Hallo Giphy von Facebook.Wir haben dich nicht gebraucht

0

Facebook erwirbt die beliebteste Meme-Bibliothek des Internets und verschärft seine Haltung zum Datenschutz weiter

Facebook hat vor kurzem bekannt gegeben, dass es Giphy, den beliebtesten Dienst im Internet zum Suchen, Erstellen und Teilen von animierten Bildern im Rahmen eines Deals, übernimmt0003}angeblichim Wert von 400 Millionen US-Dollar.

Angesichts der Tatsache, dass Giphy weder seine Dienste monetarisiert noch für die Apps berechnet hat, könnte dieser Deal für sie wie ein großer Gewinn erscheinen.Aber man könnte sich fragen, warum Facebook satte 400 Millionen US-Dollar für eine GIF-Hosting-Bibliothek zahlen sollte, die noch keine anständigen Einnahmen erzielt hat?

Für Uneingeweihte ist Giphy nicht nur eine beliebte Meme-Sharing-Plattform.Es ist das Google der GIFs und enthält das größte Online-Repository für animierte Bilder.Der Betrag, den Facebook investiert hat, ist also nicht riesig, wenn man bedenkt, auf welche Art von Benutzerdaten sie zugreifen können.Oder besser gesagt, ernten.

Facebook könnte im Wesentlichen zwei Strategien rund um diese Übernahme entwickeln.Der erste ist offensichtlich – nahtlose Integration mit Instagram und anderen Facebook-eigenen Diensten.Die zweite ist eigentlich skandalöser – einen kleinen Einblick in die Daten ihrer Konkurrenten zu bekommen.

Laut Facebook stammten vor der Übernahme bereits fünfzig Prozent des Datenverkehrs von Giphy von seiner App-Familie, mit der Hälfte davonkommt allein von Instagram.Es ist keine Überraschung, dass Giphy in erster Linie mit Instagram, der Facebook-eigenen Foto-Sharing-App,arbeiten würde.

In den letzten Jahren hat Facebook seinen Fokus zunehmend verlagertvon Likes bis hin zu Reaktionen, um die Emotionen und Verhaltensmuster des Benutzers besser zu verstehen.

Durch den Besitz von GIFs, der heute dominierenden Ausdrucksform im Internet, kann Facebook nur mehr über dich und deine Persönlichkeit erfahrenDenken, Ihre aktuelle Stimmung und schalten Sie entsprechend angepasste Anzeigen.

Obwohl Facebook-Ansprüchedie Suche nach GIFs und Stickern in Instagram-Stories und Direktnachrichten erleichtern, besteht kein Zweifeldass sie dies nicht auf WhatsApp und Messenger ausweiten werden, um mehr Benutzerdaten zu sammeln.

Außerdem würden ihnen eine nahtlose Giphy-Integration und exklusive Funktionalitäten für Instagram nur die Oberhand über Snapchat und TikTok als die drei gebensie kämpfen um die Bildschirmzeit.

Viele beliebte soziale MMedienplattformen wie Twitter, Signal, Telegram, Bumble, Slack und Apples eigenes iMessage verlassen sich auf die API von Giphy, um gemeinsam nutzbare Inhalte bereitzustellen.

Obwohl Giphy ein Teil von Facebook wird, hat Facebook betont, dass es nicht vorhat, sich zu ändernGiphys Kernfunktionalität und würde nur investieren, um es besser zu machen.Aber die Geschichte zeigt uns, dass der Gigant sozialer Netzwerke an vorderster Front bei Datenschutzverletzungen und Datenschutzskandalen stand, was es schwierig macht, sich in seine aktuelle Haltung einzuklinken.

Während die Monetarisierung durch gesponserte GIFs auf konkurrierenden Plattformen viel Flak undwettbewerbswidrig sein wird, könnte Facebook Giphy einfach als trojanisches Pferd spielen, um die Daten seiner Konkurrenten zu kontrollieren.Dies wäre auch nicht schockierend, da der Technologieriese in der Vergangenheit Daten von seinen Konkurrenten absorbiert hat.

Außerdem ist es kein Geheimnis, dass die Integration von Giphys API in Apps von Drittanbietern die Übergabe der Client-ID erfordert —eine eindeutige Geräte-Tracking-Kennung für Ihr Telefon.Dies mag Android-Benutzern beängstigender erscheinen als iOS.Apple lässt Sie nicht auf die eindeutige Geräte-ID zugreifen (es generiert einen eindeutigen Schlüssel, der für jede App auf Ihrem Telefon unterschiedlich ist).

Unabhängig davon enthält die API von Giphy Ihre Keyword-Suchen, die Facebook jetzt nutzen könnte, um neue Trends zu ermitteln determinevon den meisten seiner konkurrierenden Plattformen.Dies würde seine Konkurrenten zwingen, ihre Partnerschaft mit Giphy zu überdenken.Die Tatsache, dass Giphy jetzt unter Facebook agiert, könnte einige von ihnen bereits abgestoßen haben.

Giphy ist Facebooks neueste Feder in der Kappe eines bereits wachsenden Internetimperiums.Diese Übernahme ist ein schüchterner Schritt, würde aber nicht ohne Prüfung bleiben.

Der Technologieriese wird bereits von Bundes- und Landesgesetzgebern wegen Kartell- und Datenschutzbedenken untersucht, die aufgrund von “Giphy From Facebook” entstehen werden.würde das Feuer nur noch mehr anheizen.

Ein GIF besteht aus einem Dutzend Bildern und ein Bild sagt mehr als tausend Worte.Ohne ein Wort zu tippen, würde Facebook jetzt viel mehr über Sie durch GIFs finden – sein neuestes Datenerfassungstool.

Diese Geschichte wurde ursprünglich auf The Big Techveröffentlicht.

Share.

Leave A Reply