsam, jemandem überdrüssig zu sein, „der regelmäßig verschwindet und dann versucht, in Ihr Leben zurückzukehren, und das ist ein Muster.Darauf kann man keine Beziehung aufbauen und verdient Besseres.“

Es ist wahrscheinlich auch vernünftig, Leute zu meiden, die sich in weiße Laken kleiden und „buh“ rufen, aber das ist eher eine persönliche Präferenz.

Share.

Leave A Reply