Französische Kartellentscheidung zu den Urheberrechtsgesprächen von Google mit Verlagen in den kommenden Tagen coming

0

PARIS, 8. Juli (Reuters) – Frankreichs Kartellaufsichtsbehörde wird in den kommenden Tagen eine Entscheidung darüber treffen, wie Google (GOOGL.O) das Urheberrecht hältGespräche mit einigen französischen Verlagen über die Bezahlung von Nachrichteninhalten, sagte die Chefin des Wachhundes, Isabelle de Silva, am Donnerstag.

Kartellermittler haben Google von Alphabet vorgeworfen, dies nicht einzuhaltendie Anordnungen der staatlichen Wettbewerbsbehörde, wie Verhandlungen mit Nachrichtenverlegern über Urheberrechte geführt werden sollen, sagten Quellen, die den Bericht der Ermittler gelesen haben.nicht in “gutem Glauben” gemacht wurden und Google keinen Zugriff auf einige seiner Verkehrsdaten gewährt hat, um eine Vergütung für Online-Nachrichteninhalte festzulegen.

Google hat es wiederholt gesagtGespräche in gutem Glauben geführt.

Im Rahmen einer dreijährigen Rahmenvereinbarung, die von Google und der Alliance de la presse d’information generale (APIG) unterzeichnet wurde, aLobby-Gruppe, die die meisten großen französischen Verlage vertritt, hat Google im Januar zugestimmt, insgesamt 76 Millionen US-Dollar an 121 Publikationen zu zahlen, wie Reuters eingesehen hat.

Es ist eines der profiliertestenschließt im Rahmen des “News Showcase”-Programms von Google eine Entschädigung für in Suchergebnissen verwendete Nachrichten-Snippets ein und ist das erste seiner Art in Europa.

Seitdem hat Google jedoch keine individuelle Lizenzvereinbarung mit einem APIG-Mitglied unterzeichnet, und die Gespräche werden de facto bis zur kartellrechtlichen Entscheidung eingefroren, teilten Quellen Reuters mit.Lesen Sie mehr

Unsere Standards: Die Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Share.

Leave A Reply