Einige Unternehmen suchen nach dem Roboter-Sweet-Spot – sie wollen die Produktivität steigern, aber den Menschen nicht vollständig ersetzen

0

Während sich die Wirtschaft nach der Pandemie normalisiert, entfaltet sich eine neue Debatte.

Die eine Seite vertritt jahrhundertealte Ansichten zur Automatisierung und argumentiert, dass solche Innovationen der Wirtschaft schaden, indem sie Arbeitsplätze vernichten.Die andere sieht in der Automatisierung einen willkommenen Produktivitätsschub, der sich langfristig für die Arbeitnehmer auszahlt.

Doch eine neue Seite ist aufgetaucht, die plant, den Unterschied aufzuteilen.Bei der Wiedereröffnung der USA planen einige Unternehmen, ihre Mitarbeiter mit Innovationen aus der Pandemie-Ära zu ergänzen – nennen Sie es Automation-Lite.

Hier ist der Grund: Obwohl die Stellenangebote auf Rekordhöhen schossen, meldeten Unternehmen immer noch Schwierigkeiten bei der Besetzung von Stellen.Die sofortige Lösung war auch die einfachste – zahlen Sie mehr.Die Durchschnittslöhne boomten in den letzten drei Monaten, da die Unternehmen um das wenige verfügbare Arbeitskräfteangebot kämpften.Präsident Joe Biden unterstützte die Gehaltserhöhung und sagte in einer Rede vom 24. Juni, dass der Arbeitskräftemangel den Amerikanern eine neue ” Verhandlungsmasse .”

verschaffteUnternehmen sind nicht gewillt oder in der Lage, die Löhne zu erhöhen und benötigen dennoch persönliche Arbeitskräfte.Shana Gonzales, Inhaberin von vier Restaurant-Franchises von Checkers in der Gegend von Atlanta, ist eine von ihnen.Gonzales sagte der New York Times , dass es, obwohl sie gerne bis zu 30 Leute einstellen würde, einfach nicht genug Bewerber gab.Sie hat den Stundenlohn bereits auf 10 US-Dollar erhöht, aber eine weitere Erhöhung würde den Umsatz beeinträchtigen, sagte sie.

Automatisierung in Form von Spracherkennungs-Ordern an Durchfahrten bildete einen attraktiven Mittelweg.Gonzales könnte ihre Mitarbeiter etwas entlasten und die gleiche Menge an Arbeit mit weniger Personal erledigen.

“Wir werden zurückgehen und sagen, warum wir das nicht früher gemacht haben”, sagte sie der Times.

Die Geschichte von Gonzales spiegelt einen breiteren Wandel wider, der in den USA stattfindet.

Die Produktivität – die Leistung, die ein Mitarbeiter in einer Stunde erreichen kann – stieg im ersten Quartal um 5,4%, die schnellste Verbesserungsrate seit mehr als 20 Jahren.Dieser Sprung kam für Ökonomen überraschend, die normalerweise erwarten würden, dass die Produktivität pro Arbeiter konstant bleibt oder sogar sinkt, wenn die Wirtschaft wieder geöffnet wird, die Einstellung hochgefahren wird und die Arbeit auf mehr Menschen aufgeteilt werden könnte.Es deutet darauf hin, dass der Produktivitätsschub auf die fortgesetzte Nutzung einiger Innovationen aus der Pandemie-Ära zurückzuführen ist.

Precedent schlägt technologische Innovationen vor und eine gesteigerte Produktivität hilft Mitarbeitern, höhere Löhne zu erzielen.Höhere Gehaltsschecks könnten dann zu höheren Ausgaben führen und ein stärkeres Wirtschaftswachstum fördern.

Wenn die halbautomatische Strategie wie Gonzales dazu beiträgt, die Bezahlung der Mitarbeiter zu erhöhen und gleichzeitig die meisten Arbeitsplätze intakt zu halten, könnte sie den Missständen der vergangenen Jahrzehnte entgegenwirken.MIT-Professor Daren Acemoglu und Professor Pascual Restrepo von der Boston University argumentieren in einem Arbeitspapier vom Juni, dass die Automatisierung in den letzten vier Jahrzehnten die stärkste Kraft für die Zerstörung von Arbeitsplätzen in der Mittelschicht und das wachsende Lohngefälle war.Bis zu 70 % der Veränderungen in der US-Lohnstruktur seit den 1980er Jahren waren mit sinkenden Löhnen in automatisierungslastigen Industrien verbunden.Die Automatisierung dieses Mal anders zu machen, könnte den Unterschied zwischen einem klassenzerstörenden Technologieboom und einem gesunden Produktivitätssprung bedeuten.

Gonzales ist bei weitem nicht der einzige Ausgleichsstab mit Automatisierung.Applebee hat an fast einem Drittel seiner Standorte Tablets für Kellner auf den Markt gebracht, die es ihnen ermöglichen, Bestellungen genauer und schneller vom Tisch in die Küche zu bringen.Darden Restaurants, der Eigentümer von Olive Garden, kündigte im Juni an, seine Kassen- und Managementsysteme zu überarbeiten, um den Mitarbeitern zu helfen.

Und während Dave & Buster’s bestrebt ist, seinen kontaktlosen Zahlungsdienst zu erweitern, stellt es auch 5 Millionen US-Dollar für Einstellungen und Mitarbeiterbindung bereit.Persönliche Mitarbeiter sind entscheidend, um die stärkere Nachfrage im Sommer zu bedienen, sagte Margo Manning, die Chief Operating Officer des Unternehmens, in einer Telefonkonferenz im Juni.Aber das Automation-Lite-Modell hat es den Standorten ermöglicht, mit weniger Mitarbeitern mehr Boden abzudecken, fügte sie hinzu.

Das Zeitalter des Roboterarbeiters wird sich möglicherweise erst nach Jahrzehnten einstellen.Das Zeitalter der Cyborgs ist jedoch am Horizont.

Share.

Leave A Reply